„Die Provinz steht unter Beschuss“ | Axel Kicillof leitete den Abschluss des Provinzgesundheitskongresses

„Die Provinz steht unter Beschuss“ | Axel Kicillof leitete den Abschluss des Provinzgesundheitskongresses
„Die Provinz steht unter Beschuss“ | Axel Kicillof leitete den Abschluss des Provinzgesundheitskongresses
-

„Sie kamen mit einem Programm, das das System und die Pläne, die wir haben, auf den Prüfstand stellt.“. Dieser Weg, Axel Kicillof stellte erneut die nationale Politik der Regierung von Javier Milei gegenüber den Gesundheitspersonal in Frage, die an der Schließung des Dritten teilnahmen Provinzialer Gesundheitskongress (CoSaPro)drin NH Gran Hotel Provincial de Mar del Plata.

Dort der Gouverneur von Buenos Aires Der Leiter der Veranstaltung versicherte: „Gesundheit ist kein Geschäft oder eine Ware, sie ist ein Volksrecht und hat nichts mit dem Markt zu tun, weil wir Hüter davon sind.“ „Was die Menschen tun, um besser dran zu sein und ihre Rechte anzuerkennen“, sagte er.

Bei der Veranstaltung, bei der die Mitarbeiter des Gesundheitsnetzwerks der Provinz zusammenkamen, zielte Kicillof auf die nationale Regierung und sagte dies „Es ist kriminell, den Staat der Regulierung und Kontrolle des Gesundheitssystems entzogen zu haben“.

Gemeinsam mit dem Gesundheitsminister Nicholas Kreplakunterstützt von verschiedenen Mitgliedern seines Kabinetts und begleitet vom örtlichen Vertreter der Frente de Todos Fernanda Ravertalistete Kicillof die Schwierigkeiten auf, die die von Milei auferlegte Politik mit sich bringt, indem sie dies gewährleistet Die Provinz „steht unter Beschuss“obwohl er das anerkannte Dem Gesundheitssystem von Buenos Aires geht es „besser“. „Wir sind besser organisiert und wissen, wohin wir wollen. Selbst wenn sie es zerstören und ihm die Finanzierung entziehen wollen, werden wir das Gesundheitssystem verteidigen“, bemerkte er.

Letztes Jahr stellte der Bundesstaat Buenos Aires während der CoSaPro 2023 den Fünfjahres-Gesundheitsplan vor. Bei dieser Gelegenheit, so erklärten sie, zielte der Kongress darauf ab, Vereinbarungen zwischen allen Aspekten des Gesundheitssystems zu besiegeln und sich auf Arbeitsmechanismen zu einigen, die zur Integration des Gesundheitssystems entwickelt werden. Finanzierung des Gesundheitssystems, digitale Gesundheit, Netzwerke von Gesundheitsdiensten, Grundversorgung und kommunale Gesundheit, Residenzen und Vor-Residenzen sowie kritische Fachgebietewaren unter anderem einige der diskutierten Themen.

Kicillof bezog sich darauf, als er darauf hinwies, dass das Ziel darin besteht „Das Gesundheitssystem der Provinz umgestalten“aber dafür „Es gibt nur eine Person, die das kann: das Gesundheitspersonal“. In diesem Sinne betonte er: „Wir arbeiten intensiv an der Integration des Gesundheitssystems der Provinz, denn etwas, das weder bekannt noch geliebt wird, kann nicht verändert werden“.

Der Gesundheitsminister von Buenos Aires sagte dies in seiner Rede von der nationalen Regierung „Sie möchten, dass wir glauben, dass es nicht notwendig ist, an andere zu denken, und dass es uns besser gehen kann, wenn wir allein sind.“aber im Gegensatz dazu betonte er: „Gesundheitspersonal reflektiert immer gemeinsam und denkt an andere, weil wir das verstehen.“ Jeder muss Zugang zu hochwertigen Gesundheitsleistungen haben, denn dabei handelt es sich um nichts mehr und nicht weniger als das Recht auf ein Leben in Würde.“.

