Esperpento in Zarzuela, ein Besucher erzählt, was er versehentlich gesehen hat, da waren Letizia und ihr Friseur

-

Letizia, die als eine der führenden Persönlichkeiten unter den europäischen Monarchien gilt, schaffte es erneut, auf ihrer jüngsten Staatsreise nach Amsterdam Aufmerksamkeit zu erregen, bei der sie zum letzten Mal öffentlich gesehen werden konnte, da ihr institutionelles Programm reduziert wurde. Obwohl die Medien sich auf sie konzentrierten, wurde ihre Anwesenheit dieses Mal von gesundheitlichen Problemen getrübt. Während des zu seinen Ehren von William und Maxima von Holland organisierten Galadinners Letizia Sie musste sitzen bleiben, während die anderen Gäste standen und salutierten. Der Grund: starke Schmerzen im linken Fuß aufgrund von zum Morton-Neuromeine Erkrankung, die den Mittelfuß betrifft, insbesondere zwischen der dritten und vierten Zehe.

Dies ist nicht die einzige Krankheit, mit der die Mutter von Leonor und Sofía zu kämpfen hat. Er leidet außerdem an chronischer Metatarsalgie, die ein Gefühl hervorruft, das einem Fremdkörper im Schuh oder einer Falte in der Socke ähnelt. Trotz akuter Schmerzen und Taubheitsgefühl in den Fingern sind äußerlich keine Krankheitszeichen erkennbar.

Letizia sitzt Máxima Guillermo Felipe EFE

Letizia hat versucht, diesen Schmerz zu lindern Behandlungen mit entzündungshemmenden Infiltrationen, Allerdings ohne zufriedenstellende Ergebnisse. Eine Operation wird als dringende Option angesehen, da die Symptome bestehen bleiben. Sie befolgte vorerst die ärztlichen Empfehlungen und verzichtete auf das Tragen von hochhackigen Schuhen, die als Auslöser dieser Krankheit gelten, da sie diese früher übermäßig oft trug.

Die letzten Tage waren für die Königin besonders schwierig, da sie einen intensiven Zeitplan hatte, der ihre Füße erheblich beeinträchtigte. In der Nacht wurden die Schmerzen unerträglich und zwangen sie zu drastischen Maßnahmen, um ihren Verpflichtungen nachzukommen. Diese plötzliche Planänderung löste bei Letizia, die für ihre berechnende und kontrollierende Natur bekannt ist, Angst aus, da diese Situation außerhalb ihrer Kontrolle lag.

Wenn Letizia zu Hause ist, ist sie gewöhnlicher als alle anderen, obwohl sie nicht möchte, dass jemand sie sieht

Wie wir bereits erwähnt haben, Letizia hat sich dem Rauchen zugewandt, um mit Stress umzugehen, eine Angewohnheit, die er im Laufe der Jahre nicht loswerden konnte. Er raucht im Allgemeinen nur in Stresssituationen oder in der Privatsphäre seines Zuhauses, obwohl der König weder den Rauch noch den Geruch mag. Um ihr Leiden zu lindern, trägt sie lieber Espadrilles statt formeller Schuhe und bevorzugt den Komfort eines Morgenmantels gegenüber der Eleganz ihrer üblichen Kleidung. Dieses lässigere und alltäglichere Image könnte es der Öffentlichkeit näher bringen.

Sie haben Letizia immer gesagt, dass sie viel näher an den Bürgern sein sollte, das ist einer ihrer größten Fehler. Er hat Angst, sich lächerlich zu machen. Allerdings würde es der spanischen Monarchie viel mehr Anhänger verschaffen. Im Alltag hat die Mutter von Leonor und Sofía nichts mit der Königin zu tun, sie ist gewöhnlicher als alle anderen. Sie macht es sich bequem. Tatsächlich haben Zarzuela-Mitarbeiter und einige Gäste gesehen, wie sie „nach Hause ging“. Es war noch sehr früh und der Monarch bereitete sich gerade auf ein institutionelles Ereignis vor, als Felipe Besuch erhielt. Sie war mit ihrem Friseur und Freund Luz Valero zusammen und bereitete die Frisur für den Tag vor. Immer noch im Bademantel, ohne Make-up und ohne Dressing. Immer in Turnschuhen, die für Ihre Füße am bequemsten sind. Dies kostete ihn einen weiteren Streit mit Felipe, weil er ihn nicht über den Besuch informiert hatte.

Luz Valero

-

PREV Fran García-Huidobro machte einen transgressiven Vorschlag über Karen Doggenweiler und die Animation von Viña 2025
NEXT Sydney Sweeney, Protagonistin von „Inmaculada“, spricht auf Quechua und teilt ihren Wunsch mit, Peru zu besuchen