Wie ist die argentinische Version von School of Rock?

Wie ist die argentinische Version von School of Rock?
Wie ist die argentinische Version von School of Rock?
-

Mit dem Ruf „Ich habe schon mein Ticket“ jubeln viele Fans seit Monaten über den Besitz ihres Tickets. Von Dezember letzten Jahres bis heute, wenige Tage vor der Premiere, wurden mehr als 15.000 Plätze verkauft School of Rockdas Musical im Gran Rex Theater, eine Show für die ganze Familie.

Basierend auf dem berühmten gleichnamigen Film (2003) School of Rock kommt mit einer riesigen Besetzung unter der Leitung von Agustín „Soy Rada“ Aristarán in der Rolle des Dewey Finn auf die Bühne von Buenos Aires; Angela Leiva als Rosalie Mullins, die Schulleiterin; Sofia Pachano wie Patty Di Marco und Santiago Otero Ramos spielt Ned Schneebly. Deutscher Tripel Er spielt Theo, Deweys Freund und Bandkollege. Außerdem, 39 Mädchen und Jungen bilden drei wechselnde Besetzungen mit jeweils 13 Mitgliedern. Ein Dutzend Künstler bilden das Ensemble. Und auch eine siebenköpfige Live-Band ist mit von der Partie.

Dies ist die Kinofassung (mit einem Buch von Julian Fellowes, Musik vom renommierten und talentierten Komponisten). Andrew Lloyd Webber und Texte von Glenn Slater), die wird am 20. Juni in Buenos Aires Premiere habenin einer Megaproduktion. School of Rock Es wurde in mehreren Ländern eingeführt. Jetzt ist Argentinien mit einer lokalen Besetzung an der Reihe, die allgemeine Regie übernimmt Ariel Del Mastro. Der Wert der Tickets beträgt ab 15.000 Pesos.

Es ist eine Art Sakrileg (und Privileg), den Vorhang zu ziehen und den Raum zu betreten; Sie testen Ton und proben Szenen an einem Set, das gerade aufgebaut wird und bald (man vermutet) blendend sein wird.

Eine Schulbank auf der Tafel lässt vorerst erahnen, was noch kommen wird; Die Geschichte eines Betrügers, der die Identität eines Ersatzlehrers annimmt und die Leitung einer Gruppe von Schülern einer Eliteschule übernimmt, prestigeträchtig und streng. Professor Dewey ist Musiker und besucht die Horace Green School, um die Regeln einer strengen Ausbildung zu ändern; Die Kinder erweisen sich als großartige Musiker und stellen schließlich eine Rockband zusammen, um um einen Preis zu konkurrieren.

Dewey ist „ein Schurke“, in den Worten von Rada und „Sein einziges Ziel ist es, eine Rockband zu gründen.“. Der Schauspieler versichert, dass „die Kinder Deweys Leben verändern“. Rosalie ist „eine strukturierte Frau, die einen Lebensstil gewählt hat, der sie die Rosalie in sich vergessen lässt, die eine Art Rockerin ist“, beschreibt Angela.

Aber es war nicht einfach, nur wenige Tage nach dem Debüt hierher zu kommen. Aus diesem Grund hat die Produktion das Gefühl, dass es Zeit für Rache ist und dass der Traum, der bald in Erfüllung geht, so viel Warten und Opfer rechtfertigt. Die Saison ist bis zum 28. Juli begrenzt und endet mit dem Ende der Winterferien.

Kommen und Gehen eines Projekts

Der strenge Direktor und der Truco-Lehrer. Die Rollen von Ángela Leiva und Agustín „Soy Rada“ Aristarán in „School of Rock“. Foto: Ariel Grinberg

Man muss vier Jahre zurückgehen. Im Mai 2020 sollte eine der Musikkomödien in Argentinien ankommen, die seit ihrer Premiere 2015 in New York um die Welt tourt und sowohl Erwachsene als auch Kinder unterhält. Doch die Pandemie zwang die lokalen Macher, das Projekt aufzugeben.

