Dogos XV schrieb Geschichte: Sie besiegten Pampas und wurden Meister des Super Rugby Americas

Dogos XV schrieb Geschichte: Sie besiegten Pampas und wurden Meister des Super Rugby Americas
Dogos XV schrieb Geschichte: Sie besiegten Pampas und wurden Meister des Super Rugby Americas
-

Südamerikanisches Rugby hat eine neuer Champion und er ist Argentinier. Dogen XV gewann das Finale im CASI a Pampas mit 37 zu 23 in dem Spiel, das die fünfte Profisaison des Jahres abschloss Super Rugby Amerika.

Pampas Er galt als Favorit, nachdem er sich in der regulären Phase als Erster qualifiziert hatte und 12 der 13 gespielten Spiele gewonnen hatte. Während Dogen XV spielte in seinem zweiten Finale, nach seinem Sturz in Montevideo letztes Jahr gegen Penarol. In der Saison gab es für jeden als Gast einen Sieg: Dogen triumphierte am Kardinal-Newman-Gericht mit 18 zu 14 und Pampas Das Gleiche tat er in der Villa Warcalde 37 bis 15.

In der UAR-Franchise debütierte ein historischer Spieler der Los Pumas aus Santiago als Trainer. Juan Manuel Leguizamónwas den Kopf seines Teams veränderte, das das Cordoba-Team seit seinem Eintritt in das Super Rugby nie mehr schlagen konnte. Nicolas GalatroFahrer von Dogos ein zweites Finale in Folge.

Das Spiel wurde von Beginn an mit maximaler Spannung gespielt, wobei beide Mannschaften viele Ungenauigkeiten und a Dogen XV was aufgrund seiner großen Angriffs- und Verteidigungsbereitschaft besser war. In diesem Zusammenhang war er überlegen, obwohl er danach einen Mann weniger hatte Gelbe Karte für Lautaro Simes aufgrund einer Ladung in der Luft zum falschen Zeitpunkt. Die erste Etappe endete 16 zu 15 zugunsten von Pampas, dank Corvaláns Versuch und Joaquín de la Vega Mendías Tritten, bisher bester Spieler des Turniers. Die Cordobans eröffneten den Torreigen mit einem Elfmeter von Hernández und versetzten den ersten Schlag mit einem Sieg von Bildosola zu Beginn und später mit einem bemerkenswerten Abfangen von Valentín Cabral, als sie mit 14 Spielern spielten und Pampas alles tat, um die Zahlen auszunutzen Unterschied.

Dogos besiegten Pampas im Finale beim CASI (Quelle: SRA / Gaspafotos)

Die zweite Etappe bestand ausschließlich aus Cordoba, vor allem wegen der Praktikabilität, die sie hatten, weil sie wussten, wie man verteidigt, Bälle fängt und jeden vorbeikommenden Rivalen angreift. Darüber hinaus nutzte er jede sich bietende Gelegenheit für seine Lieferungen an die Posten. Mit dem Einstieg von Juan Bautista Baronio aus Rosario für Julián Hernández, Dogos XV schoss vier Strafen und ging mit 24 zu 18 in Führung.

Es waren weniger als 15 Minuten übrig und Pampas begann zu verzweifeln, er fand keinen Weg zurück ins Spiel. Dieser Schlüssel, um in die gegnerische Verteidigung einzudringen, die mit großer Intelligenz alle Zweikämpfe gewann und ihnen den Ball gab, sodass sie sich entscheiden mussten: ein Rätsel ohne Lösung für Leguizamóns XV, das ohne viele Ideen so gut spielte, wie der Rest konnte.

Ein weiterer Fang des roten Feldes führte jedoch zu einem neuen Elfmeter, den fünften, den Baronio erneut verwandelte. Dogos. Doch eine neue Gelbe Karte für Gea Salim bescherte den Córdoba-Spielern bis zum Schluss einen Punkt weniger.

