Hugo Moyano, zwischen dem Unbehagen mit seinem Sohn Pablo und den Zeichen des guten Willens gegenüber der Milei-Regierung

Hugo Moyano, zwischen dem Unbehagen mit seinem Sohn Pablo und den Zeichen des guten Willens gegenüber der Milei-Regierung
Hugo Moyano, zwischen dem Unbehagen mit seinem Sohn Pablo und den Zeichen des guten Willens gegenüber der Milei-Regierung
-

Hugo Moyano und sein Sohn Pablo: eine Gewerkschafts-Familien-Gesellschaft, die erneut zusammenbricht

Die Beziehung zwischen Hugo Moyano und sein Sohn Pablo Es kam erneut zu Spannungen, was die gesamte Gewerkschaftsbewegung in einen Spannungszustand versetzt. Letzte Woche äußerte der Vorsitzende der Truckers Union vor einer kleinen Gruppe enger Freunde seine Meinung ungewöhnlich hart gegen den eigensinnigen Co-Chef der CGT, an wen beschuldigt haben im Einklang mit dem Kirchnerismus und der Linken um die Mobilisierung vor dem Kongress gegen das Bases Law voranzutreiben, in das die Gewerkschaft erneut verwickelt war Bruchluft.

Papa Moyano hat immer noch einen schlechte Beziehung mit Paul. Sie konnten die Beziehung nicht reparieren, die durch das Schreien beschädigt wurde, als sie vor drei Jahren ihren Sohn bekamen beschuldigt die Rolle seiner Frau Liliana Zulet in der akuten Finanzkrise der LKW-Sozialarbeit in ihrer Eigenschaft als Eigentümerin des Unternehmens, das für sie zuständig ist Management. Nun wissen diejenigen, die den Truckers-Chef kennen, dass er die Entscheidung seines ältesten Sohnes, dorthin zurückzukehren, nicht teilt Enkolumnar hinter der Strategie Cristina und Máximo Kirchner, obwohl er an seiner entschiedenen Ablehnung der Politik von Javier Milei festhält. Aber der altgediente Anführer verabscheut La Cámpora weiterhin und misstraut dem ehemaligen Vizepräsidenten: Das spürt er Er hat ihm nie den Platz eingeräumt, den er in der Gewerkschaftsbewegung hat (und es gab ihm auch keine Plätze auf den Kandidatenlisten für 2021 und 2023).

Hugo Moyano ist ein strategischer Verbündeter des Dialogsektors der CGT, wurde mit seinem Sohn konfrontiert und ersetzte Pablo bereits in mehreren Gewerkschaftsversammlungen, als das Ansehen des Akronyms „Truck Drivers“ auf dem Spiel stand. Der Gewerkschaftsführer spricht nicht in der Öffentlichkeit zu diesem sehr sensiblen Thema, aber es gibt klare Signale. Deshalb hat er seine politische Partei wiederbelebt Partei für Kultur, Bildung und Arbeit (CET), von wiederholten Wahlrückschlägen, zu Streiträume in der PJ gegen Kirchnerismus und La Cámpora und zum neuen Leiter der Gruppe ernannt „Huguito“, ein weiterer seiner Söhne, ein Arbeitsrechtsanwalt und Rechtssekretär der Federation of Truck Workers (einer nationalen Organisation, der Pablo seit Dezember 2021 nicht mehr angehört, nachdem er es gewesen war). versetzt von deinem Vater).

Hugo Moyano, ohne Pablo und mit seinen anderen Kindern Facundo, „Huguito“ (stehend) und Jerónimo

Damit es keine Zweifel gibt, drohte Pablo aufgrund seines Anrufs, die CGT zu brechen einseitig und ohne Rücksprache vor dem Kongress zu mobilisieren, „Huguito“ posierte vor 48 Stunden mit dem Arbeitsminister Julio Cordero. im Rahmen der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) in Genf, wo der libertäre Beamte a Tribut an die gefallenen Argentinier in den Malvinas mit der suggestiven Anwesenheit anderer Gewerkschaftsführer (der Dialog). Gerardo Martinez und der Moyanista Cristian Jerónimodarunter) und Geschäftsleute wie der Leiter der UIA, Daniel Funes aus Rioja.

