Llaryora und Pullaro treffen sich diesen Montag in Córdoba

-

Von Carolina Biedermann

Gouverneur Martín Llaryora und der Sicherheitsminister Juan Pablo Quinteros werden Gastgeber des zweiten jährlichen Treffens des Ständigen Sicherheitstisches sein, der sich aus Córdoba, Santa Fe und Entre Ríos zusammensetzt. Nachdem der erste im Februar in der Stadt Rosario stattfand.

Obwohl Rogelio Frigerio auf Reisen ist und aus diesem Anlass nicht an der Sitzung teilnehmen kann, wurde die Sitzung nicht unterbrochen. Die Abwesenheit des PRO-Gouverneurs wird durch die Entsendung eines anderen Beamten behoben, der die Aktivität übernimmt. Im Prinzip wäre es der Vizegouverneur dieser Provinz, aber bis Sonntagnachmittag waren Einzelheiten darüber nicht bekannt.

Die Stärke des Treffens wird in der Verbindung zwischen Llaryora und Pullaro liegen, die gemeinsam versuchen werden, die Stärke der beiden produktivsten Provinzen des Landesinneren zu zeigen, die über ein eigenes Leben und eine eigene Wirtschaft verfügen und die bevölkerungsreichsten Bezirke sind , außerhalb der Provinz Buenos Aires. Die politische Artikulation zwischen einem Radikalen und einem Peronisten, nicht einem Kirchneristen, wird versucht, mit einem föderalen Siegel in eine Semiotik des Dialogs und des Managements zu übersetzen.

In der Zwischenzeit ist Minister Quinteros derjenige, der mit einer positiven Lizenz zum Weiterspielen weitermacht. Nach der positiven Bilanz, die sowohl im Bürgerzentrum von Córdoba als auch seitens der Nation hinsichtlich der für die Veranstaltung am 25. Mai im Stadtrat durchgeführten Sicherheitsoperation gezogen wurde, wird es an diesem Montag erneut der Protagonist und Gastgeber sein, der empfängt seine Kollegen aus den für die Sicherheit zuständigen Ressorts der Provinzstaaten, aus denen das Treffen besteht. Der Vorstand besteht aus den Sicherheitsministern Quinteros (Córdoba), Pablo Cococcioni (Santa Fe) und Néstor Roncaglia (Entre Ríos).

Inmitten der politischen Überschneidungen, die bis vor Kurzem zwischen der Provinz Córdoba und der nationalen Regierung bestanden, hauptsächlich aufgrund der Streichung von Subventionen und des „Kalten Krieges“, in den Milei und Llaryora, Quinteros und der Sicherheitsminister eintraten Die Nation, Patricia Bullrich, kam unverletzt davon und pflegt die gute Beziehung, die beiden Regierungen zugute kommt. Sicherheit ist zweifellos der wichtigste Faktor, der geschätzt und zugleich gefordert wird.

Quinteros und Bullrich haben viel mehr gemeinsam als nur ein Wertpapierportfolio. Beide waren Gegner des Peronismus, und obwohl der örtliche Beamte heute Teil der peronistischen Regierung von Llaryora ist, tut er dies aus der Breite der Córdoba-Partei.

Sicherheit und Zentralregion

Es war im Februar dieses Jahres, als sich die drei Gouverneure der Zentralregion, nachdem sie ihre Mandate übernommen hatten, in der Stadt Rosario trafen, um den Ständigen Sicherheitstisch des Dreizacks der Provinzen zu gründen. Ein neuer institutioneller Raum für gemeinsame Arbeit zur Verwirklichung einer gegenseitigen Zusammenarbeit zwischen den teilnehmenden Provinzen mit dem Ziel, Beziehungen zur gegenseitigen Unterstützung in Fragen der Sicherheit und der Bekämpfung der organisierten Kriminalität aufzubauen.

Die Veranstaltung zwischen den Regierungschefs dieses Montags findet um 12:00 Uhr statt. Die Gouverneure werden das Protokoll im Situation Room des Civic Center unterzeichnen. Nächster Schritt, gegen 14 Uhr. Quinteros wird den Start des zweiten Zyklus leiten und den Arbeits- und Schulungstag beginnen, um die Zusammenarbeit unter anderem in Fragen der Sicherheit bei Sportveranstaltungen und der Cyberkriminalität voranzutreiben.

Dies ist nicht die einzige gemeinsame Erfahrung der drei Provinzen. Vor zwei Wochen beteiligte sich Córdoba über das Ministerium für Justiz und Arbeit, ebenfalls in der Stadt Rosario, an der Einführung der Ständigen Tabelle für Arbeit, Beschäftigung und soziale Sicherheit. Dieser Tisch unterzeichnete den Gründungsakt, wie es auch der Sicherheitsdienst zu Beginn des Jahres tat, und veranstaltete einen Tag der Debatte und des Gedanken- und Erfahrungsaustauschs zu verschiedenen Themen im Zusammenhang mit Arbeit und sozialer Sicherheit.

Als Spiegelbild nahmen die Gouverneure der Zentralregion, bestehend aus Llaryora, Pullaro und Frigerio, an der Eröffnung teil.

-

PREV Bürgermeister Gatica für Centro Artesanal: „Es ist eine lang erwartete Arbeit, die die lokale Wirtschaft und den Tourismussektor mobilisieren wird“
NEXT Die FPC wurde zu einer verlockenden Liga für kolumbianische Legenden