Nach Chinas Militärmanövern auf der Insel traf eine US-Delegation in Taiwan ein

-

Die Luftangriffe der letzten Tage sind die zahlreichsten seit dem 11. April letzten Jahres.

Michael McCaul, Republikaner aus Texas und Vorsitzender des Ausschusses für auswärtige Angelegenheiten des Repräsentantenhauses. Foto: Reuters

Eine Delegation von US-Kongressabgeordneten unter der Leitung von Michael McCaulRepublikaner von Texas, erreicht Taiwan um die heikle Situation zu überwachen, in der sich die Insel befindet China wird eine der größten Marineübungen der letzten Monate durchführen.

Die Zunahme der einschüchternden Aktivitäten des asiatischen Riesen ist eine Reaktion auf die brandneue Amtseinführung des neuen taiwanesischen Präsidenten. William LaiAls ein „Separatist“ Und “Unruhestifter” für Peking.

William Lai, Präsident von Taiwan. Foto: EFE

Lai wird sich am Montag mit Abgeordneten treffen, um Frieden und Stabilität zu besprechen das Gebiet, das China „wiedervereinigen“ will. Auch die Handelsbeziehungen zwischen Taiwan und den Vereinigten Staaten werden besprochen.

Chinesische Militärübungen rund um Taiwan. Foto: EFE.

Es könnte Sie interessieren:

China bezeichnete seine Militärmanöver um Taiwan als „legitim und notwendig“

Die Vereinigten Staaten waren besorgt über Chinas Haltung gegenüber Taiwan

In den letzten vier Jahren China hat rund um Taiwan regelmäßig militärische Aktivitäten organisiert, um Druck auf die Regierung der Insel auszuüben.

Das nordamerikanische Land hatte China bereits dazu aufgefordert mit „Mäßigung“ handeln bei seinen Militärmanövern rund um Taiwan und Vermeiden Sie „Provokationen“, die die Beziehungen zur Insel untergraben könnten.

Weitere Videos finden

So sagte der Sprecher des US-Außenministeriums, Matthew Millerhatte eine Erklärung veröffentlicht, in der er China aufforderte, „mit Zurückhaltung vorzugehen“. Die Verwendung eines normalen, routinemäßigen und demokratischen Übergangs als Vorwand für militärische Provokationen birgt die Gefahr einer Eskalation und untergräbt die langjährigen Normen, die jahrzehntelang den Frieden bewahrt haben.

Laut Millers Aussage handelt es sich bei diesen Operationen um a „tiefe Sorge“ um die USA und Gefährdung der „Stabilität“ der Formosa-Straße, die eine kritische Bedrohung „für die regionale und globale Sicherheit und den Wohlstand“ darstellt, und eine Angelegenheit von internationaler Bedeutung“.

William Lai, Präsident von Taiwan. Foto: EFE

Es könnte Sie interessieren:

Taiwans Präsident antwortet China: „Wir werden der Welt unsere Entschlossenheit zeigen, die Insel zu schützen“

Die heikle Situation zwischen Taiwan und China

China, das betrachtet Taiwan als sein eigenes Territoriumführte die Militärübungen am Donnerstag und Freitag durch und behauptete, es handele sich um eine “Bestrafung” im Anschluss an Lais Antrittsrede am Montag.

China kritisierte Lai wiederholt als „Separatisten“. Der Mandatar lehnt Pekings Souveränitätsansprüche ab und bekräftigt, dass nur das Volk Taiwans über seine Zukunft entscheiden kann. Ebenso bot er immer wieder Gespräche an, wurde jedoch abgelehnt.

Xi Jinping mit dem Generalsekretär der Kommunistischen Partei Vietnams. Foto: EFE. Xi Jinping mit dem Generalsekretär der Kommunistischen Partei Vietnams. Foto: EFE.

William Lai, der die Wahl im Januar gewann, sagte auch: „hoffte, durch Austausch und Zusammenarbeit das gegenseitige Verständnis und die Versöhnung mit China zu verbesserngegenseitigen Nutzen schaffen und eine Position des gemeinsamen Friedens und Wohlstands anstreben.“

Auch dankte Wir danken den Vereinigten Staaten und anderen Ländern für ihre Besorgnis über die Manöver Chinas: „Die internationale Gemeinschaft wird nicht akzeptieren, dass irgendein Land Wellen in der Taiwanstraße verursacht und die regionale Stabilität beeinträchtigt“, fügte er hinzu.

-

PREV Man Utd bereitet die Verpflichtung von Diomande vor, der jetzt für 35 Millionen Pfund verfügbar ist
NEXT Dep. Morón vs. San Miguel live: So kommen sie zum Spiel