Bullrich traf sich mit den Justiz- und Geheimdienstbehörden von El Salvador, nachdem er den Plan zur Nachahmung des Bukele-Modells ratifiziert hatte

Bullrich traf sich mit den Justiz- und Geheimdienstbehörden von El Salvador, nachdem er den Plan zur Nachahmung des Bukele-Modells ratifiziert hatte
Bullrich traf sich mit den Justiz- und Geheimdienstbehörden von El Salvador, nachdem er den Plan zur Nachahmung des Bukele-Modells ratifiziert hatte
-

Ministerin Patricia Bullrich hielt wichtige Treffen in El Salvador ab

Patricia BullrichSicherheitsminister, ist zu Besuch Der Retter bis nächsten Mittwoch, den 19., mit dem Ziel, die Struktur im Detail zu erfahren, die es der Regierung von Nayib Bukele ermöglichte, die Kriminalität zu reduzieren. Zu diesem Zweck war er diesen Montag im Zentrales Hauptquartier der Nationalen Zivilpolizei (PNC) in den frühen Morgenstunden. Im gleichen Sinne setzte er seine Tätigkeit beim Generalstaatsanwalt der Republik fort, Rodolfo Delgado.

Der argentinische Beamte reiste in das mittelamerikanische Land, um sich noch besser mit der Struktur der Gesetze und Organisationen vertraut zu machen, die das unterstützen öffentliche Sicherheitspolitik. Dies liegt daran, dass El Salvador nach offiziellen Angaben nicht mehr das gewalttätigste Land der Welt war und 145 Morde pro 100.000 Einwohner auf 2 pro 100.000 Einwohner verzeichnete. Dadurch konnte die Kriminalitätsrate in diesem Land sinken.

In diesem Zusammenhang möchte Bullrich die positiven Aspekte analysieren, die in unserem Land zur Senkung der Kriminalitätsraten beitragen können. Ein Schwerpunkt liegt auf der Situation der Stadt Rosenkranzin Santa Fe, gemäß den Bestimmungen des Sicherheitsministeriums.

Die öffentliche Sicherheitspolitik ist eine der zentralen Achsen der Reise

Außerdem, Julian Curi, Unterstaatssekretär für Strafvollzugsangelegenheiten; und der nationale Direktor des Kriminalgeheimdienstes, Ricardo Ferrer Picadotraf sich mit dem Vizeminister für Sicherheit und Justiz, Osiris-Mond; der Direktor der Strafanstalten, Rodolfo Campos Suncin; und der Leiter der internationalen Zusammenarbeit des Strafvollzugssystems von El Salvador, Carlos Pineda.

Sie alle sind Teil der Delegation, die den Leiter des Sicherheitsressorts begleitet Alberto Föhrignationaler Direktor für internationale Zusammenarbeit und Juan Pablo ArenazaGesetzgeber der Autonomen Stadt Buenos Aires.

Zu den bemerkenswertesten Punkten gehört die Überprüfung der in den Strafanstalten umgesetzten Pläne, wie z Null Freizeitplan. Dies weckte das Interesse der örtlichen Behörden. Die Philosophie des oben genannten Plans zielt darauf ab, für die Gesellschaft zu arbeiten aus dem Inneren der Gefängnisse, wodurch Rehabilitation und Arbeitsplätze für Gefangene geschaffen werden. Gleichzeitig hoben sie ein weiteres wichtiges Merkmal hervor: Es ist selbsttragend und verursacht keine Gebühren oder Kosten für die Gesellschaft.

Sie erledigen öffentliche Arbeiten, sie reinigen„Es gibt technische Ausbildungszentren wie in der Mariona-Einrichtung, sie reparieren Staatsautos, führen Schuh- und Textilmaschinenarbeiten durch und stellen Uniformen für die Schule, die Polizei, das Gesundheits- und Sportsystem her“, sagten die Beamten bei ihrem Besuch in El Savior.

