Sie greifen den Präsidenten an. des Rates

Sie greifen den Präsidenten an. des Rates
Sie greifen den Präsidenten an. des Rates
-

Pablo Andrés Ledezma Mosquera, Präsident des Gemeinderats von Medio Baudó in Chocó, wurde durch eine Schusswaffe verletzt. Die Behörden ermitteln gegen die Verantwortlichen des Vorfalls.

Am 13. Mai um 4:00 Uhr morgens erhielt die Polizeiwache von Puerto Meluk Informationen über eine mit einer Schusswaffe verletzte Person. Es war Pablo Andrés Ledezma Mosquera, Präsident des Gemeinderats von Medio Baudó in Chocó, der auch eine öffentliche Einrichtung in der Gegend besitzt.

Laut Aussage von Ledezma Mosquera gegenüber den Behörden schloss er sein Geschäft gegen Mitternacht und musste sich nur noch um Buchhaltung, Inventur und Reinigung der Räumlichkeiten kümmern. Nach Angaben der Ärzte des Puerto Meluk Hospital wurde er gegen 3:45 Uhr von einer Kugel getroffen, die offenbar aus einer Schrotflinte abgefeuert worden war.


Lesen Sie auch: „Olmedo López widmete sich neben seinen vielen Possen auch der Politik“: Carlos Carrillo

Die Behörden untersuchen den Vorfall. Der Polizei liegt ein Video vor, das den Moment zeigt, in dem der Ratspräsident erschossen wird.

„Glücklicherweise ist die Person außer Gefahr und hat uns mitgeteilt, dass sie keinerlei Drohungen erhalten hat, weder Erpressung noch von irgendeiner Gruppe außerhalb des Gesetzes. Er wurde jedoch nach Quibdó verlegt, wo wir die Einzelheiten des Falles überprüfen werden.“ Vorfall“, fügte der Oberstleutnant der Chocó-Polizei, Carlos Eduardo Rojas, hinzu.

Nach Angaben der lokalen Medien El Baudoseño hat Ledezma Mosquera die unvollendeten Arbeiten am Aquädukt von Puerto Meluk angeprangert und sich in den letzten Tagen aktiv an der Ausarbeitung des städtischen Entwicklungsplans Medio Baudó beteiligt.

#Colombia

-

PREV Gilden und Leiter von Los Ríos kennen den Umfang des Programms „Sowing for Chile 2024“.
NEXT Schnee in Santiago? Wahrscheinlicher Schneefall wird in drei zentralen Regionen vorhergesagt