Argentiniens Debüt in der Copa América: So hat sich die Nationalmannschaft zu Beginn der letzten Turniere geschlagen :: Olé

Argentiniens Debüt in der Copa América: So hat sich die Nationalmannschaft zu Beginn der letzten Turniere geschlagen :: Olé
Argentiniens Debüt in der Copa América: So hat sich die Nationalmannschaft zu Beginn der letzten Turniere geschlagen :: Olé
-

19.06.2024 19:56 Uhr

Der Argentinische Nationalmannschaft sein Debüt schlägt bereits in vollem Gange Copa America 2024. An diesem Donnerstag beginnt Scaloneta mit der Verteidigung des 2021 gewonnenen Titels: Sein erster Rivale wird es sein Kanada, ausgewählt, wer ab 21:00 Uhr (unsere Landeszeit) im Mercedes-Benz Stadium in Atlanta antreten wird. Nur wenige Stunden nach dem lang erwarteten Debüt in Ole Wir zeigen Ihnen, wie sich die Albiceleste bei ihren jüngsten Debüts im kontinentalen Wettbewerb geschlagen hat.

Die letzten fünf Debüts der argentinischen Nationalmannschaft in der Copa América

Copa America 2021

Im Jahr 2021 nahm die Scaloneta an einem Turnier teil, bei dem es von weniger zu mehr ging. Wir alle wissen, wie es endete: mit Lionel Messi Nach einem 1:0-Sieg holte er sich den Pokal Brasilien im Maracana. Allerdings war das Debüt nicht so vielversprechend: Gegen Chile gab es ein 1:1-Unentschieden. Leo eröffnete den Torreigen mit einem tollen Tor nach einem Freistoß in der ersten halben Spielstunde Eduardo Vargas Der Ausgleich für die Chilenen erfolgte in der zweiten Halbzeit. Das war das einzige Spiel, das die Nationalmannschaft in der Gruppenphase nicht gewann, und eines der beiden, in denen sie innerhalb von 90 Minuten keinen Sieg errang (das andere war 1:1 im Halbfinale gegen Kolumbien).

Messis großartiges Tor bei seinem Debüt 2021 (EFE).

Copa America 2019

Die erste Copa América unter der Leitung von Scaloni begann für Argentinien mit Hunderten von Problemen auf und neben dem Spielfeld. In diesem Rahmen fand das Debüt mit Kolumbien statt, einem Rivalen, der keine Gnade zeigte: besiegte die Albiceleste mit 2:0 durch Tore von Roger Martínez und Duvan Zapata. Um die Sache noch schlimmer zu machen, kam es noch zu einem 1:1-Unentschieden der Nationalmannschaft gegen Paraguay, wodurch die schlechte Zeit verlängert wurde. Mit Siegen gegen Katar (2:0) am letzten Spieltag und gegen Venezuela (2:0) im Viertelfinale gelang es dem Trainer schließlich, die Situation rechtzeitig wieder in Ordnung zu bringen und das Halbfinale zu erreichen, wo er gegen Brasilien ausschied. der spätere Champion.

Copa America 2016

Die Hundertjahrfeier des kontinentalen Turniers begann für Argentinien mit vielen Hoffnungen. Und das Team hat beim Debüt die Erwartungen erfüllt: besiegte Chile dank der Tore von Ángel Di María und Ever Banega mit 2:1. In dieser Ausgabe, die in den Vereinigten Staaten stattfand, gewann die Nationalmannschaft alle Spiele, bis sie das große Finale erreichte, in dem sie erneut gegen La Roja antrat. Der Jubel war bei dieser Gelegenheit jedoch die transandinische Mannschaft, die im Elfmeterschießen nach einem 0:0-Unentschieden gewann.

Die Copa América Centenario und ein tolles Debüt für Argentinien. Foto: USA TODAY Sport

Copa America 2015

In der Ausgabe 2015 Die von Tata Martino angeführte Nationalmannschaft erreichte bei ihrem Debüt ein 2:2 gegen Paraguay. Nach dem Einzug ins Finale der Weltmeisterschaft 2014 galt die Albiceleste als klarer Favorit auf den Titel, auch wenn der Start nicht den Erwartungen entsprach. Anschließend gelang es Argentinien, das große Finale zu erreichen, wo es im Elfmeterschießen gegen Chile verlor.

Copa America 2011

Unerwartetes Unentschieden zu Hause. (AP)

Das letzte Mal, dass die argentinische Nationalmannschaft das Eröffnungsspiel eines Wettbewerbs bestritt, war bei der Copa América 2011, und zwar deshalb, weil dort der Austragungsort des Wettbewerbs war. Bei seinem Debüt im Wettbewerb traf das von Sergio Batista angeführte Team im Único de La Plata auf Bolivien. Dort startete die Albiceleste aufgrund eines unerwarteten Tores von Edivaldo Rojas ins Minus. Das Spiel ging bergauf. Kun Agüero schaffte es, das letzte Tor zum 1:1 zu erzielen, was die Gäste zufriedenstellte und einen bitteren Geschmack beim Gastgeber hinterließ.

Schließlich würde sich die argentinische Nationalmannschaft mit fünf Punkten auf dem zweiten Platz der Gruppe A qualifizieren, hinter Kolumbien. Leider musste sich Batistas Team im Viertelfinale aus dem Turnier verabschieden, nachdem es im Elfmeterschießen gegen Uruguay, den letztendlichen Sieger des Turniers, verloren hatte.

-