An diesem Dienstag findet das Treffen zwischen Bullrich und Nayib Bukele statt

Ebenso veröffentlichte die Ministerin für nationale Sicherheit eine Nachricht in ihren sozialen Netzwerken: „Von einem Land, das von kriminellen Organisationen mitregiert wird, zu einem Land, in dem uneingeschränkte Rechtsstaatlichkeit herrscht. „Heute haben die Salvadorianer dank der enormen Arbeit der Nationalen Zivilpolizei und eines starken Staates, der entschlossen ist, die Mafia zu vernichten, ihre Freiheit wiedererlangt“, betonte er auf seinem X-Account aus dem zentralamerikanischen Land.

Auch vor dem Abschluss des offiziellen Besuchs, der an diesem Mittwoch, dem 19. Juni, stattfinden wird, wird Patricia Bullrich Gelegenheit dazu haben Treffen Sie sich morgen mit dem Präsidenten Nayib Bukeleder große politische Harmonie mit Javier Milei bewies. „Unsere Präsidenten kämpfen gemeinsam gegen die Mafia und bringen Frieden in unsere Länder“lautete die Botschaft des Ministerpräsidenten an diesem Sonntag in einer Vorschau auf den Ton des Treffens.

Zuvor war Bullrich gestern bei der Nationale Akademie für öffentliche Sicherheit, wo sie von César Flores Murillo, dem Direktor der Institution, empfangen wurde. Die als ANSP bekannte Organisation ist für die Ausbildung und Ausbildung von Mitgliedern der Nationalen Zivilpolizei und anderen öffentlichen Sicherheitskräften in El Salvador verantwortlich.

Patricia Bullrich besuchte ein Gefängnis in El Salvador und bestätigte den Plan zur Nachahmung des Bukele-Modells

Im Rahmen ihrer Reise beobachtete die Bundesministerin die verschiedenen Ausbildungsaktivitäten, informierte sich über die Bildungsprogramme und führte Gespräche über die Praktiken bei der Professionalisierung der Polizeikräfte.

Dann war es an der Reihe, zum zu wechseln Haftzentrum für Terrorismus. Das CECOT ist eine Einrichtung mit maximaler Sicherheit, die für die Unterbringung von Personen konzipiert ist Bandenmitglieder und andere Gefangene galten als äußerst gefährlich. Darüber hinaus spielt es für die salvadorianische Regierung eine zentrale Rolle in der Strategie, kriminelle Strukturen abzubauen und die Gewaltrate im Land zu senken.

Das Internierungslager mit einer Kapazität für 40.000 Gefangene liegt in einer abgelegenen ländlichen Gegend im Bezirk Tecoluca im Gerichtsbezirk San Vicente Sur, etwa 69 Kilometer südöstlich von San Salvador. Dort besichtigte er die Einrichtungen und informierte sich auch über die getroffenen Sicherheitsmaßnahmen. In diesem Sinne ist es wichtig, etwas zu haben Strafvollzugsanstalten, die auf die Bekämpfung der organisierten Kriminalität spezialisiert sind.

Die Tagesordnung des Ministers für nationale Sicherheit endet am Mittwoch, den 19

Zur Relevanz seines Besuchs äußerte sich Bullrich über soziale Netzwerke: „Ich kam in El Salvador an und war an der Nationalen Akademie für öffentliche Sicherheit bei ihrem Generaldirektor, César Flores Murillo. Er gab mir eine sehr vollständige und detaillierte Erklärung über die Verwaltung des Polizei und seine wichtigen Ergebnisse.“

„Ich war auch mit Selvin Misael Perdomo González und Josselin Esmeralda Leonardo García zusammen, Absolventen der argentinischen Nationalgendarmerie, die hier ihr Wissen bei der Polizei weitergeben und anwenden. „Es ist ein Stolz, die Energie, Disziplin und Loyalität unserer Streitkräfte zu exportieren!“ schloss der Minister für nationale Sicherheit.

-