Bei einem neuen Unfall auf der Route 188 kommt der Chef des argentinischen Agrarverbandes ums Leben

Bei einem neuen Unfall auf der Route 188 kommt der Chef des argentinischen Agrarverbandes ums Leben
Bei einem neuen Unfall auf der Route 188 kommt der Chef des argentinischen Agrarverbandes ums Leben
-

La Plata, 25. Mai (Von InfoGEI).- Die Nationalstraße Nr. 188 war Schauplatz eines neuen Verkehrsunfalls. Etwas mehr als 24 Stunden nach dem durch den Bürgermeister von General Pinto, Jorge Zavatarelli, verursachten Unfall ereignete sich zwischen Coronel Granada und dem etwa 60 Kilometer entfernten Ameghino ein ähnlicher Unfall, bei dem der Präsident des Argentinischen Agrarverbandes ums Leben kam. , Carlos Achetoni.

Nach Angaben der lokalen Medien El Ojo Ameghinense ereignete sich der Aufprall wie bei der vorherigen Kollision aufgrund der Reichweite, d. .

Nach Angaben der Freiwilligen Feuerwehr Florentino Ameghino kam es gegen Mitternacht zu dem Zusammenstoß, an dem ein Fiat Palio und ein Lastwagen mit einem mit Erdnüssen beladenen Anhänger beteiligt waren.

Infolge des Unfalls kam der Fahrer des Autos noch am Unfallort ums Leben, während der Transporter, ein gebürtiger La Carlota (Córdoba), unverletzt blieb. Der Anhänger wurde auf dem Seitenstreifen und einem Teil des Asphaltstreifens umgeworfen und die Straße musste mehrere Stunden lang gesperrt bleiben.

Freiwillige Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienste, alle aus Florentino Ameghino, waren vor Ort im Einsatz.

Das Opfer

Der Verstorbene wurde als Carlos Achetoni, 56 Jahre alt, identifiziert, ein ländlicher Produzent aus der Gegend von General Alvear (Mendoza), der als Präsident der Argentinischen Agrarföderation und Mitglied des Verbindungstisches fungierte.

Das Unternehmen gab eine Erklärung ab, in der es den tödlichen Vorfall bekannt gab. „Der Argentinische Agrarverband bedauert, heute Morgen den Tod seines Präsidenten Carlos Achetoni bei einem Autounfall melden zu müssen. „Dieses unglückliche Ereignis trauert und macht die Führung und alle Föderationsmitglieder traurig“, erklärten sie in einer Erklärung, die sie in ihren sozialen Netzwerken veröffentlichten.

In diesem Sinne fügten sie hinzu: „Von ganzem Herzen begleiten und umarmen wir Maria, ihre Kinder und ihre gesamte Familie in diesen verheerenden Momenten.“ Wir werden uns immer daran erinnern, dass er für kleine und mittlere Produzenten und die regionale Wirtschaft gekämpft hat, die er so sehr und so gut vertreten hat.“(InfoGEI)Ac

-

PREV „Cucurella isst Paella, Estrella trinkt…“
NEXT Investition in den Gastransport von Vaca Muerta, gute Nachrichten – Las Claves de Zucho – Meinung