War es ein Elfmeter zugunsten von América? Das sagen einige ehemalige Schiedsrichter über das Finale gegen Cruz Azul

-

Amerika erreicht die zweifache Meisterschaft nach Schiedsrichter-Kontroverse gegen Cruz Azul im Azteca-Stadion (REUTERS/Raquel Cunha)

Amerika wurde zum zweifachen Meister gekrönt Liga MX nach dem Schlagen Blaues Kreuz drin Aztekenstadion mit einem Ziel Heinrich Martin mit kriminellen Mitteln. Allerdings löste die Entscheidung des Schiedsrichters eine heftige Kontroverse unter Fans und ehemaligen Schiedsrichtern aus.

Der Schiedsrichter Marco Antonio Ortiz eine Strafe für die gesamte Strafe zugesprochen Die Adlerbedenkt, dass Rodolfo Rotondi hat ein Foul begangen Israelische Könige. Diese Entscheidung wurde auch nach der VAR-Überprüfung in Frage gestellt, die die ursprüngliche Entscheidung des Pfeifers stützte. Henry Martín verwandelte den Elfmeter und besiegelte den Sieg für die Águilas.

Die Entscheidung sorgte bei Fans und Sportjournalisten für Kontroversen. Auch ehemalige mexikanische Fußballschiedsrichter äußerten in den sozialen Netzwerken ihre Uneinigkeit und meinten, dass der Elfmeter nicht hätte geahndet werden dürfen.

Der von Henry Martín im Finale der Liga MX geschossene Elfmeter löste bei Fans und ehemaligen Schiedsrichtern Kontroversen aus und stellte die VAR-Entscheidung in Frage

Der Vorfall ereignete sich bei einem Überlauf auf dem rechten Flügel, wo es Israel Reyes gelang, den Ball zu schießen, bevor er von einem Verteidiger von Cruz Azul zu Boden geworfen und mitgerissen wurde. Der Schiedsrichter des Spiels deutete einen Elfmeter zugunsten der Águilas an. Nach der Rezension des Stücks im VAROrtiz behielt seine ursprüngliche Entscheidung bei, obwohl die VAR-Aufnahmen das Spiel für mehrere Interpretationen offen ließen.

Marco Antonio RodríguezSein ehemaliger Schiedsrichter sagte unverblümt: „Es ist kein Elfmeter.“ Nachdem er sich das Video des Stücks angesehen hatte, fügte er hinzu: „Auf den ersten Blick mag es wie ein Ausflug von Rotondi aussehen, aber Reyes baut den Kontakt auf.“ Es gibt keinen Fehler.“

Rodríguez stellte auch die Anweisungen des in Frage Schiedsrichterkommission Zum VAR: „Bei kontroversen Spielzügen muss der VAR eine Überprüfung auf dem Monitor vorschlagen. Es nützt nichts, wenn es den Schiedsrichtern nicht das Verständnis für ihre Fehler eröffnet.“

Die Kontroverse entstand aus einer Schiedsentscheidung, die Las Águilas einen Elfmeter zusprach, der nach der VAR-Überprüfung aufrechterhalten wurde und für den Titel in der Liga MX entscheidend war
Die Kontroverse entstand aus einer Schiedsentscheidung, die Las Águilas einen Elfmeter zusprach, der nach der VAR-Überprüfung aufrechterhalten wurde und für den Titel in der Liga MX entscheidend war

Felipe Ramos RizoAuch , ein weiterer ehemaliger Schiedsrichter, sprach sich gegen den Elfmeter aus und forderte eine Überprüfung im VAR. Nachdem Ortiz die Entscheidung jedoch bestätigt hatte, kritisierte Rizo weiterhin: „Es gibt keinen Elfmeter zugunsten von América, wir müssen ihn überprüfen.“ Nicht einmal mit dem VAR, Amerika gewinnt bereits. Und wo war die zweite gelbe Karte für Rotondi?“

Zudem wiesen sie auf eine Unstimmigkeit in der Leistung von Ortiz hin, der die zweite Gelbe Karte nicht zeigte Rodolfo Rotondi, was konsequent gewesen wäre, wenn das Foul als Strafe gewertet worden wäre.

Francisco Chacón seinerseits, ehemaliger Schiedsrichter und Kommentator von TV Azteca, unterstützte die Entscheidung von Ortiz. „Gut markierter Elfmeter von Gato Ortiz“, veröffentlichte er auf seinem „X“-Konto.

-

PREV Inter Miami gegen Columbus Crew
NEXT Dep. Morón vs. San Miguel live: So kommen sie zum Spiel