Die Wiedergeburt von Eduardo Vargas in Brasilien, seit er sich der Religion widmete: „Ich mache alles richtig“

Die Wiedergeburt von Eduardo Vargas in Brasilien, seit er sich der Religion widmete: „Ich mache alles richtig“
Die Wiedergeburt von Eduardo Vargas in Brasilien, seit er sich der Religion widmete: „Ich mache alles richtig“
-

Eduardo Vargas Er hatte kein gutes Geschenk in Brasilien, da er in den letzten Monaten einige Minuten hinzugefügt hatte Atlético Mineiro und erlebte eine Tordürre. Doch nun erlebt die Nationalmannschaft in ihrem Verein eine Renaissance und erzielte gegen Fluminense einen Doppelpack.

Turboman trat in der 73. Minute des Spiels an und erzielte im ersten Spielzug, in dem er teilnahm, 2:1 für sein Team, das gegen Fluminense verlor. Nur wenige Minuten später glich der Chilene aus und wurde zum Helden des Abends.

Und obwohl die Fans von Atlético Mineiro letztes Jahr Vargas aufgefordert hatten, den Verein zu verlassen, hoffen sie nun, dass sein Vertrag verlängert wird und er in der Startelf steht. Mit seinen drei erzielten Toren in den letzten Spielen Er wurde der Torschütze der Brasileiraoeine Situation, die ihn glücklich macht und die er seiner Meinung nach diesen Moment den Veränderungen zu verdanken hat, die er in seinem Leben vorgenommen hat seine Hinwendung zum christlichen Glauben.

Im Gespräch mit Canal Premier bemerkte er: „Ich möchte Gott für die Dinge danken, die geschehen. Vielen Dank an alle Menschen, die mir helfen: meine Verlobte, meine Pastorenfreunde, meine Schwiegereltern, meine Eltern, meine Freunde … Sie helfen mir sehr, meinen Kopf zu heben.“

Die Rio-Presse berichtet auch, dass Eduardo Vargas Er wurde kürzlich in einer evangelischen Kirche getauft. Darüber hinaus war seine Freundin maßgeblich an seiner fußballerischen Wiedergeburt beteiligt: ​​„Jetzt trainiere ich gut und mache alles richtig. Die Dinge zahlen sich vor Ort aus“, machte er Correo Braziliense darauf aufmerksam.

-

PREV Ehemaliger Spieler erzielt in der Copa Libertadores zwei großartige Tore
NEXT Galindo und Los Pumitas: „Es gibt eine gute Spielerkombination“