UPDATE: Stormy Daniels nimmt im Schweigegeldprozess gegen Trump als Zeuge Stellung

-

UPDATE 9:42 Uhr

NEW YORK (Reuters) – Stormy Daniels sagte am Dienstag im Strafprozess gegen Donald Trump aus und löste damit einen lang erwarteten Showdown zwischen dem ehemaligen US-Präsidenten und dem Pornostar aus, der behauptet, sie hätten Sex gehabt.

Daniels steht im Mittelpunkt des ersten Strafprozesses gegen einen ehemaligen Präsidenten. Staatsanwälte behaupten, Trump habe eine Schweigegeldzahlung in Höhe von 130.000 US-Dollar vertuscht, die sein ehemaliger Anwalt Michael Cohen im Vorfeld der Wahl 2016 an Daniels geleistet hatte.

Cohen sagte zuvor, Trump habe ihn angewiesen, Daniels dafür zu bezahlen, dass sie über eine sexuelle Begegnung, die sie angeblich mit Trump im Jahr 2006 hatte, Stillschweigen bewahrt.

Daniels, die mit bürgerlichem Namen Stephanie Clifford heißt, betrat den Zeugenstand ganz in Schwarz und mit einer Brille mit schwarzem Gestell. Sie begann ihre Aussage mit der Beschreibung ihrer Erziehung als Kind einer alleinerziehenden Mutter, die manchmal tagelang verschwand.

Sie sagte, sie habe im Alter von 17 Jahren begonnen, in einem Club zu tanzen.

„Ich habe am Wochenende mit dem Tanzen angefangen, was eigentlich ziemlich cool war, weil ich den Unterricht nicht verpassen musste“, sagte Daniels und fügte hinzu, dass die Bezahlung besser sei als „Mistschaufeln“.

Trump lehnte sich leicht gebeugt in seinem Stuhl zurück, während er sie beobachtete.

Vor seiner Aussage sagte Richter Juan Merchan, Daniels dürfe über die grundlegenden Details der Begegnung aussagen. Die Trump-Verteidigerin Susan Necheles erhob Einspruch und argumentierte, dass die Zeugenaussage in einem Fall, in dem es um Finanzunterlagen geht, nebensächlich sei.

Staatsanwältin Susan Hoffinger sagte, die Aussage sei notwendig, um die Geschichte zu vervollständigen und Daniels Glaubwürdigkeit zu beweisen.

„Was den sexuellen Akt betrifft, wird es nur sehr einfach sein. Es wird keine Beschreibungen von Genitalien oder ähnliches beinhalten“, sagte Hoffinger.

Als er den Gerichtssaal betrat, wiederholte Trump Beschwerden über die Begründetheit des Falles, erwähnte Daniels jedoch nicht. Trump wurde bisher zu einer Geldstrafe von 10.000 US-Dollar verurteilt, weil er gegen eine Knebelverfügung verstoßen hatte, die ihn daran hinderte, über Zeugen zu sprechen.

Bevor Daniels Stellung nahm, wurden den Geschworenen Passagen aus mehreren Büchern von Trump gezeigt, darunter eines mit der Aufschrift: „Unter Menschen ist immer eine sexuelle Dynamik vorhanden, es sei denn, man ist asexuell.“

Andere Passagen rieten den Lesern, ihre Geschäftsabläufe genau im Auge zu behalten. „Ich unterschreibe meine Schecks immer, damit ich weiß, wohin mein Geld fließt“, heißt es in einem Auszug.

Die Staatsanwälte haben nachgewiesen, dass die Unterschrift des ehemaligen Präsidenten auf Zahlungen im Mittelpunkt des Falles stand. Sie sagen, Trump habe seine Rückerstattungszahlungen an Cohen im Jahr 2017 in den Büchern seines Immobilienunternehmens fälschlicherweise als Rechtskosten bezeichnet, um einen ihrer Meinung nach illegalen Plan zu vertuschen, die Wahl 2016 zu beeinflussen, indem er das Schweigen von Menschen mit potenziell schädlichen Informationen erkauft.

Cohen bekannte sich 2018 schuldig, durch die Zahlung an Daniels gegen das Bundesgesetz zur Wahlkampffinanzierung verstoßen zu haben. Er hat ausgesagt, dass Trump ihn angewiesen habe, die Zahlung zu leisten.