„Die Kliniken werden schmelzen“

Vor der Abschlusszeremonie leitete Minister Kreplak die Jahresversammlung des Gesundheitsrates der Provinz Buenos Airesan dem sie teilnahmen Bürgermeister, Bürgermeister und Gesundheitssekretäre der 135 Gemeinden von Buenos Aires. Darin stellten sie Fortschritte vor und skizzierten darüber hinaus die Herausforderungen des Fünfjahres-Gesundheitsplans unterzeichnete ein Abkommen, das den 17 Millionen Einwohnern das Recht auf Gesundheit garantiert.

Vor der Versammlung Kreplak traf sich auch mit Vertretern öffentlicher Laboratorien aus verschiedenen Gemeinden von Buenos Aires. Wie der Leiter des Gesundheitsressorts in seinen sozialen Netzwerken erklärte, zielte das Treffen mit Arzneimittelherstellern darauf ab, verschiedene Versorgungsstrategien auszuarbeiten, und definierte die Politik als „grundlegend“ für die Entwicklung und Produktion, die er als „unverzichtbar für den Aufbau öffentlicher Politiken“ bezeichnete Berücksichtigen Sie die Bedürfnisse der Menschen.

Während der Abschlusszeremonie zusätzlich zur Warnung „Die Kliniken werden zusammenbrechen“Kreplak betonte: „Das wissen wir.“ Es gibt eine nationale Regierung, die die Ungleichheit nicht bekämpftaber wir werden nicht resignieren, denn Die Provinz Buenos Aires erkennt das Recht auf Gesundheit auf universelle, gerechte, egalitäre und qualitativ hochwertige Weise an.“.

Auf dem Kongress gab es Workshops zur Förderung des Blutspendens, zur Aktualisierung der grundlegenden HLW bei Säuglingen, Kindern und Jugendlichen sowie zur Pflege in der progressiven Pflege. Es gab Workshops zum organisierten Gesundheitssystem der Provinz, zur partizipativen Gestaltung und zur Spekuloskopie. Und sie führten auch eine zur Palliativpflege durch, bei der es um die Übermittlung schlechter Nachrichten und die Orientierung der beteiligten Teams bei der Unterstützung komplexer Situationen aufgrund von Krankheit oder Verlust ging.

Wie jedes Mal, wenn sich das Gesundheitssystem zu einem solchen Treffen trifft, war die Gesundheitsmesse beim Provinzkongress vertreten. Dort präsentieren die Arbeiter an jedem Stand ihre Erfahrungen mit territorialen Ansätzen durch soziale Organisationen, Gemeinschaftsinstitutionen und Universitäten. Darüber hinaus präsentierten verschiedene Verlage ihre Bücher zu verschiedenen Gesundheitsthemen und einen Fotowettbewerb, bei dem mehr als 240 Bilder präsentiert wurden.

Auf dem Kongress, an dem mehr als 10.000 Menschen teilnahmen, wurde in mehr als 25 Thementischen debattiert, Workshops abgehalten und mehr als 1.500 wissenschaftliche Arbeiten und Erfahrungsberichte vorgestellt.

Die Debattenschwerpunkte wurden in einer Reihe von Vorbesprechungen vereinbart, die von den Gesundheitsministern der einzelnen Gesundheitsregionen der Provinz zusammen mit Minister Kreplak durchgeführt wurden, was auch zu gewerkschaftlichen Vertretungen der Arbeitnehmer im Gesundheitssystem und der Mitglieder führte des wissenschaftlichen und akademischen Bereichs.

-

PREV Das EMEC Festival kommt mit der besten elektronischen Musik nach Castillo San José
NEXT Wie viel weniger kaufen Sie bei Ihrer Ankunft in Mendoza das neue 10.000-Dollar-Papiergeld?