Mann, 79, wegen Mordes im Jahr 1966 angeklagt, bei dem eine jugendliche Mutter 120 Mal erstochen wurde

Mann, 79, wegen Mordes im Jahr 1966 angeklagt, bei dem eine jugendliche Mutter 120 Mal erstochen wurde
Mann, 79, wegen Mordes im Jahr 1966 angeklagt, bei dem eine jugendliche Mutter 120 Mal erstochen wurde
-

Die neuesten Schlagzeilen unserer Reporter aus den USA werden an jedem Wochentag direkt an Ihren Posteingang gesendet

Ihr Briefing über die neuesten Schlagzeilen aus den gesamten USA

Eine 18-jährige Mutter wurde 1966 mehr als 120 Mal brutal erstochen, während ihr Baby in der Nähe schlief. Jetzt wurde ihr mutmaßlicher Mörder dank neuer DNA-Beweise festgenommen.

Karen Snider wurde am 12. November 1966 von ihrem Mann in Calumet City, etwa 23 Meilen außerhalb von Chicago, gefunden, wobei der Fall bald stillgelegt wurde.

Jetzt wird der 79-jährige James Barbier wegen Mordes angeklagt, nachdem neue DNA-Tests ergeben haben, dass er Blutflecken auf seiner Hose und dem Kleid von Frau Snider gefunden hat.

Am 26. April wurde ein Haftbefehl erlassen und der Verdächtige wenige Tage später in Missouri in Gewahrsam genommen.

„Es war wahrscheinlich einer der besten Anrufe meines Lebens“, sagte Paula Larson, Sniders Tochter, über die Neuaufnahme des Falls durch die Polizei.

Karen Snider wurde 1966 in Calumet City, Illinois, erstochen, als ihr Baby in der Nähe schlief (CBS 2News)

Sie hat 57 Jahre auf eine Antwort gewartet, nachdem ihre Mutter starb, als sie gerade einmal ein paar Monate alt war.

„Sie war eine wunderschöne Frau. Absolut umwerfend“, sagte Frau Larson gegenüber Reportern über ihre Mutter.

Ihr Vater, Paul Snider, hatte bei der Eisenbahn gearbeitet und kam in dieser schicksalhaften Nacht nach Hause, um eine Blutspur in ihrem Haus zu finden.

Später erklärte er Frau Larson, was mit ihrer Mutter passiert war, als sie etwa 11 Jahre alt war.

James Barbier wird verdächtigt, Karen Snider vor fast 60 Jahren getötet zu haben (Calumet City Police Department/CBS 2 News)

Der Verdächtige arbeitete mit Herrn Snider zusammen und half sogar dabei, den Sarg seines mutmaßlichen Opfers zu tragen.

„Die Polizei bemerkte bei der Beerdigung, dass er Wunden hatte, also war er damals auf ihrem Radar“, sagte Frau Larson.

Die Polizei befragte damals Herrn Barbier, erhob jedoch nie Anklage gegen ihn.

Nun könnten diese neuen DNA-Beweise, die nach einem Durchsuchungsbefehl im Dezember erlangt wurden, der Schlüssel zu einer Verurteilung sein.

Am Donnerstag erschien Herr Barbier vor Gericht, und der Richter erlaubte ihm aufgrund seines Gesundheitszustands, bis zur Verhandlung nach Missouri zurückzukehren.

Die Familie von Frau Snider sagte, sie sei zuversichtlich, endlich Gerechtigkeit zu erfahren.

Der Unabhängige hat sich mit der Bitte um weitere Stellungnahme an die Polizeibehörde der Calumet und den Staatsanwalt des Cook County gewandt.

-

PREV Der durchschnittliche Gaspreis im San Diego County sinkt auf den niedrigsten Wert seit dem 3. April
NEXT Die Preise für wichtige Küchenartikel zeigen einen gemischten Trend – Wirtschaft und Finanzen