„Sie sollten Kredit inzwischen gefunden haben“

„Sie sollten Kredit inzwischen gefunden haben“
„Sie sollten Kredit inzwischen gefunden haben“
-

Mehr als eine Woche nach dem Verschwinden von Loan Danilo Peña in Corrientes behauptete Carlos González, der vor 30 Jahren in derselben Provinz seinen Sohn verlor, dies „Sie hätten den 5-jährigen Jungen mittlerweile finden sollen“ und sogar gewagt „Es ist nicht in Argentinien.“

Sie hätten ihn inzwischen tot oder lebendig finden sollen.„sagte der Mann, der seit Dezember 1993 nach „Carlitos“ suchte, als der damals zweijährige Junge in einer ländlichen Gegend der Stadt Santa Lucía verschwand.

In dieser Richtung fügte er hinzu: „Für mich (die mutmaßlichen Entführer mit Loan) sind sie auf die Route gegangen, sie sind nach Paraguay eingereist und man hat dort nichts gefunden.“ “Ich hoffe, dass ich falsch liege, aber das war sehr geplant„sagte dieser Vater, der in diesem Fall behauptet, erneut die „offene Wunde“ zu haben, weil er seinen Sohn nie gefunden hat.

Das ist ein weiterer Schlag und ich hatte das Gefühl, dass es mir wieder passiert ist„González versicherte Südamerikanisches Radio. Gleichzeitig nahm er den Vater des Minderjährigen ins Visier, mit dem er laut denselben Medien kürzlich einen Dialog geführt hatte. „Er hat keine Träne vergossen, er hat keine Lust, etwas zu tun und er gibt keine Unterstützung.“

„Auf der Suche nach Carlitos war ich in Paraguay und wir haben (zusammen mit den Ermittlern) die Kindergärten ausfindig gemacht, in denen die Kinder ‚legal‘ nach Spanien und Deutschland verkauft wurden. „Sie waren viel Geld wert, weil die Haar-, Haut- und Augenfarbe unterschiedlich war“, sagte der Mann.

Und im gleichen Sinne fügte er hinzu: „Ich habe es mit eigenen Augen gesehen. Da waren die Ordner derer, die verkauft wurden, mit Fotos der Gesichter und den Abdrücken der Hände und Füße.“

Schließlich behauptete González „Es gab lokale Mitschuld“ im Verschwinden von Loan und Carlitos. „Der Unterschied besteht darin, dass er (sein Sohn) 50 Meter vom Asphalt entfernt war und Loan in der Mitte des Feldes war. Es war alles sehr geplant.“

Der andere Kreditfall: Carlitos, der Junge, der ebenfalls vor mehr als 30 Jahren in Corrientes verschwand

Carlitos war zwei Jahre alt, als er anlässlich eines Geburtstages, zu dem er von seiner Tante begleitet wurde, aus einer ländlichen Gegend von Santa Lucía verschwand. Seitdem war nichts mehr von ihm zu hören.

Auch Carlitos verschwand, wie Loan, vor 30 Jahren in Corrientes.

Während dieser 30 Jahre bereiste Carlos González erfolglos das ganze Land und verschiedene Nachbarländer auf der Suche nach einem positiven Hinweis.

„Ich mache weiter, ich bleibe nicht. Gott wird mich segnen, ich werde ihn finden. Ich habe die Hoffnung nicht verloren und ich glaube fest an Gott“, sagte er.

Sein Fall könnte jedoch bald ein positives Ende nehmen. So ist es, wie gesagt LT7-NeuigkeitenEine junge Frau aus Buenos Aires bemerkte, dass ein Foto des kleinen Carlitos mit dem übereinstimmte, das ihr Freund auf seinem Handy gespeichert hatte.

Die Person gab an, dass eine Frau, die nicht seine Mutter war, sich um ihn gekümmert habe und dass er nach seinem Aufenthalt in Misiones in Buenos Aires angekommen sei. Dieselben Medien zufolge könnten sie am Dienstag bei der Staatsanwaltschaft erscheinen, um die Angelegenheit voranzutreiben.

-