Ein Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes des öffentlichen Fernsehens erlitt während der Arbeit eine Dekompensation und starb

Ein Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes des öffentlichen Fernsehens erlitt während der Arbeit eine Dekompensation und starb
Ein Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes des öffentlichen Fernsehens erlitt während der Arbeit eine Dekompensation und starb
-

Ein Sicherheitsmitarbeiter starb im Gebäude des öffentlichen Fernsehens. Bildnachweis: @luisbremer

Ein Sicherheitsmitarbeiter Öffentliches Fernsehen Der 47-Jährige erlitt bei der Arbeit in der Lobby des staatlichen Fernsehsenders eine Dekompensation verstorben. Das Opfer, 47 Jahre alt, lebte in der Stadt Juan Ingeniero Allan.

Fallquellen bestätigten Infobae dass alles an diesem Samstag gegen 6:45 Uhr passierte, als ein Anruf bei 911 einging und ein Mann gemeldet wurde, der an Krampfanfällen litt, in der Eingangshalle der öffentlichen Fernsehstudios an der Alleen Figueroa Alcorta und Tagle.

Agenten der Nachbarschaftspolizeistation 2A des Stadtpolizei und Personal aus der DASSELBEdie bestätigte, dass der Mitarbeiter nach der Dekompensation starb.

Zuständig ist die Nationale Kriminal- und Justizvollzugsstaatsanwaltschaft Nr. 4 Carlos Alberto Vasser.

Die Stadtpolizei und SAME vor Ort

Diesen Sonntag veröffentlichte Radio and Television Argentina (RTA) eine Erklärung, in der sie den Tod des Wachmanns bedauerten.Omar Eduardo VarelaMitglied des Sicherheitspersonals der Firma Murata.“

Sie sagten auch, dass er dekompensiert sei.als er das Gebäude verließ„aus dem öffentlich-rechtlichen Fernsehen. „Von der RTA SE. „Wir begleiten ihn in dieser schwierigen Zeit und sprechen seiner gesamten Familie und seinen Freunden unser aufrichtiges Beileid für diesen schmerzlichen Verlust aus“, heißt es in der Erklärung weiter.

Und er fährt fort: „Wir wollen hervorheben und vielen Dank für die prompte Aufmerksamkeit Von dem von RTA beauftragten Unternehmen Paramédic, das im Kanal medizinische Dienste leistet, über das SAME-Personal des Fernández-Krankenhauses bis hin zum Polizeipersonal und den Feuerwehrleuten für die schnelle Reaktion, die sie hatten, um dem Sicherheitsmitarbeiter zu helfen, der eine Dekompensation erlitt Moment, als er seine Aufgaben in der Firma erledigt hatte und sich in sein Zuhause zurückzog.“

Der Text trägt die Unterschrift des RTA-Verantwortlichen, Diego ChaheR.

Am 21. Mai hat die Regierung, Das teilte er in einer Stellungnahme mit beschlossen, den Inhalt vorübergehend auszusetzen von sozialen Netzwerken und Webseiten öffentlicher Medien.

In dem Dokument wird erläutert, dass diese Maßnahme die sozialen Netzwerke und Webseiten des betrifft Öffentliches Fernsehen, nationales Radio, Inlandssender, klassisches FM, Rock FM, folkloristisches FM, Paka Paka und Canal Encuentro und weist darauf hin, dass dies so lange dauern wird, „bis die Arbeitsabläufe neu organisiert sind.“

„Öffentliche Medien befinden sich in einem Umstrukturierungsprozess, der darauf abzielt, die Produktion, Umsetzung und Verbreitung der generierten Inhalte zu verbessern“, beginnt das Dokument, das in den Netzwerken aller öffentlichen Medien veröffentlicht wurde.

Es wurde beschlossen, alle Inhalte in sozialen Netzwerken und Websites von Public Media vorübergehend zu pausieren. Diese Maßnahme umfasst die sozialen Netzwerke und Websites des öffentlichen Fernsehens, des Nationalradios, der Innensender FM Classical, FM Rock, FM Folkloric, Paka Paka und Canal Encuentro, bis die Arbeitsprozesse und die Inhaltsproduktion neu organisiert werden, fügte er hinzu.

Abschließend behauptet er, dass „auf diese Weise die Verbreitungskriterien in sozialen Netzwerken vereinheitlicht und die digitale Kommunikation nach einer internen Neuorganisation der Unternehmen neu gestartet werden.“

Unterdessen erließ Radio und Fernsehen Argentinien einen Beschluss mit der Unterschrift des Rechnungsprüfers, in dem es hieß, dass seit Mitternacht des 21. Mai „die Erstellung, Verbreitung und Veröffentlichung von Inhalten in allen sozialen Netzwerken, beispielsweise auf den Seiten, unterbrochen wurde.“ Websites der beiden Geschäftsbereiche des Unternehmens.“ In diesem Sinne taucht auf den Websites aller öffentlichen Medien die Legende von „Standort im Umbau“ auf, wie es auch geschehen ist Telam letzten März.

Neuigkeiten in der Entwicklung

-

PREV TalCual Chajarí – AGMER-Kongress trifft sich mit Blick auf Ruhestandsankündigungen
NEXT Cundinamarca belegte im Departmental Competitiveness Index 2024 den achten Platz