Trump, der bei der Wahl am 5. November erneut für das Präsidentenamt kandidiert, bekannte sich in 34 Fällen der Fälschung von Geschäftsunterlagen nicht schuldig und bestreitet jede sexuelle Begegnung mit Daniels.

Trumps Verteidiger haben den zwölf Geschworenen und sechs Stellvertretern mitgeteilt, dass die Aussage von Daniels für die Verstöße gegen den Papierkram im Kern des Falles der Staatsanwaltschaft nicht relevant sein wird.

Daniels, 45, sagte, sie habe Sex mit Trump, 77, in einem Hotel in Lake Tahoe gehabt, als er mit seiner Frau Melania Trump verheiratet war.

Trumps Anwälte haben angedeutet, dass sie eine Rolle in Trumps Reality-TV-Show „The Apprentice“ suche.

Daniels war Opfer einiger von Trumps bösartigen Angriffen in den sozialen Medien.

Merchan, der den Fall verhandelt, sagte, einige dieser Beiträge verstießen gegen eine Verbotsanordnung, die es Trump untersagte, über Zeugen, Geschworene und andere an dem Fall beteiligte Personen zu sprechen, wenn diese Aussagen das Verfahren beeinflussen sollten.

Merchan hat gewarnt, dass Trump inhaftiert werden könnte, wenn er seine Angriffe fortsetzt.

Trump, der republikanische Präsidentschaftskandidat, bezeichnete den Mundsperrbefehl als Verletzung seines Rechts auf freie Meinungsäußerung und sagte, der Prozess sei ein Versuch, seinen Versuch, das Weiße Haus vom demokratischen Präsidenten Joe Biden zurückzugewinnen, zu behindern.

Der Fall wird weithin als weniger folgenreich angesehen als drei andere Strafverfahren gegen Trump, aber es ist das einzige, das vor der Wahl mit Sicherheit vor Gericht gestellt wird.

In den anderen Fällen wird Trump vorgeworfen, versucht zu haben, seine Präsidentschaftsniederlage im Jahr 2020 rückgängig zu machen, und nach seinem Ausscheiden aus dem Amt mit geheimen Dokumenten falsch umgegangen zu sein. Trump bekannte sich in allen drei Fällen nicht schuldig.

(Berichterstattung von Jack Queen und Luc Cohen in New York und Andy Sullivan in Washington; Redaktion von Howard Goller und Chizu Nomiyama)


NEW YORK (Reuters) – Stormy Daniels wird am Dienstag als Zeuge im Strafprozess gegen Donald Trump geladen, sagten Anwälte in dem Fall, was zu einem lang erwarteten Showdown zwischen dem ehemaligen US-Präsidenten und dem Pornostar führt, der angibt, sie hätten Sex gehabt.

Daniels steht im Mittelpunkt des ersten Strafprozesses gegen einen ehemaligen Präsidenten. Staatsanwälte behaupten, Trump habe eine Schweigegeldzahlung in Höhe von 130.000 US-Dollar vertuscht, die sein ehemaliger Anwalt Michael Cohen im Vorfeld der Wahl 2016 an Daniels geleistet hatte.

Cohen sagte zuvor, Trump habe ihn angewiesen, Daniels dafür zu bezahlen, dass sie über eine sexuelle Begegnung, die sie angeblich mit Trump im Jahr 2006 hatte, Stillschweigen bewahrt.

Anwälte sagten, Daniels werde der zweite Zeuge sein, der am Dienstag, dem 13. Verhandlungstag, aussagt.

Richter Juan Merchan sagte, Daniels dürfe über die grundlegenden Details der Begegnung aussagen. Die Trump-Verteidigerin Susan Necheles erhob Einspruch und argumentierte, dass die Zeugenaussage in einem Fall, in dem es um Finanzunterlagen geht, nebensächlich sei.

Staatsanwältin Susan Hoffinger sagte, die Aussage sei notwendig, um die Geschichte zu vervollständigen und Daniels Glaubwürdigkeit zu beweisen.

„Was den sexuellen Akt betrifft, wird es nur sehr einfach sein. Es wird keine Beschreibungen von Genitalien oder ähnliches beinhalten“, sagte Hoffinger.