Drei Wochen nach der Veröffentlichung musste School of Rock sein Debüt auf der Corrientes Avenue zunächst verschieben und dann absagen. Durch die Quarantäne wurde das bereits weit fortgeschrittene Projekt zunichte gemacht; So sehr, dass die öffentliche Straßenaktion die Stadt bereits tapeziert hatte und Tausende von Eintrittskarten verkauft wurden, die zurückgegeben werden mussten. Vor vier Jahren, Professor Dewey sollte Migue Granados und die Regisseurin Julieta Nahir Calvo sein. Agustín Aristarán war als Stellvertreter für dieses Amt benannt worden, hatte den Vorschlag jedoch aufgrund anderer Verpflichtungen abgelehnt.

Dutzende von Kindern, die ausgewählt worden waren, freuten sich, Teil einer solchen Besetzung zu sein, Sie mussten zurückgehalten werden, um die Enttäuschung zu überwinden. Die Zeit verging, diese Kinder wurden erwachsen, diese Künstler nahmen neue Jobs an und es wurden erneut Vorsprechen einberufen, um die Besetzung zusammenzustellen.

Für die Produktion, die nur noch wenige Tage vor ihrem Debüt steht, übernahmen schließlich Aristarán (40) und Leiva (35) die Hauptrollen. Er kommt aus Bahía Blanca und sie aus Tandil. Er ist „vielschichtig“ (es gibt keine Note, die ihn nicht so darstellt): Zauberer, Schauspieler, Komiker, Musiker. Sie ist eine Sängerin tropischer Musik mit einer langen Karriere, wagt sich aber seit Kurzem auch an die Schauspielerei.

Für Agustín ist es seine dritte Musikkomödie; nach Aladdin und von Matilda, jetzt greift er zu Professor Dewey. Beim Abschieds-Toast Matilda -einige Produzenten dieser Produktion sind auch Produzenten dieser Produktion-, boten sie ihm die Hauptrolle an School of Rock. Angela trat auf vielen Bühnen auf, jedoch immer als Musicaldarstellerin. School of Rock wird ihr Debüt als Schauspielerin am Theater geben.

Milo Marotti, Alma Vallejo, Francisco Barrera Oro und Luca Mosna, vier der Kinder der „School of Rock“. Insgesamt sind es 39, verteilt auf drei wechselnde Besetzungen. Foto: Ariel Grinberg

Sie kannten beide den Film, gaben aber der Versuchung nicht nach, ihn noch einmal anzuschauen. denn sie sind glücklich, dieses Projekt in Angriff zu nehmen. Der Film wurde von Mike White geschrieben, Regie führte Richard Linklater und mit Jack Black in der Hauptrolle. „Es ist ein Film, der viele Menschen geprägt hat; In dieser Vorschau, die wir gerade erleben, sagen sie mir: „Das ist mein Lieblingsfilm“ oder „Ich habe wegen diesem Film angefangen, Musik zu machen“. Es ist eine sehr kraftvolle Geschichte“, überlegt Agustín. „Die Leute werden kommen, um nach dem Film zu suchen, aber das glaube ich Die Theaterfassung und noch mehr die argentinische Fassung ist viel besser“, sagt Leiva.

„Als ich von Bahía Blanca nach Buenos Aires kam, schrieb ich mich an der Schule von Julio Bocca ein, ich bezahlte sogar die Studiengebühren, aber ich begann nie; „Mein Ziel war es, Musikkomödie zu studieren“, rezensiert Agustín. Das Leben führte ihn auf andere Wege, aber schließlich erreichte er das Ziel, das er sich einst gesetzt hatte.