Könnte Moyanos Sohn, Direktor des Speditionsverbandes, ohne die Zustimmung seines Vaters auf einem Foto mit einem hochrangigen Regierungsvertreter zu sehen sein? „Er hat ihn gebeten, dort zu sein“ Jemand, der dem erfahrenen Gewerkschaftsführer sehr nahe stand, schlich sich ein. Es wird angenommen, dass er es teilweise getan hat ihm Unbehagen bereiten an seinen Sohn Pablo und teilweise als Geste der Dankbarkeit an Cordero für seine entscheidende Rolle bei der Neuformulierung des Lkw-Joint-Ventures im vergangenen April entsperrt Dank des guten Willens des ehemaligen Techint-Anwalts, der eine „Zeichnung“ der Erhöhungszahlen akzeptierte, um zu verhindern, dass es den Anschein erweckte, als ob die Richtlinie des Wirtschaftsministers Luis Caputo überschritten würde, und um gleichzeitig den Arbeitnehmern dies zu ermöglichen Sie werden das Gleiche verlangen der Anstieg von 45 % für März und April. Eine Inszenierung, die hinterlässt alle glücklich.

Letzten Donnerstag, inmitten von Pablo Moyanos explizitem Streit mit der Regierung um das Basengesetz, unterzeichnete Hugo Moyano ein Gehaltsvereinbarung der Truck Drivers Federation für das Quartal Juni-Juli-August im Einklang mit den Wünschen des Wirtschaftsministeriums: die Steigerungen von 5 %, 4 % und 3 % für jeden dieser Monate, zuzüglich einer Vergütung für Juli und August. Es war ein positives Signal gegenüber der Casa Rosada: Die Erhöhungen sind abnehmend, im Einklang mit dem abwärtsgerichtete Inflationsprognosen. Das Wichtige ist das es ist ein Schlüsselparität das kann als dienen Zeugenfall für andere Gewerkschaftsführer, die über ihre Gehaltserhöhungen verhandeln.

Gerardo Martínez spricht bei der Veranstaltung im Rahmen der ILO vor Julio Cordero, Daniel Funes de Rioja, Carlos Foradori und „Huguito“ Moyano (links, mit Bart)

Pablo Moyanos starke Entschlossenheit, am vergangenen Mittwoch vor dem Kongress zur Mobilisierung aufzurufen, stand im Gegensatz dazu schrilles Schweigen von seinem Vater darüber. Hugo Moyano wurde von seinen Kollegen aus der Dialogfraktion der CGT, die sein Sohn hatte, verinnerlicht zerhackt nur um diese Konzentration auszuführen. Es klang so, als hätte ich zu der Angelegenheit keine Meinung abgegeben Verleugnung von Pablos Schritt im Tandem mit den Gewerkschaftern K. Sogar der Chef von Truckers gebilligt die Entscheidung des kleinen Tisches zu gehen Spielraum an die Gewerkschaften, um zu entscheiden, ob sie sich der Straßenkundgebung anschließen oder nicht. Und er unterstützte auch die Gegenoffensive der Dialogisten der CGT zu lass ihn in Ruhe an seinen Sohn und Aktivieren Sie Anrufe in die Region damit sie nicht zum Hauptquartier von Azopardo 802 zu der Veranstaltung gehen, die am Montag, dem 3. Juni, stattfand, wo Pablomoyanistas und Kirchneristas in Anwesenheit von zur Mobilisierung gegen das Bases-Gesetz aufriefen alte Feinde der gewerkschaftlichen Orthodoxie wie der Trotzkist Alejandro Crespo, Chef der Tire Union (SUTNA) oder der Metrodelegierte K Néstor Segovia.

Alle sind gegen die Regierung von Javier Milei, aber sie haben es getan ganz unterschiedliches Aussehen darüber, wie man damit umgeht. Der mäßig der CGT, zu der „los Gordos“ wie Héctor Daer und die Unabhängigen Andrés Rodríguez (UPCN), Gerardo Martínez (UOCRA) und José Luis Lingeri (Obras Sanitarias) sowie Verbündete wie Sergio Romero (UDA) und Jorge gehören Sola (Versicherung) und Julio Piumato (Justiz) versuchten unter anderem, das Grundgesetz zu vereiteln, sodass die Libertären einem Dialog zustimmten, aber es gelang ihnen, die Arbeitsreform abzuschwächen. Der größte Teil kämpferisch, in dem Pablo Moyano und dem Kirchnerismus treue Gewerkschafter wie Mario Manrique (SMATA), Abel Furlán (UOM) und Sergio Palazzo (Bankiers) aktiv sind, will einen totalen Krieg gegen den Präsidenten beginnen trage es ab.

Warum wollte der Dialogsektor nicht zum Kongress marschieren, obwohl er gegen das Bases Law ist? Einerseits sein Festhalten am Protest hätte die geheimen Brücken zerstört, die zur Regierung gebaut wurden eine Phase des Dialogs beginnen. Andererseits hätte es ihm geholfen, an der Straßenkundgebung vor dem Senat teilzunehmen mehr Kraft zu Pablo Moyano und wandte sich an Cristina Kirchner Und wenn es etwas gibt, was dieses Gewerkschaftsbündnis nicht will, dann ist es, es zu werden funktionell zur Strategie der ehemaligen Vizepräsidentin, ihres politischen Feindes.

