Die Geschichte von Caesarion, dem unglücklichen Sohn von Julius Caesar und Kleopatra

-

Es war das Jahr 30 v. Chr., als Octavians Sieg in der Schlacht von Actium den dritten Bürgerkrieg beendete und Ägypten in eine bloße römische Provinz verwandelte. Mit diesem neuen politisch-administrativen Status verschwand die Würde des ägyptischen Pharaos und wurde durch die eines Prokonsuls ersetzt. Der letzte, der zusammen mit seiner Mutter Kleopatra als Mitregent regierte, hieß Ptolemaios Caesar“, der angebliche Sohn von Julius Caesar.

Wir sagen „vermutet“, denn obwohl die Vaterschaft im Allgemeinen als selbstverständlich angesehen wird, ist sie in Wirklichkeit nicht so klar. Die Quellen, die dies bezeugen, stammen aus späterer Zeit und Cäsar selbst hat es nie offiziell anerkannt – obwohl es scheint, dass er dem Kind erlaubt hat, seinen Namen zu verwenden – wahrscheinlich aufgrund der rechtlichen Probleme, die dies für testamentarische Zwecke mit sich brachte.

Vielleicht mangelte es deshalb nicht an Autoren, die dies bestritten; Einer der bedeutendsten war Gaius Opius, Caesars enger Freund und sein Sekretär, der eine Broschüre verfasste, in der er die Falschheit der Abstammung demonstrieren wollte.

Jedenfalls galt es zu seiner Zeit bereits als sicher, dass Caesarion sein Sohn war, der während der Begegnung zwischen Caesar und Kleopatra während der Belagerung von Alexandria im Zusammenhang mit dem Nachfolgestreit zwischen der ägyptischen Königin und ihrem Bruder Ptolemaios XIII. gezeugt wurde. da beide zwei Monate zusammen blieben, als die Feindseligkeiten endeten und sie die Krone erhielt, die mit einem anderen Bruder verbunden war, dem kleinen (er war zwölf Jahre alt) Ptolemaios XIV. Kleopatra brachte im Juni 47 v. Chr. in Alexandria ihr Kind zur Welt und ließ sich mit ihrem Geliebten im Horti Caesari nieder, einer der beiden Villen, die er in Rom besaß.

Der Grund für diese Verlegung in die Hauptstadt der Republik wäre, darauf zu warten, dass der Neugeborene zum Erben und Nachfolger erklärt wird, da er Caesars einziger bekannter leiblicher Sohn ist. Allerdings haben wir bereits gesagt, dass er es nie rechtlich anerkannt hat, was die Vorwürfe der Bastardie und der Unmöglichkeit dieser Erbkrankheit verstärkte, da Caesarion kein römisches Bürgerrecht besaß. Etwas, das 44 v. Chr. noch deutlicher wurde, als Caesar seinen Großneffen Octavian adoptierte; im selben Jahr wurde er ermordet.

Der Tod des Diktators führte zur Rückkehr von Kleopatra nach Ägypten, die ihren Sohn mitnahm. Sie landete in Alexandria, wo nur fünf Monate später der junge Pharao Ptolemaios lebte der römische Senat unterzeichnete es.

Caesarion (rechts) schwenkt Sistrums vor der Göttin Isis. Bildnachweis: Rama/Wikimedia Commons

Der Junge erhielt den Namen Ptolemaios Sie waren, wie sie selbst sagte und wie die Ikonographie zeigte, gleichbedeutend mit der Göttin Isis und ihrem Nachkommen Horus.

Seit acht Jahren gab es keine Neuigkeiten über die Figur; eine Konstante hingegen, da wir kaum biografische Daten über ihn haben, die über die eng mit Kleopatra und Cäsar bezogenen Daten hinausgehen; Wenn überhaupt, hatte er bereits in seiner Jugend einen Griechen namens Rodón als Lehrer.

Sogar die Ikonographie ist spärlich und reduziert sich im Wesentlichen auf eine ergänzende Statue einer anderen Statue, die 1997 im Hafen von Alexandria gefunden wurde, ein Relief aus dem Hathor-Tempel in Dendera, in dem er mit seiner Mutter als erwachsener Pharao, in einigen als sein Kinderbildnis, dargestellt ist Münzen… Die meisten künstlerischen Darstellungen sind viel später.