Manuel Nogués ersetzte De la Vega Mendía, der mit Krämpfen ausschied. Pampas suchte nach der Linie und dem Schläger, um zu punkten, aber der Kapitän der Pumitas, Efraín Elías, stahl einen unmöglichen Ball.

Dogos rief Super Rugby Americas-Champion aus (Quelle: SRA / Gaspafotos)

Das Ende war rund für Dogos XV, der das Spiel mit einem Elfmeterversuch zum Sieg besiegelte (37-16). Diese psychologische Dominanz, die er in der zweiten Hälfte hatte, mit einem unglaublichen Teil von 22 zu 7dank Scaianos Versuch am Ende des Spiels (37-21), etwas Undenkbares aufgrund dessen, was beide in der Qualifikationsphase des Turniers getan hatten.

Córdoba rief Hand in Hand mit seinem Dogos XV den Titel Geliebte, ein rotes Symbol, das seinen Namen vor langer Zeit in die alten argentinischen Meisterschaften eingeschrieben hat. Diesmal im Profi-Rugby, im Super Rugby Americas, wo er in einem Finale mit einer Jugendmannschaft großartig spielte.

Ein Rückblick auf die Geschichte des Super Rugby Americas

Um eine kleine Geschichte dieses wichtigen Turniers zu schreiben, begann alles im Jahr 2020 mit der Gründung des Südamerikanische Super Leaguedie fünf Franchises in ihre Eröffnung integriert haben: Peñarol (Uruguay), Selknam (Chile), Ceibos (Argentinien), Olimpia Lions (Paraguay) und Corinthians (Brasilien). Gesucht wurden beliebte Namen im Fußball wie Peñarol, Olimpia und Corinthians, doch die Pandemie setzte alles außer Kraft: Es wurden nur drei Spiele ausgetragen und die Brasilianer debütierten nie unter diesem Namen.

Jaguare Seit 2016 spielt er Super Rugby gegen die Teams aus Neuseeland, Australien und Südafrika. Im Jahr 2019 unter der Leitung von Gonzalo Quesada Er schrieb Geschichte, erreichte zum ersten Mal das Finale des Turniers und verlor in Christchurch gegen die Crusaders.

Covid 19 hat die Türen Argentiniens und der Welt geschlossen. Rugby und alle Aktivitäten wurden eingestellt und Jaguares aufgelöst. Die Hauptfiguren der Mannschaft, die von den Los Pumas stammten, mussten im Ausland spielen, um auf dem besten Niveau bleiben zu können. Der Superliga kehrte 2021 in Form einer Blase zurück und die UAR stellte mit dem Namen ein sehr gutes Team vor Jaguare XVder gewann und das Turnier ungeschlagen gewann.

Dogos schrieb Geschichte und wurde Meister des Super Rugby Americas (Quelle: SRA / Gaspafotos)

Im Jahr 2022 gab es eine Eröffnung für ein Team aus den Vereinigten Staaten, Amerikanische Raptoren. Daher wurde das Turnier Super Rugby Americas genannt. Argentinien hat zwei Franchises registriert: einer, der der Cordoban Rugby Union angehört, genannt Dogen XVund der andere an die UAR, Pampas. Der Gewinner war zwei Jahre in Folge Penaroldas Franchise der uruguayischen Rugby Union.

Der Name Dogos war im Laufe seiner Geschichte das Wahrzeichen des Córdoba Rugby-Teams. Er gewann die alte argentinische Meisterschaft sieben Mal: ​​1995, 1996, 1997, 2001, 2009, 2011, 2012. Das historische Turnier wurde von 1945 bis 2017 ausgetragen, als aufgrund von Terminproblemen beschlossen wurde, es nicht noch einmal zu spielen.

Die andere Mannschaft, die unter den Fittichen der UAR stand, hieß Pampas, wie die erste Gruppe von Profispielern im argentinischen Rugby.