Pablo Moyano, nur umgeben von seinen Gläubigen und den Kirchneristen, als er die Mobilisierung gegen das Bases Law in der CGT startete

Gerardo Martinezeiner der Strategen des Dialogsektors der CGT, nahm mit zwei Reden an der jährlichen ILO-Konferenz teil voller Kritik gegen die Milei-Regierung und der dritte, den er nach seiner Wiederwahl als Mitglied des Verwaltungsausschusses der Organisation gab, hatte einen Ton Schlichter: „Keine politische Kraft wird allein in der Lage sein, strukturelle Probleme zu lösen“, erklärte er in einer Anspielung auf die Libertären und sagte anschließend: „Wir verpflichten uns weiterhin zu einer Agenda des Dialogs.“

Letzten Donnerstag hielt der Sekretär für internationale Beziehungen der CGT seine letzte Rede in Genf beim Eröffnungsforum der CGT Globale Koalition für soziale Gerechtigkeit, eine Initiative des Generaldirektors der ILO, Gilbert Houngbo, an der 290 Vertreter von Regierungen aus der ganzen Welt, Unternehmen, Gewerkschaften, Finanz- und akademischen Institutionen teilnehmen, darunter der Präsident Brasiliens, Luiz Inácio Lula da Silva, als Hauptdarsteller Lautsprecher. Dort gab Martínez nach verschlüsselte Nachrichten für die Milei-Regierung: „Wir brauchen eine Demokratie mit sozialer Gerechtigkeit, die Grundrechte einschließt, Der dreiseitige Dialog als Instrument und Generalschlüssel um die ernsten Probleme zu lösen, sondern dass es diesen dreiseitigen Dialog geben muss institutionalisiert. Was meine ich damit? Dass es kein Ermessensspielraum ist auf der Grundlage des Willens oder der Entscheidung des diensthabenden Beamten.“

Die Bühne wurde verlassen Eingerichtet in Argentinien für die Regierung und den Mehrheitssektor der CGT, jetzt etwas zu versuchen Beispiel eines Dialogs. Er möchte es fördern Lamm vom Arbeitsministerium, mit der ILO as Garant der Verhandlungen, und das ist es auch erwarten der gemäßigte Flügel des Unionismus mit Zeichen wie nicht zum Kongress mobilisiert zu haben und Reden wie die von Martínez.

Gerardo Martínez gab in seiner Rede vor der IAO Zeichen für einen Dialog mit der Regierung

In der CGT jedenfalls erwarten sie welche Wiedervereinigung Imminent der Dialogisten und Pablo Moyano, um eine zu etablieren Waffenstillstand im inneren Kampf. Der Anführer der Trucker war politisch verwundet Danach unterstützte er den Kirchnerismus und die Linke und förderte einen Marsch, der mit Gewalttaten endete, während seine cegetistischen Rivalen gingen unversehrt dieser intoleranten Postkarte.

Sie haben einen Unterschied, der für die nächste Etappe entscheidend sein wird: Pablo Moyano und die K-Gewerkschafter sie lehnen es rundweg ab das Grundgesetz, aber der Dialogsektor scheint, obwohl er diese Initiative ebenfalls nicht will befriedigt mit dem Verschrottung der „Arbeitsmodernisierung” von Milei, zu dem sich die Regierung bereit erklärte, 42 Artikel zu streichen, um der Opposition und vor allem der Gewerkschaftsbewegung entgegenzukommen.

Die Mobilisierung gegen das Bases Law spaltete die CGT und führte auch zu neuen Spaltungen zwischen Hugo und Pablo Moyano (AP Photo/Natacha Pisarenko)

Er gab dies zu Infobae der stellvertretende Sekretär der CGT, Andres Rodriguez (UPCN): Er sagte unverblümt, dass die Gewerkschaft am Mittwoch nicht auf die Straße gegangen sei, weil „viele der Verhandlungen den Geist der Arbeitsreform und der öffentlichen Beschäftigung verändert haben.“ „Sie wurden durch Verhandlungen erreicht.“

Zu diesem Zeitpunkt wahrscheinlich Hugo und Pablo Moyano übereinstimmen: Das vom Senat genehmigte Projekt enthielt auf Antrag des UCR-Blocks einen Artikel im Arbeitskapitel bestraft Gewerkschaftsblockaden indem man sie als „schweren Arbeitsunfall“ als Grund für eine Kündigung aus wichtigem Grund ansieht. Der Zusatz bezüglich der Version von Deputies es macht mir nicht so viele Sorgen an den Dialogflügel der CGT, der normalerweise nicht mit Blockaden protestiert, sondern sich direkt an das Herz der Truckers’ Union richtet, die diese erpresserische Modalität ins Leben gerufen hat eine Marke, die KMU quält.

-