Die USA genehmigen den Verkauf von Kampfdrohnen und Flugraketen an Taiwan

-

Die Insel hat offiziell den Kauf von 291 Altius 600M-V-Drohnen, 720 Switchblade 300-Loitering-Raketen und militärischer Ausrüstung für 360 Millionen US-Dollar beantragt

Das Außenministerium von USA gab grünes Licht für den möglichen Verkauf einer Kampfdrohne und eines herumlungernden Raketensystems nach Taiwan für einen geschätzten Wert von 360,2 Millionen US-Dollar (335 Millionen Euro), bestätigten offizielle Quellen auf der Insel diesen Mittwoch.

In einer Erklärung heißt es: Ministerium für Nationale Verteidigung (MDN) aus Taiwan stellte fest, dass unbemannte Luftfahrzeuge „zu einer neuen taktischen Option für echte Kämpfe geworden sind“, und fügte hinzu, dass das erworbene Material „unmittelbare Aufklärungs- und Angriffsfähigkeiten“ gegen feindliche „Bedrohungen“ haben werde.

„Das Sicherheitsmanagementteam von Taiwan und den USA arbeitet weiterhin hart daran, die Effizienz der Waffenverkaufsoperationen zwischen den beiden Seiten zu verbessern. Diesmal wurde die administrative Überprüfungszeit erheblich verkürzt. Der MDN drückt dem Team der US-Sicherheit seinen besonderen Dank aus.“ Zusammenarbeit für ihre Bemühungen, die Waffenverkäufe an Taiwan zu beschleunigen“, heißt es im offiziellen Text.

Taiwans Außenministerium begrüßte seinerseits die Genehmigung dieses Waffenverkaufs und würdigte das „Engagement“ der Vereinigten Staaten für die „Verteidigung“ der Insel.

„Wir bleiben entschlossen, den Frieden inmitten der eskalierenden Aggression mit Gewalt zu verteidigen China„, erklärte das Außenministerium der Insel über seinen offiziellen X-Account.

In Washington teilte die Defense Security Cooperation Agency (DSCA) mit, dass das Taiwan-Vertretungsbüro in den Vereinigten Staaten den Kauf von 291 beantragt habe Altius 600M-V-Drohnen und 720 Switchblade-Raketen, die herumlungern 300 sowie Ausrüstung im Zusammenhang mit diesen Geräten für einen Betrag von 300 bzw. 60,2 Millionen Dollar (279 bzw. 56 Millionen Euro).

Die US-Regierung hat der ukrainischen Armee bereits Altius 600 und Switchblade 300 zur Verfügung gestellt, um die russische Invasion ihres Territoriums einzudämmen.

„Der geplante Verkauf dient den nationalen, wirtschaftlichen und sicherheitspolitischen Interessen der Vereinigten Staaten, indem er die fortgesetzten Bemühungen des Empfängers unterstützt, seine Streitkräfte zu modernisieren und eine glaubwürdige Verteidigungsfähigkeit aufrechtzuerhalten“, sagte die DSCA in einer Erklärung.

Dieser Verkauf von US-Militärausrüstung an Taiwan, der 15. unter der Regierung des US-Präsidenten, Joe Bidenkommt nur zwei Wochen, nachdem Washington Taipeis möglichen Erwerb von Ersatzteilen, Komponenten, Vorräten und Zubehör für den F-16-Jäger für weitere 300 Millionen US-Dollar genehmigt hat.

Taiwan – wo sich die chinesische nationalistische Armee nach der Niederlage durch kommunistische Truppen im Bürgerkrieg (1927–1949) zurückzog – wird seit Kriegsende autonom regiert, obwohl China die Souveränität über die Insel beansprucht, die es für rebellisch hält Provinz, für deren „Wiedervereinigung“ er den Einsatz von Gewalt nicht ausgeschlossen hat.

Die Taiwan-Frage ist einer der Hauptreibungspunkte zwischen Peking und Washington, da die USA der wichtigste Waffenlieferant Taipehs sind und die Insel im Konfliktfall verteidigen könnten.

-

NEXT Mirtha Legrand und Florencia Peña verrieten, warum sie sich distanziert hatten: „Wir hatten eine Meinungsverschiedenheit“