Bis auf eine Erwähnung im Jahr 36 v. Chr. sind die Aufrufe Spenden aus Antiochia (so genannt, weil sie in der Stadt hergestellt wurden, in der sich Markus Antonius und Kleopatra mit ihren Nachkommen trafen), wird Caesarion erst 34 v. Chr. erneut in Dokumenten erwähnt Alexandria-Spenden. Dabei handelte es sich um eine Reihe von Vermächtnissen, mit denen Markus Antonius Ländereien unter Kleopatras Kindern verteilte (außer dem fraglichen hatte er noch drei weitere mit der Römerin: Alexander Helios, Kleopatra Selene und Ptolemaios Philadelphus) und die Auflösung seiner Ehe mit Octavia verkündete ( er hatte die ägyptische Königin geheiratet, obwohl Bigamie in Rom illegal war).

Von Alexandria-SpendenMark Antonius übergab Armenien und Parthien (das noch nicht erobert worden war) an Alexander Helios, Cyrenaica und Libyen an Kleopatra Selene II. und Syrien und Kilikien an Ptolemaios Philadelphus. Er ernannte außerdem einen vierzehnjährigen Cäsarion zum Pharao und König der Könige, als Mitregenten, aber seiner Mutter untergeordnet (die Ikonographie zeigt ihn immer in einer niedrigeren Position, während Markus Antonius auf gleicher Höhe erscheint), zusätzlich zu offiziell erkennt ihn als Sohn von Julius Cäsar an und ernennt sich zu seinem Vormund. Er fügte sogar die Unterscheidung von hinzu Divi filiusalso „Sohn eines Gottes“, etwas Beispielloses.

All dies war das i-Tüpfelchen, das die Geduld von Octavius ​​erfüllte, der bis dahin neben Lepidus sein Partner im Triumvirat war (und der ironischerweise später auch diesen Titel verwenden sollte). Divi filius). Und Tatsache ist, dass er zusätzlich zu der Beleidigung, die seiner Schwester zugefügt wurde, und der Tatsache, dass Libyen, das Markus Antonius seiner Tochter übergeben hatte, unter seiner Gerichtsbarkeit stand, die Vaterschaft Caesars anerkannte, was eine Gefahr für seinen Ehrgeiz darstellte. die Macht zu ergreifen durch die Überlegenheit, die das Kind über die Armee und über das römische Volk selbst ausüben konnte; Im Extremfall bestand die Gefahr, dass er Octavio selbst sogar für einen Usurpator hielt.

Die Schenkungen von Alexandria: Der dunkelste Ton ist das ägyptische Königreich; in der Mitte die an Kleopatras Kinder abgetretenen Gebiete; die Lichtung, die Marco Antony für sich behielt. Bildnachweis: Howard Wiseman/Wikimedia Commons

Infolgedessen wurde im Jahr 33 v. Chr. nicht nur das Triumvirat nicht erneuert, sondern Octavian gelang es auch, das Testament des Markus Antonius, das im Tempel der Vesta hinterlegt war, zu erhalten und zu veröffentlichen. Aus dem Dokument ging hervor, dass der Autor seiner Frau Octavia oder den Töchtern, die er mit ihr hatte, nichts vermachte, obwohl sie nach römischem Recht die gesetzlichen Erben waren. Wie erwartet führte der Skandal zur Kriegserklärung an Ägypten und wir erklärten bereits zuvor, dass der Konflikt mit einem Sieg Octavians endete. Markus Antonius und Kleopatra nahmen sich nach der Niederlage bei Actium das Leben und das Schicksal ihrer Nachkommen änderte sich.

Alexander Helios, Kleopatra Selene und Ptolemaios Philadelphus mussten bei dem in Rom gefeierten militärischen Triumph in Ketten paradieren und wurden dann an Octavia übergeben, die sich bereits um die Kinder aus Antonius’ früheren Ehen kümmerte. Über die beiden Kinder ist nichts Näheres bekannt; sie war mit dem numidischen König Juba II. verheiratet. Was Caesarion betrifft, so teilte ihm seine Mutter zunächst mit, dass er später allein die Krone übernehmen müsse, vielleicht weil sie hoffte, Octavian würde sie mit ihrem Geliebten ins Exil gehen lassen; Schließlich hatte er dies mit Lepidus getan, obwohl er zu den Waffen gegriffen hatte.

Allerdings war Octavio nicht bereit, gefährliche offene Fragen offen zu lassen; Wie sein Lehrer Arius Didymus sagte: Es ist nicht gut, dass es so viele Cäsaren gibt . Deshalb war er unerbittlich, als Caesarion den Fehler machte, auf Rodons Rat zu hören und auf die Großmut des Römers zu vertrauen. Kleopatra hatte ihn auf einem Schiff in Sicherheit gebracht, das ihn auf dem Nil zunächst nach Koptos und dann nach Berenike an der Küste des Roten Meeres brachte, von wo aus er in Arabien oder Indien Asyl beantragen konnte. Stattdessen kehrte er 30 v. Chr., gerade volljährig, nach Alexandria zurück, wo Octavian seinen Tod anordnete. Seine Mutter und Marco Antonio waren ihm dabei vorausgegangen.



