Italien begann die Titelverteidigung im Europapokal mit einem leidvollen Sieg gegen Albanien

Italien begann die Titelverteidigung im Europapokal mit einem leidvollen Sieg gegen Albanien
Italien begann die Titelverteidigung im Europapokal mit einem leidvollen Sieg gegen Albanien
-

16:25 Uhr

Italien, der amtierende Europameister, überlebte am Samstag vor 50.000 Fans des Rivalen im Stadion Fußball von Dortmund und kam nach einem schnellen albanischen Führungstreffer zu Beginn zurück Europapokal mit einem hart erkämpften 2:1-Sieg.

Alessandro Bastoni (11) und Nicolo Barella (16).) erzielte die Siegtore für die Nationale, obwohl das Tor, das dieses Spiel in Erinnerung bleiben wird, das des Albaners war Nedim Bajrami.

Der Sassuolo-Angreifer erzielte 23 Sekunden nach Spielbeginn das schnellste Tor in der Geschichte des Turniers, nachdem er eine schlechte Leistung von Verteidiger Federico Dimarco ausgenutzt hatte, und brachte das bescheidene Albanien vor Zehntausenden Fans im Dortmunder Westfalenstadion in Führung .

Ich bin es gewohnt, mich jedes zweite Wochenende gelb zu färben, um das abzudecken Borussia Dortmund, Das legendäre Stadion wurde am Samstag in Rot gekleidet und sorgte so für eine ähnliche Atmosphäre wie in der Arena Kombetare, dem Heimstadion der albanischen Mannschaft in der Landeshauptstadt Tirana.

Das vom Brasilianer Sylvinho angeführte Team mit bis zu fünf Spielern der italienischen Meisterschaft auf dem Feld nutzte den Ansturm des Publikums, um die Italiener in der Anfangsphase des Spiels zu destabilisieren.

Gleich zu Beginn des Spiels gab Italien einen Einwurf in der Nähe seines Strafraums auf und Dimarco machte einen Fehler, als er versuchte, den Ball in Richtung der Innenverteidigung zu spielen. Bajrami vergab aus kurzer Distanz nicht, mit einem kraftvollen Schuss auf den kurzen Pfosten, der keine Chance ließ Gianluigi Donnarumma.

Als der Ball die Torlinie überquerte, zeigte die Anzeigetafel nur 23 Sekunden an, was dieses Tor zum schnellsten in der Geschichte des Europapokals machte.

Den bisherigen Rekord hielt der Russe Dmitri Kirichenko, der bei der EM 2004 nach 67 Sekunden des Spiels den ersten Treffer gegen Griechenland erzielte.

Barella vertuscht weiterhin das Fehlen eines Torschützen

Nach dem Tor, das wie ein Eimer kaltes Wasser auf eine zweifelnde und traumatisierte „Nationale“ fiel, nachdem sie sich für keine der letzten beiden Ausgaben der Weltmeisterschaft qualifiziert hatte, begannen die „Azzurri“ sich durchzusetzen und Meter zu gewinnen, indem sie die besiegten Dynamik der Albaner.

Nach einem kurz gespielten Eckball platzierte Lorenzo Pellegrini eine Flanke an den langen Pfosten, wo der Verteidiger absprang Inter-Stürmer Alessandro Bastoni um das Unentschieden wieder auf die Anzeigetafel zu bringen und die Italiener zu beruhigen.

Und in einem historischen Moment, in dem die „Nationale“ keinen natürlichen Torschützen hat, war es erneut Nicolo Barella, der mit einem kraftvollen Schuss von der Strafraumgrenze den amtierenden Meister mit seinem zehnten Tor für die Nationalmannschaft in Führung brachte .

Obwohl Italien zahlreiche Möglichkeiten hatte, ein größeres und beruhigenderes Ergebnis zu erzielen, bewegte sich die Anzeigetafel nicht, sodass die „Azzurri“ das Turnier mit einem Sieg in der komplizierten Gruppe B beginnen konnten.

Die Männer von Luciano Spalletti Sie waren kurz davor, ihren fehlenden Erfolg beim Abschluss des Spiels zu bereuen, als Angreifer Rey Manaj in der Nachspielzeit beinahe den Ausgleich erzielte (90+1).

Spanien, Sein nächster Rivale am Donnerstag in Gelsenkirchen wird sein besiegte Kroatien in Berlin mit 3:0wodurch die „Roten“ dank der besten Tordifferenz am Ende des ersten Schlüsseltages als vorläufiger Spitzenreiter der „Gruppe des Todes“ zurückbleiben.

-

PREV All Star Skills Challenge 2024: Kader der Liga MX und MLS
NEXT Die Bulls wollen LaVine um keinen Preis gehen lassen