CGT-Streik am 9. Mai: Welche Buslinien verkehren in Buenos Aires und was passiert mit Zügen und U-Bahnen | Breite Einhaltung der Kraftmessung

CGT-Streik am 9. Mai: Welche Buslinien verkehren in Buenos Aires und was passiert mit Zügen und U-Bahnen | Breite Einhaltung der Kraftmessung
CGT-Streik am 9. Mai: Welche Buslinien verkehren in Buenos Aires und was passiert mit Zügen und U-Bahnen | Breite Einhaltung der Kraftmessung
-

Der öffentliche Verkehr ist einer der am stärksten betroffenen Sektoren Generalstreik des Allgemeiner Gewerkschaftsbund (CGT), weil sich alle Gewerkschaften an die Maßnahme halten. Busse, U-Bahnen und Züge stellten am Mittwoch, dem 8., um Mitternacht den Betrieb ein und der Verkehr bleibt bis Mitternacht lahmgelegt Donnerstag.

Der Das einzige Busunternehmen, das seine Absicht bekundet hat, Dienstleistungen anzubieten, ist DOTA, das mehr als 50 Linien in der Provinz Buenos Aires verwaltet. Dessen Direktor, Marcelo Pasciuto, versicherte an diesem Donnerstag, dass die Buslinien des Unternehmens „normal“ verkehren und betonte, dass an den Hauptbahnhöfen Sicherheit herrscht.

„Wir haben uns für die Arbeit entschieden, weil wir unser ganzes Leben lang arbeiten und Dienstleistungen erbringen müssen. Wir hatten Unternehmen mit perfekter Auslastung und die Busse verlassen die Terminals ganz normal, als wäre es ein normaler Tag“, sagte er. Unterdessen fügte er hinzu: „Ab 16 Uhr hatten wir Sicherheit in den Zentren, um zur Arbeit gehen zu können“, betonte er.

Buslinien, die funktionieren

Die Regierung selbst war für die Verbreitung der Liste der Buslinien verantwortlich, bei denen Einheiten im Umlauf sind. Er tat es über das Verkehrsministerium.

Wie im Detail beschrieben, funktionieren die Zeilen: 6, 7, 8, 9, 20, 21, 23, 24, 25, 28, 31, 44, 50, 51, 56, 57, 74, 76, 78, 79, 84, 87, 91, 99, 100, 101, 106, 107, 108, 111, 115, 117, 127, 130, 134, 135, 146, 150, 161, 164, 177 und 188.

Das Verkehrsministerium empfahl, dass es die Anwendung „When I SUBO“ gibt, um die Routen der Linien in Echtzeit zu überprüfen und Fahrten vorhersehbarer zu machen. Er berichtete außerdem, dass zusammen mit dem Sicherheitsministerium Polizeibeamte, Mobiltelefone und Agenten zur Verfügung stehen werden, um die Bedingungen für die Reise sicherzustellen.

Zwei Gruppen der Firma DOTA wurden angegriffen letzte Nacht mit Steinen, als sie ankamen Gegend von Puente La Noria, in der Stadt Ingeniero Budge in Buenos Aires. Polizeiquellen teilten Noticias Argentinas mit, dass die Einheiten von den Linien 28 und 161 stammten, obwohl die beiden Fahrer bei guter Gesundheit seien. Die Einheiten kamen am Terminal an und transportierten daher keine Passagiere.

Der Angriff ereignete sich wenige Minuten vor Beginn des landesweiten Streiks, den die General Confederation of Labour (CGT) aus Protest gegen die Regierung von Javier Milei ausgerufen hatte. Der Vorfall ereignete sich inmitten des internen Gewerkschaftsstreits, den die DOTA-Firma seit langem mit der Automotive Tram Union (UTA) führt. Ein Paar Ähnliche Ereignisse ereigneten sich auch in Barracas und Liniers.

Keine Züge, U-Bahnen oder Flüge

Über die DOTA-Entscheidung hinaus ist der Streik in der Branche überwältigend. Neben dem Streikaufruf der UTA, der von der Mehrheit der Busfahrer unterstützt wird, gibt es auch den Streikaufruf der Eisenbahner und U-Bahn-Beschäftigten. Die Züge und die U-Bahn fahren nicht und auf der Straße herrscht kaum Bewegung.

Auch die 12 Gewerkschaften des Luftfahrtsektors schlossen sich dem Streik an und es gibt weder Inlands- noch Auslandsflüge. Die Gewerkschaften lehnen Mileis Versuch ab, Aerolíneas Argentinas zu beenden, sowie seine „Open-Skies“-Politik zugunsten von Billigunternehmen.

-

PREV Mit einem festen Betrag verbessert die Regierung ihr Angebot an den Staat
NEXT Die Polizei fand ihn, nachdem er 50 Nächte zwischen Zitronenplantagen gelebt hatte