Ibagué würde durch ein Schutztransferzentrum wieder „Dungeons“ haben

Ibagué würde durch ein Schutztransferzentrum wieder „Dungeons“ haben
Ibagué würde durch ein Schutztransferzentrum wieder „Dungeons“ haben
-

Nach der Überstellung mehrerer Häftlinge, die sich in der Permanente Central befanden und nun Teil der Coiba de Picaleña sind, rechnete der Minister der Regierung von Ibagué damit, dass sie bald hingerichtet werden könnten eine Arbeit, die versucht, kerkerähnliche Räume zu ermöglichen.

Laut Edward Amaya handelt es sich hierbei um das Protection Transfer Center, in das Menschen gebracht werden, die zwar keine Strafverfolgung verdienen, aber festgenommen wurden. jede Art von Verhalten, das zur Störung der öffentlichen Ordnung beiträgt.

Kredit

Aus dem Internet entnommen

„Dafür haben wir die Ressourcen; Mit dem Kommandeur der Metropolitan Police begutachten wir verschiedene Liegenschaften wo wir es finden konnten. „Vor ein paar Jahren gab es so etwas wie Dungeons, das ist etwas Ähnliches“, sagte der Beamte im Gespräch mit Ecos del Combeima.

Betrunkene mit gewalttätigem Verhalten, die keine Personenschäden verursacht habenBürger, die unter der Wirkung halluzinogener Substanzen stehen, die das Wohl anderer gefährden, oder Obdachlose würden für bis zu 12 Stunden eingesperrt.

Kredit

Aus dem Internet entnommen

„Das ist eine Arbeit, mit der wir sicherlich irgendwann beginnen werden;und wir werden der Stadt eine weitere gute Nachricht überbringen„, schloss der Regierungssekretär von Ibagué.

#Colombia

-

PREV Pro Santa Marta Vital drängt darauf, den Klimatisierungsservice am Flughafen zu verbessern
NEXT Ausländer wird im Stadtteil Camilo Torres in Riohacha durch eine Kugel getötet