1,15 Tonnen Kokain im Südwesten Kolumbiens beschlagnahmt

1,15 Tonnen Kokain im Südwesten Kolumbiens beschlagnahmt
1,15 Tonnen Kokain im Südwesten Kolumbiens beschlagnahmt
-

Bogotá, 15. Juni (EFE). – Ein Cache mit 1,5 Tonnen Kokain wurde von den Behörden im Departement Cauca im Südwesten Kolumbiens beschlagnahmt, berichteten offizielle Quellen diesen Samstag, es wurden jedoch keine Verhaftungen gemeldet.

Der Verteidigungsminister Iván Velásquez sagte in seinem X-Bericht, dass sich die illegalen Drogen in der Stadt El Bordo befänden, ohne weitere Einzelheiten der Operation zu nennen.

Letzte Woche beschlagnahmten die kolumbianische Marine und die Luftwaffe 4.919 Kilo Kokain, die in zwei Halbtauchbooten in den Gewässern des Pazifischen Ozeans im Departement Nariño (Grenze zu Ecuador) transportiert wurden.

Das erste Boot war mit drei Kolumbianern besetzt, die vor ihrer Gefangennahme zwei Ventile am Halbtauchboot geöffnet hatten, um zu versuchen, es mit den 2.700 Kilo Kokain, die sie transportierten, zu versenken.

Dann wurde das andere Halbtauchboot entdeckt, in dem zwei Kolumbianer und ein Ecuadorianer unterwegs waren, die ebenfalls die Ventile öffneten, um zu verhindern, dass die Behörden das Gerät und die 2.219 Kilo Kokain, die sie mit sich führten, beschlagnahmten.

Nach Angaben des Ermittlungszentrums für organisierte Kriminalität InSight Crime haben die kolumbianischen Behörden im vergangenen Jahr 739,5 Tonnen Kokain beschlagnahmt, 450 davon wurden nach Angaben des Verteidigungsministeriums in internationalen Gebieten beschlagnahmt. Dies entspricht einer Steigerung von 12,1 % im Vergleich zu den beschlagnahmten 659 Tonnen im Jahr 2022.

Die Zunahme der Sicherstellungen von Kokain ist darauf zurückzuführen, dass die Regierung dem Verbot Priorität eingeräumt hat.

Dies ist Teil der allgemeinen Drogenstrategie der Regierung, die darauf abzielt, den Fokus von Kokaanbauern und Kokainkonsumenten abzuwenden und gleichzeitig die Fähigkeit der Behörden zu erhöhen, Drogenlieferungen zu beschlagnahmen und wichtige Mitglieder von Drogenhandelsnetzwerken zu fangen .

Sowohl der Anbau als auch die Produktion von Basenpaste und Kokain konzentrieren sich in Kolumbien auf die Grenzen zu Venezuela, Ecuador und Peru. EFE

ocm/gbf

-