Als er den Gerichtssaal betrat, wiederholte Trump Beschwerden über die Begründetheit des Falles, erwähnte Daniels jedoch nicht. Trump wurde bisher zu einer Geldstrafe von 10.000 US-Dollar verurteilt, weil er gegen eine Knebelverfügung verstoßen hatte, die ihn daran hinderte, über Zeugen zu sprechen.

Bevor Daniels Stellung nahm, wurden den Geschworenen Passagen aus mehreren Büchern von Trump gezeigt, darunter eines mit der Aufschrift: „Unter Menschen ist immer eine sexuelle Dynamik vorhanden, es sei denn, man ist asexuell.“

Andere Passagen rieten den Lesern, ihre Geschäftsabläufe genau im Auge zu behalten. „Ich unterschreibe meine Schecks immer, damit ich weiß, wohin mein Geld fließt“, heißt es in einem Auszug.

Die Staatsanwälte haben nachgewiesen, dass die Unterschrift des ehemaligen Präsidenten auf Zahlungen im Mittelpunkt des Falles stand. Sie sagen, Trump habe seine Rückerstattungszahlungen an Cohen im Jahr 2017 in den Büchern seines Immobilienunternehmens fälschlicherweise als Rechtskosten bezeichnet, um einen ihrer Meinung nach illegalen Plan zu vertuschen, die Wahl 2016 zu beeinflussen, indem er das Schweigen von Menschen mit potenziell schädlichen Informationen erkauft.

Cohen bekannte sich 2018 schuldig, durch die Zahlung an Daniels gegen das Bundesgesetz zur Wahlkampffinanzierung verstoßen zu haben. Er hat ausgesagt, dass Trump ihn angewiesen habe, die Zahlung zu leisten.

Trump, der bei der Wahl am 5. November erneut für das Präsidentenamt kandidiert, bekannte sich in 34 Fällen der Fälschung von Geschäftsunterlagen nicht schuldig und bestreitet jede sexuelle Begegnung mit Daniels.

Trumps Verteidiger haben den zwölf Geschworenen und sechs Stellvertretern mitgeteilt, dass die Aussage von Daniels für die Verstöße gegen den Papierkram im Kern des Falles der Staatsanwaltschaft nicht relevant sein wird.

Daniels, 45, sagte, sie habe Sex mit Trump, 77, in einem Hotel in Lake Tahoe gehabt, als er mit seiner Frau Melania Trump verheiratet war.

Trumps Anwälte haben angedeutet, dass sie eine Rolle in Trumps Reality-TV-Show „The Apprentice“ suche.

Daniels war Opfer einiger von Trumps bösartigen Angriffen in den sozialen Medien.

Merchan, der den Fall verhandelt, sagte, einige dieser Beiträge verstießen gegen eine Verbotsanordnung, die es Trump untersagte, über Zeugen, Geschworene und andere an dem Fall beteiligte Personen zu sprechen, wenn diese Aussagen das Verfahren beeinflussen sollten.

Merchan hat gewarnt, dass Trump inhaftiert werden könnte, wenn er seine Angriffe fortsetzt.

Trump, der republikanische Präsidentschaftskandidat, bezeichnete den Mundsperrbefehl als Verletzung seines Rechts auf freie Meinungsäußerung und sagte, der Prozess sei ein Versuch, seinen Versuch, das Weiße Haus vom demokratischen Präsidenten Joe Biden zurückzugewinnen, zu behindern.

Der Fall wird weithin als weniger folgenreich angesehen als drei andere Strafverfahren gegen Trump, aber es ist das einzige, das vor der Wahl mit Sicherheit vor Gericht gestellt wird.

In den anderen Fällen wird Trump vorgeworfen, versucht zu haben, seine Präsidentschaftsniederlage im Jahr 2020 rückgängig zu machen, und nach seinem Ausscheiden aus dem Amt mit geheimen Dokumenten falsch umgegangen zu sein. Trump bekannte sich in allen drei Fällen nicht schuldig.

(Berichterstattung von Jack Queen und Luc Cohen in New York und Andy Sullivan in Washington; Redaktion von Howard Goller und Chizu Nomiyama)

-

PREV In der neunten Woche in Folge gingen die Dengue-Fälle in Entre Ríos zurück
NEXT Rechnungsprüfungsamt wird elf Krankenhäuser nach Skandal um massive Streichung von Wartelisten untersuchen | National