Pampas XV war 2011 Gewinner des Vodacom Cups, eines Turniers, das vollständig in Südafrika stattfand. Einige, die später bei Los Pumas glänzten, nahmen an der ersten argentinischen Profimannschaft teil: unter anderem Agustín Creevy, Nicolás Sánchez, Juan Imhoff, Joaquín Tuculet, Martín Landajo, Leonardo Senatore, Tomás Cubelli und Nahuel Tetaz Chaparro.

Dogos XV-Meister des Super Rugby Americas 2024 (Quelle: SRA / Gaspafotos)

Die Zusammenfassung des Super Rugby Americas-Finales:

PAMPAS (23): 1- Javier Corvalán, 2- Ramiro Gurovich, 3- Estanislao Carullo, 4- Eliseo Fourcade, 5- Marcelo Toledo, 6- Manuel Bernstein (Kapitän), 7- Nicolas D’ Amorim, 8- Joaquin Moro, 9- Ignacio Inchauspe , 10- Joaquín de la Vega Mendía, 11- Jerónimo Ulloa, 12- Justo Piccardo, 13- Juan Pablo Castro, 14- Santiago Pernas, 15- Benjamin Elizalde.

Trainer: Juan Manuel Leguizamón

DOGOS XV (37): 1- Boris Wegner, 2- Tomás Bartolini, 3- Octavio Ignacio Filippa, 4- Lautaro Simes, 5- Franco Molina (Kapitän), 6- Aitor Bildosola, 7- Valentín Cabral, 8- Efraín Elías, 9- Agustín Moyano, 10 – Julián Hernández, 11- Felipe Mallía, 12- Faustino Sánchez Valarolo, 13- Leonardo Gea Salim, 14- Lautaro Cipriani, 15- Mateo Soler.

Trainer: Nicolás Galatro.

Ersatz: 16- Santos Juárez Strada, 17- Francisco Aguirre Gallardo und 19- Lorenzo Colidio,

Erstes Mal: 5 Protokoll, Elfmeter von Julián Hernández (D); 7 Min. 23 und 33, Strafen von De la Vega Mendía (P); 11 Versuche von Bildosola, umgewandelt von Julián Hernández (D); 16. Versuch von Javier Corvalán, verwandelt von Joaquín de la Vega Mendía (P); und 25 Versuche von Valentin Cabral (R).

Ändern: 15 Minuten, Facundo Cardozo für Bildosola (D)

Gelb: 24 Minuten, Lautaro Simes (R)

Teilergebnis: Pampas 16 gegen Dogos XV 15

Zweites Mal: 3, 9, 13, 25 und 28 Minuten, Elfmeter durch Juan Cruz Baronio (D); 39 Strafversuche (R) und 41 Versuche von Facundo Scaiano, verwandelt von Nogués (P).

Änderungen: von Anfang an Juan Bautista Baronio für Julián Hernández und Pedro Delgado Ibáñez für Octavio Filippa (D); 12 Minuten, Facundo Scaiano und Simón Benítez Cruz für Javier Corvalán und Ignacio Inchauspe (P); 17. Minute, Agustín Segura für Faustino Sánchez Valarolo (R); 20 Minuten, Ignacio Bottazzini, Javier Coronel und Rodrigo Fernández. Erhöht von Ramiro Gurovich, Estanislao Carullo und Eliseo Fourcade (P); 24. Minute, Bruno Heit für Castro (P); 28. Minute, Manuel Nogués für de la Vega Mendía (P); 31 Minuten, Santiago Montagner für Damorin (P) und 38 Minuten, 21- Agustín de Vertiz für Felipe Mallía (D).

Gelb: 30 Minuten, Leonardo Gea Salim (r.).

Endergebnis: Pampas 21 gegen Dogos XV 37

Basketball Platz: San Isidro Athletic Club.

Hauptschiedsrichter: Damián Schneider.

Schiedsrichterassistenten: Nehuén Jauri Rivero und Tomás Bertazza.

TMO: Lucas Galan

-

NEXT Plan B für Leny Yoro äußert sich öffentlich zu Real Madrid: „Wenn sie mich anrufen…“