Edgar Atheling, der verlorene König von England, der in Ungarn geboren wurde und am Ersten Kreuzzug teilnahm

In seinem Werk Gesta Regum Anglorum („Taten der englischen Könige“) gibt der mittelalterliche Historiker Wilhelm von Malmesbury die letzten und liebenswertesten Informationen über einen der berühmtesten…

Helian Bobo, der turbulente Xiongnu-Kaiser, der von seinen Schmieden unverwundbare Rüstungen und Pfeile zum Durchdringen verlangte

Die Beschreibung, die die Chronisten von ihm hinterlassen haben, besagt, dass er sehr groß (mehr als zwei Meter), stark, gutaussehend, intelligent, witzig, beredt … aber auch arrogant, gewalttätig, undankbar, grausam und despotisch war …

Vom Menschen hergestellte Dinge übertreffen bereits an Gewicht alle Formen natürlichen Lebens

Eine neue interaktive Infografik stellt alles auf dem Planeten Erde dar und zeigt mit wissenschaftlicher Präzision und beeindruckender Tiefe, wie von Menschenhand geschaffene Dinge heute überwiegen …

Varangian Guard, die Wikinger-Eskorte der byzantinischen Kaiser

Zum skandinavischen archäologischen Erbe gehören die sogenannten Runensteine, Stelen, deren epigraphischer Inhalt offensichtlich in Runen geschrieben ist und deren Chronologie vom 4. Jahrhundert bis zum … recht umfangreich ist.

Tajt-e Soleimán, die Festung, die den heiligsten Ort des Sassanidenreichs beherbergte

Takht-e Suleiman, bekannt als der Thron Salomos, ist eine der faszinierendsten archäologischen Stätten im Iran und liegt in der Provinz West-Aserbaidschan in der Nähe der modernen Stadt…

Das Aussterben der Wandertauben, der am häufigsten vorkommenden Vögel der Welt, die in Schwärmen von 500 Kilometern Länge den Himmel verdunkelten

Wandertauben, wissenschaftlich bekannt als Ectopistes migratorius, waren einst die am häufigsten vorkommenden Vögel in Nordamerika und möglicherweise auch auf der ganzen Welt. Sein Name leitet sich vom französischen Wort „passager“ ab, das…

Wissenschaftler bestätigen, dass sich die Rotation des Erdkerns verlangsamt hat und sich bereits langsamer dreht als die Oberfläche

Wissenschaftler der University of Southern California (USC) haben gezeigt, dass sich der innere Kern der Erde im Verhältnis zur Planetenoberfläche zurückzieht, also langsamer wird…

Antike Gräber offenbaren den großen finanziellen Druck im Assyrischen Reich, wo die Armen immer ärmer wurden

Im Laufe von mehr als sieben Jahrhunderten, von etwa 1350 v. Chr. bis 600 v. Chr., etablierte das Assyrische Reich eine politische Dominanz und einen kulturellen Einfluss, der…

Krakensee, der größte See im Sonnensystem

Das Kaspische Meer hat eine Fläche von etwa 371.000 Quadratkilometern und da es technisch gesehen ein See ist (um den Zugang ausländischer Schiffe zu verhindern), ist es der größte See in…

Das Geheimnis von Hekatompedon: Eine Felsgravur eines alten Hirten gibt Hinweise auf ein unbekanntes Gebäude auf der Akropolis

In den Hügeln nördlich und östlich von Vari in Attika liegt ein überraschendes Zeugnis des Lebens und der Kunst der alten Griechen: mehr als 2.000 Stiche…

Die große Oxidation der Erde dauerte 200 Millionen Jahre

Vor etwa 2,5 Milliarden Jahren begann sich freier Sauerstoff, auch O2 genannt, in der Erdatmosphäre in erheblichen Mengen anzusammeln. Dies war ein entscheidendes Ereignis…

FP in Salamanca, die Möglichkeit, in einer faszinierenden Stadt zu studieren und eine Anstellung zu finden

Wie jedes Jahr neigt sich der Kurs dem Ende zu und der Sommer naht, was zweierlei bedeutet. Zuallererst natürlich die Ankunft der Feiertage…

Weitere Artikel

Etwas ist schief gelaufen. Bitte aktualisieren Sie die Seite und/oder versuchen Sie es erneut.

-