Alonso erklärt Astons „enttäuschende“ Einstufung in Miami

Alonso erklärt Astons „enttäuschende“ Einstufung in Miami
Alonso erklärt Astons „enttäuschende“ Einstufung in Miami
-

In einer komplizierten Qualifikationssitzung für den F1-GP von Miami 2024, die am Samstagabend in Spanien stattfand, stürzte Fernando Alonso in der zweiten Runde und wurde zum ersten Mal in diesem Jahr und zum dritten Mal seit seinem Wechsel zu Aston aus dem dritten Quartal ausgeschlossen.

Der Asturier gab bekannt, dass er im zweiten Quartal mit gebrauchten Reifen (wenn auch geringfügig) und sein Teamkollege Lance Stroll (Platz 11) mit neuen Reifen zum Experimentieren auf die Strecke ging, und gibt zu, dass die Wette gescheitert ist: „Wir glaubten, dass es etwas besser wäre, rauszugehen.“ Mit gebrauchten Reifen nach einer Runde am Morgen auf dem Weg zur Startaufstellung, weil wir dachten, es wäre besser. An einem Sprintwochenende bleibt nicht genug Zeit, um all diese Dinge auszuprobieren. Das andere Auto kam mit neuen heraus Wenn wir beide gebraucht haben und versuchen, einen von ihnen zu holen, könnten wir in Q3 einziehen, aber keiner von uns dreien hat es geschafft, und mal sehen, ob wir morgen ein paar Punkte holen können, vor allem mit Lance, der kurz davor steht es, und sparen Sie ein wenig vom Wochenende, das im Moment sehr kompliziert ist.

Als er die Wertung auf der Rennstrecke von Miami zusammenfasste, erklärte er, dass nach dem fünfzehnten Platz in der ersten und der zweiten Runde klar sei, dass es nicht mehr viel mehr gebe: „Es ist eine etwas enttäuschende Klassifizierung für uns, P15 in Q1.“ , P15 im Q2, also hatte ich heute nicht viel Raum für Verbesserungen.“

„Wir haben zwischen der heutigen Sitzung und dem Zeitfahren einige Setup-Änderungen vorgenommen, und wenn man sich jetzt das Ergebnis anschaut, haben sie wahrscheinlich nicht wie erwartet funktioniert, sie waren ein Rückschritt und wir sind etwas weniger konkurrenzfähig als normal.“

Pedro de la Rosa, Botschafter von Aston Martin Racing, erklärte in DAZN F1 dass es sich bei diesen Änderungen hauptsächlich um eine Änderung des Heckflügels und Anpassungen an der Aufhängung handelte, dass es seiner Meinung nach jedoch an der Schwierigkeit des Autos lag, den Reifen auf Temperatur zu bringen.

Alonso fuhr mit der Analyse fort und erinnerte daran, dass die Verfolgerzone hinter Red Bull so eng ist, dass die Medaille manchmal mit Kopf und manchmal mit Zahl ausgeht: „Jedenfalls kann man mit zwei Zehnteln P8 oder P15 sein, da sind wir auf der falschen Seite.“ Gruppe, da wir in den letzten Rennen auf der guten Seite waren, wissen Sie, als wir in Japan auf Platz 5 oder in China auf Platz 3 lagen, war es völlig unerwartet. Also ja, ein harter Tag.“

„Ich denke, es wird ein hartes Rennen. Hoffentlich kann Lance, der als Elfter startet, ein paar Punkte sammeln. Mit mir, dem Fünfzehnten, wird es meiner Meinung nach sehr schwierig.“

Abschließend äußerte er sich zu einem Rückschlag, den er in seiner letzten Runde sah, und zu der Frage, ob es sich um einen Fehler handelte oder ob er einfach zu lange gefahren war: „Ich habe bei hoher Geschwindigkeit stark untersteuert und bei niedriger Geschwindigkeit stark übersteuert, und ich hatte das Gefühl.“ Ja, das Auto hatte in keinem der Läufe Grip, aber nicht nur im zweiten, sondern auch im ersten Qualifying hatte ich Probleme und kam auf den 15. Platz.

-

PREV Packst du deine Koffer? Die komplexe Situation von César Fuentes, die Colo Colo – En Cancha trennt
NEXT Verlängerung für Soto? Veränderungen in Toronto? Sagen Führungskräfte