Breaking news

„The Apprentice“, das ist der Film, den Trump nicht im Kino sehen möchte: Vergewaltigung, Korruption und Amphetamine

„The Apprentice“, das ist der Film, den Trump nicht im Kino sehen möchte: Vergewaltigung, Korruption und Amphetamine
„The Apprentice“, das ist der Film, den Trump nicht im Kino sehen möchte: Vergewaltigung, Korruption und Amphetamine
-

Der Lehrlingder umstrittene biografische Film des Iraners Ali Abbasi (Grenze, heilige Spinneähm) über die Herkunft als Magnat von Donald Trump Der Film, der mit großer Spannung bei den Filmfestspielen von Cannes uraufgeführt wurde, stößt in den USA auf Hindernisse bei seinem Vertrieb.

Die Anwälte des ehemaligen Präsidenten und republikanischen Kandidaten für die Wahlen 2024 in den Vereinigten Staaten haben eine Unterlassungserklärung verschickt an den Filmemacher und die Produzenten des Films, um den Verkauf der Vertriebsrechte und den Kinostart zu verhindern, wie Variety berichtet.

„Der Film ist ein faires und ausgewogenes Porträt des ehemaligen Präsidenten“, sagten die Produzenten des Films in einer Erklärung. “Wir möchten, dass jeder es sieht und dann entscheidet“.

[Todo lo que sabemos de ‘The Acolyte’: la serie del universo Star Wars ambientada en la Alta República]

Die unabhängig produzierten Filmstars Sebastian Stan wie Trump in seinen Anfängen als Immobilienmogul in den 1980er Jahren, als er unter der Führung des Anwalts und politischen Manipulators an die Macht gelangte Roy Cohngespielt von Jeremy Strong, aus Nachfolge.

Es zeigt seine Entwicklung zum Tycoon-Verhandlungsführer und Gewinner, der einen großen Einfluss auf die Gesellschaft hatte und ein „sehr menschliches, wenn auch wenig schmeichelhaftes Porträt“ des Wirtschaftsmagnaten zeichnete. Seine kleinen legalen Geschäftsstrategien, der Missbrauch von Diätpillen, Fettabsaugungen und Vergewaltigung seiner ersten Frau Ivana (Maria Bakalova) sind einige der im Film dargestellten Details.

„Dieser ‚Film‘ ist reine böswillige Verleumdung, sollte nicht ans Tageslicht kommen und verdient nicht einmal einen Platz in der DVD-Abteilung eines bald schließenden Filmdiscounters.“ Es gehört in einen Müllcontainer„Steven Cheung, Kommunikationsdirektor der Trump-Kampagne, sagte in einer Erklärung.

Auf der Pressekonferenz zur Präsentation von Der Lehrling In Cannes reagierte Abbasi auf Trumps erste rechtliche Drohungen, die noch vor der Vorführung kamen. „Alle reden darüber, wie er viele Leute verklagt hat, aber sie reden nicht über seine Erfolgsquote, wissen Sie“, sagte er. Er bot Trump auch an, den Film zu zeigen, und sagte: „Ich denke nicht unbedingt, dass es ein Film ist, den man nicht mögen sollte.“.

Das Drehbuch wird vom Journalisten unterzeichnet Gabriel Sherman und es wurde immer erwartet, dass der Film kontrovers sein würde, da er mitten im Präsidentschaftswahlkampf und mitten in einem historischen Prozess erscheint, der das erste Mal ist, dass ein ehemaliger Präsident der Vereinigten Staaten auf Landes- oder Bundesebene angeklagt wird.

-

PREV VEMO vermeidet im Jahr 2023 10.813 Tonnen CO2e in die Atmosphäre
NEXT Trump berät in Washington mit republikanischen Kongressabgeordneten über Strategien