Das Mordopfer Malcolm McKeown schoss mindestens sechs Mal, während er in seinem BMW saß, heißt es im Prozess – The Irish News

-

Der verurteilte Kriminelle Malcolm McKeown, der erschossen wurde, als er in seinem BMW saß, der hinter einer Tankstelle in Co Armagh geparkt war, wurde von mindestens sechs Kugeln getroffen, wie ein Gericht am Dienstag erfuhr.

Als die Krone im August 2019 ihr Verfahren gegen vier Männer eröffnete, denen der Mord an Herrn McKeown vorgeworfen wurde, stellte sich heraus, dass der 54-Jährige aus nächster Nähe vor der Garage in Waringstown erschossen wurde.

Ein forensischer Experte, der den Tatort nach dem Mord untersuchte, stellte fest, dass mindestens 16 Patronen aus mindestens zwei Waffen abgefeuert wurden.

Die vier Angeklagten sind der 29-jährige Jake O’Brien aus Rectory Road, Lurgan, Andrew Thomas Kenneth Martin (29) aus Bridge Street in Banbridge, Stevie Lee Watson (35) aus Princeton Avenue und der 34-jährige Simon Smyth aus Hazelgrove Avenue , beide Lurgan, Co Armagh.

Alle vier wurden gemeinsam wegen Mordes an Herrn McKeown am 19. August 2019 und des Besitzes von Schusswaffen und Munition – nämlich zwei Schusswaffen sowie verschiedenen Kugeln und Patronen – mit der Absicht, am selben Tag Leben zu gefährden, angeklagt.

Ciaran Murphy KC teilte dem Belfast Crown Court mit, dass Herr McKeown 12 Tage vor seiner Ermordung aus der Haft entlassen wurde.

Er kaufte den silbernen 5er-BMW, ​​auf den er am Wochenende vor dem tödlichen Schusswaffenangriff geschossen wurde, und wohnte zum Zeitpunkt seines Todes bei einem Freund, der gegenüber von Dewarts Garage in der Main Street wohnte.

Herr Murphy sagte bei der Anhörung außerhalb der Jury: „Herr McKeown wäre angesichts seines Hintergrunds dem Risiko ausgesetzt gewesen, von anderen Kriminellen angegriffen zu werden.“

Herr McKeown wurde zuletzt um 19.19 Uhr lebend gesehen, als er Dewarts Garage verließ und in seinen BMW stieg, der hinter der Tankstelle geparkt war.

Weniger als eine Minute später wurde ein marineblauer Volkswagen Passat gesehen, der vom Unfallort davonraste, und kurze Zeit später wurde dieses Fahrzeug ausgebrannt in Lurgan aufgefunden.

Ein Verkäufer in der Garage hörte mehrere laute Knalle und vermutete, dass es sich entweder um Feuerwerkskörper oder Knallgeräusche handelte. Als die Polizei kurz nach 21 Uhr am Tatort eintraf, wurde Herr McKeown zusammengesunken über dem Fahrersitz des BMW aufgefunden.

Eine Obduktion ergab, dass der Tod durch Schusswunden an Kopf und Rumpf verursacht wurde und dass Herr McKeown „von mindestens sechs Kugeln getroffen“ wurde.

Nach dem Mord wurden die aus dem ausgebrannten Passat geborgenen Gegenstände – die falsche Nummernschilder trugen – forensisch untersucht, da Patronen neben Herrn McKeowns BMW gefunden wurden.

Die DNA von Jake O’Brien befand sich auf einem schwarzen Entsorgungshandschuh und einem Blaumann, die in der Nähe des Passat gefunden wurden, und er wurde außerdem als einer von zwei Männern identifiziert, die in eine Sackgasse in der Nähe der Stelle liefen, in der der Passat abgeladen und in Brand gesteckt wurde .

Andrew Martin wurde im Filmmaterial als zweiter Mann identifiziert.

Herr Murphy gab bekannt, dass Martin am 24. August 2019 im Trasna Way in Lurgan wegen Mordverdachts festgenommen wurde. Später an diesem Tag wurde auch O’Brien verhaftet.

Es stellte sich auch heraus, dass Martin in den Tagen vor dem Mord auf seinem Telefon nach Herrn McKeown gesucht und auch nach „Nachwirkungen der Tötung“ gesucht hatte.

Der anklagende KC sagte: „Dieses Material beweist ein deutliches Interesse an Herrn McKeown in der Zeit vor seinem Tod und steht im Einklang mit den Vorbereitungen für die Tötung.“

Während der Polizeibefragung bestritt Martin jegliche Beteiligung an dem Mord, während O’Brien zunächst nicht auf Fragen antwortete und dann in einer Erklärung sagte: „Ich habe an der Planung oder Hinrichtung von Mal McKeown keine Rolle gespielt.“

Stevie Lee Watson wurde ebenfalls im August 2019 verhaftet und ohne Anklageerhebung freigelassen.

Im Januar 2020 wurde er erneut verhaftet, als ihm am Tag des Mordes CCTV-Aufnahmen von ihm in der Firma O’Brien und Martin gezeigt wurden. Wie seine Mitangeklagten bestritt er jegliche Beteiligung.

Als Simon Smyth im Januar 2020 verhaftet wurde, wurden ihm auch relevante Videoüberwachungsaufnahmen gezeigt und er wurde zu seinem Auto befragt – einem Passat, bei dem es sich nach Angaben der Krone um dasselbe Auto handelt, das an dem Mord beteiligt war. Auch er bestritt eine Beteiligung.

Herr Murphy sagte, es liege im Fall der Krone, dass alle vier Angeklagten „eine Rolle zu spielen hätten“.

Er teilte Herrn Richter Fowler mit, dass nach Vorlage aller Beweise darauf hingewiesen werden werde, dass „alle Angeklagten gemeinsam für den Mord an Malcolm McKeown verantwortlich waren“.

Beim Hören

-

PREV Die neue Perspektive einer Frau nach einem massiven Brandschaden
NEXT Demonstranten stoßen in Azrieli mit der Polizei zusammen, Kundgebung von Geiselfamilien – Israel News