eine faszinierende Reise in das prestigeträchtige Xerox PARC-Labor

eine faszinierende Reise in das prestigeträchtige Xerox PARC-Labor
eine faszinierende Reise in das prestigeträchtige Xerox PARC-Labor
-

Die Maus kam mit dem Xerox Star auf den Markt, einem 16.500-Dollar-PC

Wenn Ihre Maus jemals nicht mehr funktioniert, vielleicht weil der Akku leer ist, erinnern Sie sich wahrscheinlich daran, wie schwierig es ist, etwas auf Ihrem Computer zu versuchen. nur mit der Tastatur. Dieses Peripheriegerät ist nicht nur einer der besten Verbündeten für Produktivität und Spiele, sondern auch ein praktisch unverzichtbarer Bestandteil des Desktop-Computings.

Die Welt hat sich stark verändert, seit in den 1960er Jahren die erste Computermaus auf den Markt kam. Es war ein Holzgerät mit Metallrädern und einem einzelnen Knopf oben. Derzeit haben wir die Möglichkeit, aus einer Vielzahl von Optionen unser Lieblingsaccessoire auszuwählen, dessen Preis in der Regel zwischen 2 und 400 Euro liegt.

Die erste kommerzielle Maus

Haben Sie sich jemals gefragt, was die erste kommerzielle Maus war? Um die Antwort zu finden, müssen wir ins Jahr 1969 zurückreisen. Damals war Xerox auf Entdeckungsreise neue Geschäftsmöglichkeiten. Das amerikanische Unternehmen hatte 1959 nichts Geringeres als den ersten Fotokopierer der Geschichte vorgestellt und dominierte diesen Markt, musste aber weiter wachsen.

Xerox hatte ein Forschungszentrum in Rochester, New York, aber das Management gab grünes Licht für die Gründung eines zweiten Forschungszentrums mit dem Ziel, das Konzept „Büro der Zukunft“ zu entwickeln. Das Palo Alto Research Center (PARC) befand sich buchstäblich auf der anderen Seite der Vereinigten Staaten, was seinem Team in gewisser Weise ein größeres Maß an Freiheit verschaffte.

Eines der bemerkenswertesten Projekte des Labors hieß Xerox Alto. Es handelte sich um einen Personal Computer, der aus der Zukunft zu stammen schien, da er über einen Bitmap-Bildschirm, ein Betriebssystem mit grafischer Benutzeroberfläche (GUI) und Ethernet-Konnektivität verfügte. Außerdem, kam mit einer Mausein innovatives Accessoire, das sich erheblich weiterentwickelte, bevor es einige Jahre später der Öffentlichkeit zugänglich wurde.

Die ersten beiden Mauskonzepte von Xerox

Die erste Xerox-Maus funktionierte auf Rädern und verfügte über drei untereinander angeordnete Tasten, was nicht ganz praktisch war. Das zweite Konzept verzichtete auf die Räder, verfügte über zwei vertikale Knöpfe und integrierte eine Kugel, die eine höhere Präzision bot. Allerdings waren diese Optionen nicht nur teuer, sondern auch schmutzempfindlich, was das Benutzererlebnis beeinträchtigte.

Xerox Alto (links), Xerox Star (rechts)

Doch die Xerox-Ingenieure haben sich eine ganz andere Alternative ausgedacht. Sie entwickelten eine optische Maus ohne bewegliche Teile, die die Probleme der vorherigen Konzepte löste. Diese optische Maus war den aktuellen optischen Mäusen nicht ähnlich. Ich brauchte eins spezielle Matte mit Kreisen versehen, um zu funktionieren, aber selbst mit dieser Anforderung war es viel billiger als die anderen Vorschläge.

Der Xerox Alto wurde kein kommerzielles Produkt. Charles Thacker, Chefingenieur bei Xerox, sagte, der erste Computer habe das Unternehmen 12.000 Dollar gekostet, der Marktpreis hätte also bei etwa 40.000 Dollar gelegen. Die Innovationen dieses Computers legten den Grundstein für den Xerox Star, der 1981 mit Tastatur und Maus für 16.500 US-Dollar (heute 56.000 US-Dollar) angeboten wurde.

Mit der oben genannten Bewegung wurde die Maus, die so lange im Labor gestanden hatte, jedoch zu einem kommerziellen Produkt Der Preis des Xerox Star war unerschwinglich, also war dieser Computer kein Bestseller. Einige Zeit zuvor, um genau zu sein im Jahr 1979, gab es Steve Jobs’ bekannten Besuch im Xerox PARC, wo er fast genau verstand, wohin die Reise im Bereich Personal Computing gehen würde.

Bilder | Marcin Wichary | Michael Hicks | Bubba73 | Coolcaesar | Xerox PARC (Richard F. Lyon)

In Xataka | Alle Computer von vor Jahrzehnten sind beige. Die Gründe dafür sind bis heute ein Rätsel.

In Xataka | Die Legende eines der größten (und besten) Maushersteller der Geschichte: Microsoft

-

PREV Was Sie vom iPhone 15 und iPhone 15 Pro erwarten können
NEXT Funktionen des Motorola Edge 40: Das beste Motorola-Handy, das den Akku in weniger als 10 Minuten auflädt und über eine Dual-Kamera verfügt | Motorola-Handys | Smartphones | Mexiko