„Seit meiner Kindheit hatte ich immer den Wunsch zu singen“, sagt Angela. „Aber ich hatte die Schauspielerin in mir behalten. Als ich ein Mädchen war und sah Die Kleinen„Er sagte, ich könnte das machen“, fährt er fort. Er erkennt, dass die Produktion eines täglichen TV-Strips, Der 1-5/18 (von Eltrece) war sein Crashkurs in Schauspiel. Er geht davon aus, dass er lernt und ist fasziniert von dem, was er erlebt. Ein Konzert zu geben ist nicht dasselbe wie Teil einer Besetzung zu sein. Angela genießt jeden Schritt, den sie bei diesem tollen Erlebnis macht.

„Ich bin Biancas Vater und dann alles andere“, definiert Rada, die mit ihrer Tochter die Bühne teilte Matilda. „Ich bin Schauspieler, ich zaubere, ich habe eine Band. „Ich habe das Privileg, Dinge zu tun, die ich gerne mache“, sagt er. „Ich bin eine Sängerin, die es gewagt hat, Vorurteile und Barrieren zu überwinden, die ihrem Herzen gefolgt ist, ihrem Wunsch zu wachsen, sich von der Kunst zu ernähren, ohne Angst davor zu haben, keine Ausbildung zu haben. Ich wurde ermutigt, in einem Roman mitzuspielen, weil sie mir vertrauten“, erklärt Angela.

Dewey ist nicht gerade ein Vorbild, aber er lädt uns ein, die Schule neu zu denken und zu erkennen, dass sie ein Ort ist, an dem außergewöhnliche Dinge passieren können. „Meine erste Zaubershow, die ich mit 12 Jahren machte, war einem Lehrer zu verdanken“, rezensiert Rada. „Es ist großartig, wenn man auf Lehrer trifft, die wissen, wie man zuhört, was mit einem passiert“, fügt er hinzu.

„Ein Sozialkundelehrer musste eine Veranstaltung organisieren und fragte nach Stimmen für einen Chor. Meine Klassenkameraden sagten ‚Leiva‘ und ich, der schüchtern hinten saß, wurde schließlich die Hauptstimme. Ich war 12 Jahre alt und das war „Meine erste Show mit Publikum“, erinnert er sich. „Die Schule war sehr inspirierend für mich“, fügt er hinzu. „Was passiert bei Horace Green, der Schule von School of Rockes geht darum, es zu kopieren“, schließt Angela.

In der Dunkelheit des Theaters. „School of Rock“ wird am 20. Juni im Gran Rex uraufgeführt. Es wurden bereits 15.000 Tickets verkauft und die Saison endet am 28. Juli. Foto: Ariel Grinberg

Vier Kinder, die ihre Träume erfüllen

„Du bist in der Band“, sagt Dewey und fügt nach und nach die Kinder hinzu, die zum Beispiel das Cello und klassische Musik gegen Rock’n’Roll austauschen werden. Und sie werden sich von der Musik verzaubern lassen. Sie sind zwischen 9 und 16 Jahre alt. Sie gehen auf die richtige Schule, aber jetzt hängen sie in den Umkleidekabinen von Gran Rex herum und die hübsche Uniform, die sie tragen, mit einem hellgrünen Pullover mit V-Ausschnitt, ist die der Horace Green-Schule, von School of Rock, der Musical. Sie wurden nach mehreren Vorsprechen ausgewählt. Sie gehen morgens zur Schule und proben nachmittags intensiv. in einem Musical zu debütieren, das große Wirkung verspricht.

Im September letzten Jahres Rund 1.000 Kinder folgten dem Aufruf und schickten ihre Videos. Von der Vorauswahl blieben 600 Kinder für das erste persönliche Vorsprechen übrig und schließlich nahmen 80 an den Abschlusstests teil, bei denen sie ihre Fähigkeiten in Gesang, Tanz und Schauspiel unter Beweis stellen mussten. Daraus sind 39 Mädchen und Jungen hervorgegangen, von denen einige live Instrumente spielen werden.

