Mit 29 Punkten von Doncic bestehen die Mavs gegen die Celtics und vermeiden einen Sieg im Finale

Mit 29 Punkten von Doncic bestehen die Mavs gegen die Celtics und vermeiden einen Sieg im Finale
Mit 29 Punkten von Doncic bestehen die Mavs gegen die Celtics und vermeiden einen Sieg im Finale
-
DALLAS—

Für die Mavericks gab es zwei Möglichkeiten. Bei beiden ging es darum, einen Koffer zu packen, sei es für die Reise nach Boston oder für den Urlaub.

Der Durchbruch muss warten und die Mavs freuen sich darüber.

Luka Doncic erzielte 29 Punkte, davon 25 in einer hektischen ersten Halbzeit, und Dallas weigerte sich rundweg, im NBA-Finale besiegt zu werden, und besiegte die Celtics am Freitag mit 122-84.

Das Finale ist noch nicht vorbei, dank einer der schlimmsten Niederlagen in diesen Fällen.

„Es ist ziemlich einfach. Wir müssen die Dinge nicht komplizieren. „Es ist keine Operation“, sagte Mavs-Trainer Jason Kidd. „Unsere Mannschaft war spielbereit. Die Rivalen waren bereit zu feiern, aber wir haben uns gestritten. „Wir waren verzweifelt und müssen so weitermachen.“

Kyrie Irving fügte 21 Punkte hinzu, als die Mavs in Spiel 4 überlebten. Die beiden Dallas-Stars hatten den Luxus, am Ende des dritten Drittels abzureisen, als die Celtics keine Chance mehr hatten, dieses Duell zu retten.

Dallas dominierte das Spiel von Anfang bis Ende. Bereits nach einem Viertel erspielten sie sich einen Vorsprung von 13 Punkten, bauten ihn zur Pause auf 26 aus und erreichten im dritten Viertel einen Vorsprung von 48, bevor beide Mannschaften das Ergebnis unterschrieben und ihre jeweiligen Ersatzspieler ins Spiel schickten.

„Sie versuchen, die Tür zu schließen, aber das Schwierigste in dieser Liga ist, es gegen eine Gruppe zu schaffen, die nichts zu verlieren hat“, erklärte Kidd. „Heute Abend haben sie das gesehen.“

Der endgültige Vorsprung von 38 Punkten stellte den drittschlechtesten Rückschlag in einem NBA-Finalspiel in der Geschichte dar, nur hinter dem 96-54, das Chicago 1998 Utah schenkte, und dem 131-92, das die Celtics 2008 gegen die Lakers of Los Angeles erzielten.

Der schwerste Rückschlag, den die Celtics vor Freitag im Finale erlitten hatten, datierte aus dem Jahr 1984, als sie mit 137:104 gegen die Lakers verloren.

Dieses war schlimmer. Manchmal sogar noch viel schlimmer.

Die 48 Punkte, die Dallas anführte, stellen den schlimmsten Rückstand dar, den die Celtics in der gesamten Saison hinnehmen mussten.

Der Vorsprung der Celtics verringerte sich auf 3:1. Am Montag werden sie das fünfte Spiel ausrichten.

„Vorbereitung garantiert keinen automatischen Erfolg“, erklärte Celtics-Trainer Joe Mazzulla. „Ich denke, wir hatten eine großartige Schießerei. Ich denke, wir hatten gestern eine großartige Videositzung und die Jungs kamen mit den richtigen Absichten. Ich denke einfach, dass die Dinge nicht nach unseren Wünschen gelaufen sind und Dallas uns übertroffen hat. „Er hat härter gespielt.“

Es war Bostons erste Niederlage seit fünf Wochen. Die Celtics hatten 10 Postseason-Spiele in Folge gewonnen, die längste Serie in der Franchise-Geschichte.

Darüber hinaus verpasste Boston die Gelegenheit, als erstes Team in der Geschichte die Konferenzfinals und die Finals mit 4:0-Siegen zu gewinnen.

Jayson Tatum erzielte 15 Punkte, Sam Hauser fügte 14 hinzu, während Jaylen Brown und Jrue Holiday jeweils 10 Punkte für die Celtics erzielten.

„Das ändert nichts“, sagte Doncic. „Wie ich zu Beginn der Serie sagte, ist es der erste von vier Siegen, und wir müssen bis zum Ende daran glauben.“

-

NEXT Mirtha Legrand und Florencia Peña verrieten, warum sie sich distanziert hatten: „Wir hatten eine Meinungsverschiedenheit“