Gewaltsame Festnahme eines italienischen Studenten in Miami – Politik

Gewaltsame Festnahme eines italienischen Studenten in Miami – Politik
Gewaltsame Festnahme eines italienischen Studenten in Miami – Politik
-

Ein 25-jähriger italienischer Student, Matteo Falcinelli, ursprünglich aus Spoleto, wurde in Miami, Florida, auf besonders gewalttätige Weise festgenommen.

Der Vorfall ereignete sich in der Nacht vom 24. auf den 25. Februar.

„Ich habe die Folter, die ich erlitten habe, überstanden und das wichtigste Spiel gewonnen. Vielleicht hat mir meine Erfahrung als Fußballer psychologisch geholfen, sonst weiß ich nicht, ob ich es geschafft hätte.“

Dies sind die Worte, die Matteo Falcinelli seiner Mutter Vlasta Studenivova anvertraut und ANSA mitgeteilt hat.

Derzeit ist der junge Mann nicht inhaftiert.

Matteo Falcinelli befindet sich derzeit in einer alternativen Behandlung zum Gefängnis, parallel zur Bewährung in Italien, bestätigte der italienische Anwalt, der die Familie unterstützt, Francesco Maresca, gegenüber ANSA und fügte hinzu, dass „diese Angelegenheit aus gerichtlicher Sicht am Ende dieses Zeitraums liegt.“ ist für ihn vorbei.

Der 25-Jährige wurde verhaftet und wegen Widerstands gegen einen Amtsträger, Widerstand gegen die Festnahme und krimineller Übertretung vor Gericht gestellt. Der junge Mann hält sich seit drei Jahren zu Studienzwecken in den USA auf.

Die Familie prüfe, wie mit möglichen Beschwerden zu dem Vorfall verfahren werden solle, die sie noch nicht eingereicht habe, sagte der Anwalt.

„Wir fordern die Staatsanwaltschaft von Rom auf“, erklärte der Anwalt, „in die Ereignisse eingreifen zu können, die italienische Staatsbürger im Ausland betreffen.“

Die Staatsanwaltschaft könnte eine Akte eröffnen, um ihre amerikanischen Kollegen um Informationen über den Vorfall zu bitten und sie zu drängen, direkt gegen die Polizei vorzugehen.

Falcinelli – so schrieb gestern die Online-Ausgabe der Zeitung La Nazione – wäre zu Boden geworfen, mit dem Gesicht auf den Asphalt gepresst, und dann ins Gefängnis gebracht worden. Als er sich einmal in einer Verkehrszelle der Polizeistation North Miami Beach befand, soll er von vier von ihnen gefesselt worden sein. Sie fesselten seine Füße mit Handschellen hinter seinem Rücken und zogen ihn 13 Minuten lang daran.

Der 25-Jährige – schreibt La Nazione erneut – ist in den Vereinigten Staaten, um sein Masterstudium an der Florida International University (auf dem Biscayne Bay Campus) abzuschließen.

Die Gewaltszenen wären mit den von den Agenten getragenen Körperkameras gefilmt worden, darunter auch mit der im Polizeirevier, die der amerikanische Anwalt des jungen Mannes erst am 12. April im Rahmen des Prozesses von der Staatsanwaltschaft erhalten konnte, was tatsächlich der Fall war Begriff. mit der Zulassung zum PTI (Pre-Trail Intervention), einer Art Umerziehungsprogramm.

Der italienische Außenminister Antonio Tajani hat bereits um maximale Aufmerksamkeit für den Fall des US-Botschafters in Italien, Jack Markell, gebeten und daran erinnert, dass die italienische Regierung jeden Fall der Inhaftierung italienischer Staatsbürger im Ausland sorgfältig verfolgt.

ALLE RECHTE VORBEHALTEN © Copyright ANSA

-

PREV Russland – Ukraine: Biden erlaubt der ukrainischen Armee erstmals, mit amerikanischen Waffen russisches Territorium anzugreifen
NEXT Das schockierende Urteil zum Klimawandel, das den gesamten Planeten beunruhigt