„Ich habe den Film oft gesehen, weil er mich fasziniert“, sagt er. Luca Mosna, der 14 Jahre alt ist und einer der wenigen ist, die vor vier Jahren Teil der Show sein sollten, und als er erneut kandidierte, wurde er erneut ausgewählt. „Ich spiele seit meiner Kindheit Schlagzeug School of Rock „Es ist mein Lieblingsfilm“, sagt der junge Künstler.

Alma Vallejo Er ist 13 Jahre alt und Bassist. Ich kannte den Film, „aber seit ich von diesem Projekt erfahren habe, habe ich ihn noch tausendmal gesehen“, gesteht er.

Agustín „Soy Rada“ Aristarán, in seiner Rolle als falscher Lehrer in „School of Rock“.

Francisco Barrera Oro, 12 Jahre alt, spielt Keyboard und verdoppelt sich. „Ich habe ihn eine Million Mal gesehen, denn wenn mir ein Film wirklich gefällt, kann ich nicht aufhören, ihn anzuschauen. Aber seitdem ich in dem Stück dabei war, habe ich es nicht mehr gesehen, weil ich meine eigene Version machen möchte“, sagt der kleine Schauspieler und Musiker, der auch dabei war Matilda.

Milo Marotti Er ist Gitarrist und 13 Jahre alt; Er kannte den Film nicht, aber als seine Mutter von den Vorsprechen erfuhr, schlug sie ihm vor, mitzumachen; und in sehr kurzer Zeit wechselte er von der kreolischen Gitarre zur elektrischen Gitarre. Die vier bilden eine der Kindergruppen. Ihre Spontaneität, Frische, Anmut und Reife sind Zeichen des Talents, das sie sicherlich auf der Bühne zeigen werden. Sie sprechen mit Bewunderung über die Protagonisten der Show; Angelas „wunderbare Stimme“ und Radas Humor stechen hervor.

School of Rock Es lädt uns ein, unsere Träume zu erfüllen, unsere Möglichkeiten zu entdecken und für das zu spielen, was wir wollen. Für die Protagonisten ist es motivierend, gemeinsam mit Kindern auf der Bühne zu stehen. „Sie zu sehen, erinnert uns daran, warum wir das tun“, sagt Agustín. „Wenn wir sie betrachten, denken wir, dass wir auch in diesem Alter waren; aber die Möglichkeit, die sie haben, hatten wir nicht; Schön, dass es dir Spaß macht“, sagt Angela.

In einer Schule um die Welt

Die Musical-Comedy-Version des Films – zweifellos ein Klassiker – wurde am Broadway uraufgeführt und kam dann nach London, wo sie einen Olivier Award gewann. Seitdem war es zu sehen China, Australien, Neuseeland, Sao Paulo, Südafrika, Madrid und Korea. Darüber hinaus wurde es in mehr als 60 Städten in den Vereinigten Staaten aufgeführt. Nun wird die Band in Buenos Aires spielen und es wird jede Menge Rock geben.

Die argentinische Version ist eine Koproduktion zwischen MP Producciones, Ozono Producciones, Carlos und Tomas Rottemberg und Preludio Producciones. Diese Gruppe von Produzenten hat letztes Jahr veröffentlicht School of Rock in Madrid.

Ángela Leiva in ihrer Rolle als Schulleiter Horace Green in der Musicalkomödie „School of Rock“. Foto: Presse

Rada war Zuschauerin der Broadway-Produktion, als sie sich nicht einmal vorstellen konnte, dass sie Teil dieser Geschichte sein würde. Er wusste bereits, dass er Dewey spielen würde, und sah sie in Madrid. „Als ich sie sah, wurde ich verrückt. Als Junge habe ich in einer Musikerband gespielt und die Arbeit hat mich dorthin geführt“, erinnert er sich.

Die künstlerische Leitung, Choreografie und Chorarrangements wurden exklusiv von einem argentinischen Team für die lokale Version erstellt. „Die Situation in Argentinien ist viel besser, nicht weil wir dort sind, sondern weil wir viel Herzblut hineinstecken“, wagt sich Agustín zu sagen.

-