Chats des ehemaligen stellvertretenden Direktors der Ungrd mit dem Präsidenten der Kammer sind durchgesickert

-

Mehrere Medien veröffentlichten Screenshots der Chats des ehemaligen stellvertretenden Direktors der Risikomanagementeinheit, Snyder Pinilla, in denen er im Gespräch mit dem Vertreter Andrés Calle, dem Präsidenten der Kammer, zu sehen ist.

Die Chats sind angeblich ein Beweis dafür, wann und wie die Lieferung von 1.000 Millionen Pesos an Calle arrangiert wurde, die Pinilla selbst letztes Jahr dem Vertreter in Montería gegeben hätte.

„Du sagst mir, wo ich zu diesem Zeitpunkt hinkommen kann. Auf einer Website. „Bitte etwas Zurückhaltendes“, soll Pinilla angeblich zu Calle gesagt haben. Der Präsident des Repräsentantenhauses hätte geantwortet: „Treffen wir uns in meiner Wohnung.“ Dies wird in den Chats gelesen https://twitter.com/WRadioColombia/status/1787948211006525541.

Warum spielt es eine Rolle? Pinilla prangerte am vergangenen Freitag in mehreren Medien an, dass die Regierung angeblich 4.000 Millionen Pesos an die Präsidenten des Kongresses erhalten habe: den liberalen Andrés Calle und den grünen Iván Name (Senat). Die Beträge würden sich auf eintausend für den ersten und dreitausend für den zweiten Betrag belaufen, der ursprünglich für den Kauf von Wassertankwagen für die Ärmsten von La Guajira bestimmt war.

-

PREV Die Regierung wird Polizisten entlassen, die an Protesten teilnehmen
NEXT Selbst in den schlimmsten Momenten…