Mexiko und Spanien werden auf der Buchmesse in Valladolid Kontakte knüpfen

Mexiko und Spanien werden auf der Buchmesse in Valladolid Kontakte knüpfen
Mexiko und Spanien werden auf der Buchmesse in Valladolid Kontakte knüpfen
-

Valladolid (EFE).- Im Seminario de Nobles in Madrid lernte er lesen, in Toledo wurde er Dichter und in Mexiko überlebte José Zorrilla (1817-1893), Autor von Don Juan Tenorio und Brücke zwischen mexikanischer und spanischer Literatur, elf Jahre . bis zur 57. Valladolid-Buchmesse (FLV), die diesen Dienstag stattfindet.

In einer seiner zahllosen Familien- und Liebesenttäuschungen wanderte Zorrilla nach der Veröffentlichung des Tenorio und dem Verkauf der Rechte an diesem Werk, einem der am häufigsten in der hispanischen Literatur vertretenen Werke, nach Frankreich, Kuba und schließlich nach Mexiko aus, wo er auf Weiden und Landgütern überlebte 1855 und 1866, bis er die Gunst Kaiser Maximilians I. gewann.

Mexiko und Zorrilla

Die Figur von Zorrilla wird Vorwand und Protagonist für die Landung der wichtigsten Schwerter der mexikanischen Literatur im FLV sein, das dieses spanisch-amerikanische Land in einer Ausgabe zu Gast haben wird, die am 31. Mai mit Luis Mateo Díez eröffnet wird Proklamation, der letzte Schriftsteller, der den Cervantes-Preis erhielt.

Juan Pablo Villalobos aus Jalisco („Die Vergangenheit liegt hinter uns“); Alejandro Barrón („Pinche Malena“ aus Nayarit); die Hauptstadt Daniela Tarazona („Isla trennte sich“); der Monterrey David Toscano („Das Gewicht des Lebens auf der Erde“); und der Jarocho Jordi Soler („Im Königreich des heiligen Stiers“) werden Valladolid vom 31. Mai bis 9. Juni besuchen, einige von ihren Wohnorten in Spanien.

Durch runde Tische, Signierstunden, Treffen mit Lesern und Präsentationen kann der spanische Leser die literarische Realität Mexikos anhand seiner Hauptprotagonisten in Romanen, Gedichten, Essays und Geschichten näher kennenlernen, wie die Stadträtin für Kultur, Irene, erläutert . Carvajal, während der Präsentation.

Andere Protagonisten

Jorge F. Hernández („Cochabamba“), Romanautor, Essayist, Kolumnist und Direktor von Libería Pérgamo in Madrid, wird ebenfalls auftreten; und Shiara Nuño, ebenfalls Buchhändlerin und Dichterin.

Die Reise und der Aufenthalt von José Zorrilla in Mexiko werden Gegenstand eines illustrierten und lehrreichen Wandgemäldes sein, das in das Kinderprogramm des FLV eingerahmt ist und von den Cartoonisten und Illustratoren Alberto Sobrino und Jorge Consuegra auf der Plaza Mayor, dem Schauplatz dieser Messe, inszeniert wird wird 55 Stände zwischen Buchhandlungen, Verlagen und institutionellen Labels und Organisationen bieten.

Der mexikanische Abdruck des wichtigsten romantischen Dichters der spanischen Literatur wird Gegenstand einer dramatisierten Darstellung mehrerer Texte von Zorrilla durch eine Gruppe von Schauspielern der Vereinigung der Freunde des Theaters von Valladolid unter dem Titel „Es gibt keine Sonne, die gleich ist.“ der Mexikaner “.

Flaches Land wie Valladolid ist das der Stadt Celaya im Bundesstaat Guanajuato. Das Musikduo Rojo Mezcal, bestehend aus María Lourdes Peña und Serafín Pérez, wird nach der Eröffnungsproklamation von Luis Mateo im FLV eintreffen, um die Veranstaltung zu eröffnen Díez mit einem Konzert mit Musik aus ihrem Land.

Spanier im FLV

Zu den spanischen Protagonisten gehören in verschiedenen Formaten Fernando Aramburu („Das Kind“); der Cervantes Luis Mateo Díez („Der Meister der Strecke“); der Nadal César Pérez Gellida Award („Unter trockenem Land“); der Castilla y León Critics Award Alejandro Cuevas („Billige Literatur“) und der Ateneo de Novela Ciudad de Valladolid Luis Salvago Award („Der Telegraphist“).

Bei den geplanten Rundtischgesprächen werden unter anderem Aspekte wie psychische Gesundheit mit dem ehemaligen Real-Sociedad-Fußballer Zuhaitz Gurruchaga („Zweiter“); eine Anspielung auf die Brüder Manuel und Antonio Machado; der Einfluss von Pflanzen auf Gesundheit und Ernährung; Kolumnismus als literarisches Leck in der Printpresse; und der Einfluss literarischer Podcasts.

Die jährliche Hommage des FLV wird in diesem Jahr drei Buchhandlungen in Valladolid gewidmet, die mehr als ein halbes Jahrhundert alt sind (Sandoval, Clares und Los Arcos), und ist für den 9. Juni als Abschluss einer Veranstaltung geplant, deren Werbeplakat das Werk des FLV darstellt Der mexikanische Illustrator Gabriel Pacheco, eine Anspielung auf die indigenen Traditionen seines Landes durch die Farbe und Form einer Maske. EFE

-

PREV Die Xunta ist mit zwanzig Aktivitäten auf der Buchmesse in Buenos Aires vertreten
NEXT Bücher: Chomsky, Banville, Ampuero und die Bestseller der Woche