Para-Karate hält Einzug bei den Südamerikanischen Meisterschaften in Santa Cruz

Para-Karate hält Einzug bei den Südamerikanischen Meisterschaften in Santa Cruz
Para-Karate hält Einzug bei den Südamerikanischen Meisterschaften in Santa Cruz
-

Die südamerikanischen Senioren-, U21-, Jugend- und Kadetten-Karate-Meisterschaften, die vom 24. bis 29. Juni in Santa Cruz stattfinden, werden eine beispiellose Neuheit präsentieren: die Para-Karate-Modalität. Zum ersten Mal in Bolivien werden Athleten in dieser angepassten Disziplin antreten, die kognitive, visuelle und Rollstuhlfähigkeiten umfasst. Der internationale Wettbewerb, an dem 800 Athleten aus 11 Nationen teilnehmen, wird in der Brasilien-Halle der Fexpocruz-Messe ausgetragen.

Para-Karate ist in Bolivien dank der Bemühungen der Bolivian Karate Federation (Feboka) Realität geworden. Kjarol Herrera, Präsident von Feboka, betonte, dass dies nach der erfolgreichen Ausgabe im letzten Jahr die zweite südamerikanische Para-Karate-Veranstaltung sein werde. Auf panamerikanischer Ebene fanden bereits vier Ausgaben dieser inklusiven Veranstaltung statt.

In Santa Cruz werden sowohl bei den Damen als auch bei den Herren die drei Kategorien Para-Karate (kognitiv, visuell und Rollstuhl) ausgetragen. Sportler mit kognitiven, visuellen oder körperlichen Behinderungen haben die Möglichkeit, ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten in dieser einzigartigen Modalität unter Beweis zu stellen.

Von den 11 Ländern, die an der Südamerikanischen Meisterschaft teilnehmen (einschließlich Curacao), wird die Hälfte Vertreter im Para-Karate haben. Chile, Paraguay, Argentinien, Brasilien und Ecuador werden sich Bolivien in dieser neuen Ära des angepassten Karate anschließen. Für das Gastgeberland stellt diese Veranstaltung den Ausgangspunkt zur Förderung des angepassten Karate dar. Der bolivianische Karate-Verband hat intern mit Institutionen zusammengearbeitet, die Menschen mit unterschiedlichen Fähigkeiten vorbereiten.

Die südamerikanische Karate-Meisterschaft steht vor der Tür. An diesem Wochenende werden die teilnehmenden Delegationen eintreffen, während das Organisationskomitee die Einzelheiten für den Empfang der Teams festlegt. „Wir hoffen, dass die Veranstaltung ein Erfolg wird“, sagte der Leiter von Feboka und unterstrich die Bedeutung dieses Wettbewerbs für die Entwicklung des Karate in Bolivien.


#Argentina

-