Student mit Auszeichnung im NASA-Wettbewerb

Student mit Auszeichnung im NASA-Wettbewerb
Student mit Auszeichnung im NASA-Wettbewerb
-

Donnerstag, 9. Mai 2024

01:57

José Eduardo Miranda, ein Student aus Catamarca, erhielt die ehrenvolle Erwähnung der NASA „Pale Blue Dot“.

Diesbezüglich kommentierte José im Dialog mit Radio Esquiú 95.3: „Es war ein von der NASA international organisierter Wettbewerb. Mehr als 1.600 Menschen aus der ganzen Welt haben teilgenommen, mehr als 106 Länder haben teilgenommen und nur 33 Projekte haben diese Auszeichnung erhalten, die ich mit großer Ehre gewonnen habe.“

Über das Thema, das er für die Durchführung der Arbeit gewählt hat, sagte der 24-jährige junge Mann: „Ich habe mich vor allem mit dem Thema Brände befasst, weil es etwas ist, das die Provinz Córdoba stark betrifft, und das wollte ich.“ Ich mache mehr als nur einen Job im Bereich Datenanalyse, bei dem ich meine Programmierkenntnisse und Dinge, die ich im College gesehen habe, genutzt habe.“

„Auf dieser Grundlage ging es darum, eine Untersuchung durchzuführen, einen Bericht zu erstellen und ihn zur Überprüfung hochzuladen, und es schien eine ziemlich gute Initiative zu sein, um zur Verhinderung von Bränden, zur Vermeidung von Tragödien und allem, was mit dieser Art von Problemen zu tun hat, beizutragen.“ beinhaltet“, genau.

Um seine Forschung durchzuführen, kommentierte der junge Mann aus Catamarca: „Ich musste auf die NASA-Website gehen und von dort aus alle Satelliten untersuchen, um herauszufinden, welcher Satellit Informationen liefern könnte, die für meine Studie nützlich sind, sobald ich diese Informationen gefunden habe.“ Dies war für meine Studie nützlich, und es kam die Arbeit an, sie zu verarbeiten und all diese Daten herunterzuladen, um eine Entscheidung treffen zu können, die jemand nachvollziehen kann, zum Beispiel um zu verstehen, welche Provinz am stärksten betroffen ist, um zu verstehen, welcher Ort am meisten unter diesem Problem leidet. ” „Das sind Arten von Indikatoren, die einem helfen, gut zu verstehen, wie dieses Phänomen passiert“, fuhr er fort.

Wie der Student erklärte, könnte dieses Projekt genutzt werden, um „ein Modell der künstlichen Intelligenz zu trainieren, um Vorhersagen zu treffen“, basierend auf umfangreichen Datenanalysen, die von 2004 bis heute durchgeführt wurden.

Es sei darauf hingewiesen, dass José, der Japanisch und Russisch studiert hat, derzeit den letzten Abschnitt des Bachelorstudiengangs Physik in der Provinz Córdoba studiert und letztes Jahr die Aufnahme in die Mensa (eine internationale Vereinigung begabter Menschen, deren Mindesteinkommens-IQ 130 beträgt)

-

PREV Ermittlungsbeamter im Obado-Mordprozess soll ins Kreuzverhör genommen werden
NEXT Kenianische Dollarmillionäre vermieten ihre Zweitwohnungen