Der Präsident von Taiwan fordert die USA auf, ihre bilateralen Beziehungen angesichts der Bedrohungen aus China zu stärken

Der Präsident von Taiwan fordert die USA auf, ihre bilateralen Beziehungen angesichts der Bedrohungen aus China zu stärken
Der Präsident von Taiwan fordert die USA auf, ihre bilateralen Beziehungen angesichts der Bedrohungen aus China zu stärken
-

MADRID, 13. Juni. (EUROPA PRESS) –

Der Präsident von Taiwan, Lai Ching Te, forderte die Regierung der Vereinigten Staaten an diesem Donnerstag auf, ihre bilateralen Beziehungen angesichts der wachsenden Bedrohung, die China für das Territorium darstellt, insbesondere auf kommerzieller und wirtschaftlicher Ebene zu stärken.

Lai, der anmerkte, dass dies der amerikanischen und taiwanesischen Bevölkerung zugute kommen würde, stellte klar, dass „eine Vertiefung der Beziehungen die Sicherheit“ Taiwans gewährleisten werde. Dies wurde während eines nichtöffentlichen Treffens mit dem ehemaligen Nationalen Sicherheitsberater der Vereinigten Staaten, Matt Pottingen, geäußert, der die Insel besucht.

Nach Informationen der taiwanesischen Nachrichtenagentur CNA hat der neu ernannte Präsident zum Ausdruck gebracht, dass er bestrebt sei, einige Probleme so schnell wie möglich zu lösen, um die Verhandlungen über ein neues Handelsabkommen zwischen den Parteien voranzutreiben. Diese Maßnahmen würden eine „Verstärkung der Kontakte auf wirtschaftlicher Ebene“ ermöglichen, sagte er.

Der taiwanesische Präsident hat erneut betont, wie wichtig es sei, „die Verteidigung des Gebiets zu verbessern und den Frieden aufrechtzuerhalten“ in der Taiwanstraße, was seiner Meinung nach ein „gemeinsamer Wunsch vieler Menschen“ sei. „Taiwan wird auch daran arbeiten, die Beziehungen zu anderen Demokratien in der Welt zu verbessern und zu Frieden und Stabilität in der Region beizutragen“, sagte er.

Pottinger seinerseits hat Taipeh aufgefordert, eine Strategie zur Eindämmung Chinas zu entwickeln. „Taiwans Sicherheit ist eng mit der der Vereinigten Staaten, Japans und anderer indopazifischer Länder verbunden, daher ist eine stärkere Koordinierung erforderlich, um Taiwans Sicherheit zu gewährleisten“, betonte er.

„Eindämmung ist billiger als Krieg“, stellte der amerikanische Politiker klar, der während der Regierung des heutigen ehemaligen Präsidenten Donald Trump von 2019 bis 2021 Nationaler Sicherheitsberater in Washington war.

-

NEXT Mirtha Legrand und Florencia Peña verrieten, warum sie sich distanziert hatten: „Wir hatten eine Meinungsverschiedenheit“