Die Polarwelle und die Verzögerung öffentlicher Arbeiten erschweren die Gasversorgung mehr als erwartet – Diario El Ciudadano y la Región

Die Polarwelle und die Verzögerung öffentlicher Arbeiten erschweren die Gasversorgung mehr als erwartet – Diario El Ciudadano y la Región
Die Polarwelle und die Verzögerung öffentlicher Arbeiten erschweren die Gasversorgung mehr als erwartet – Diario El Ciudadano y la Región
-

Der Polarwelle das Argentinien bedeckt und Temperaturen unter Null verursacht Die Nachfrage nach Gas stieg sprunghaft an und veranlasste die Regierung, den Betrieb des Industriesektors und der CNG-Tankstellen einzustellen..

In dieser Phase, Cammesa gab eine Notausschreibung für den Kauf von 12 Lieferungen Heizöl und Diesel heraus um den erhöhten Gasverbrauch zu bewältigen.

Doch davor warnen Experten Ein Teil dieser Lücke hätte geschlossen werden können, wenn die Regierung den Bau der Kompressoranlagen der Néstor-Kirchner-Gaspipeline abgeschlossen hätte..

Die Bremse für öffentliche Arbeiten verzögerte die Arbeiten und jetzt Um die gestiegene Nachfrage zu decken, müssen im Juni weitere 500 Millionen Dollar ausgezahlt werden.

Die Néstor-Kirchner-Gasleitung transportiert 11 Millionen Kubikmeter Gas pro Tag (m3/d), aber wenn die Kompressoranlagen von Trayén, Salliqueló und Mercedes in Betrieb wären, wäre die Kapazität bereits auf 22 Millionen erhöht worden.

Wenn die Mittel rechtzeitig bereitgestellt worden wären, wären die Anlagen fertiggestellt und die Gastransportkapazität von Vaca Muerta hätte sich verdoppelt..

Die von Sacde betriebene Kompressorenanlage Trayén könnte Mitte Juni in Betrieb gehenwas eine zusätzliche Einspeisung von 5 Millionen m3 pro Tag in das System ermöglichen würde.

Das würde Einsparungen von bis zu 350 Millionen Dollar pro Jahr bedeuten Ersetzen flüssiger Brennstoffe und Import von LNG.

Während, Das Salliqueló-Werk, das Contreras baut, soll erst im September fertig sein.

Im Fall von Das Mercedes-Werk hat Verspätung.

Die Verzögerung wird hauptsächlich dadurch erklärt, dassIn den ersten Monaten der Regierung stellte Enarsa die Zahlungen an Bauunternehmen ein die die Arbeiten leiten.

Er schuldet Sacde 30 Millionen Dollar und Contreras 10 Millionen Dollar, was beide Unternehmen dazu zwang, unter ihrer Kapazität zu arbeiten.

Hätte der Staatskonzern rechtzeitig gezahlt, wären beide Projekte bereits abgeschlossen.

Die Schulden der nationalen Regierung belaufen sich auf 40 Millionen Dollar, aber die Entscheidung, sie nicht zu zahlen, zwingt sie nun dazu, 500 Millionen Dollar auszuzahlen, während sie bei voller Auslastung der Gaspipeline hätte importieren müssen, aber für weniger als die Hälfte dieses Wertes.

-

PREV Staffel 4 von „The Bridgertons“ wird die beste sein, aber wir werden zwei Jahre warten müssen, um sie zu sehen
NEXT Real Madrid bietet seine Basketballliga in der Gemeinde und im Rathaus an