„Unverschämt“: Die Kontroverse mit Claudio Bravo in der Hauptrolle in Spanien

„Unverschämt“: Die Kontroverse mit Claudio Bravo in der Hauptrolle in Spanien
„Unverschämt“: Die Kontroverse mit Claudio Bravo in der Hauptrolle in Spanien
-

Der letzte Sonntag Claudio Bravo wurde geehrt von Echtes Betis im Benito-Villamarín-Stadion, um sich offiziell von ihm zu verabschieden, nachdem sein Ausscheiden aus dem Verein bestätigt wurde.

Zu dieser Anerkennung trug auch der damalige Rivale und derjenige bei, der zwischen 2006 und 2014 sein Verein war, der Echte Gesellschaft. Dies kam jedoch weder bei den Fans noch bei der spanischen Presse gut an.

Und in der Zeitung SportweltKolumnist Ángel López bezeichnete die Hommage von Real Sociedad als „empörend“ und erinnerte an den umstrittenen Abgang des chilenischen Torwarts vom Verein, den er bei seinem Abgang nach Barcelona sogar auf 1,3 Millionen verklagt hatte.

„La Real über Bravo? Was für eine sensationelle Saison, aber wie schockierend und in gewisser Weise empörend ist das Bild des Klubs, der Claudio Bravo ein Geschenk macht“, sagte er zu Beginn.

„Es fällt ihm schwer, bestimmte Legenden zu ehren, aber nicht so sehr, diejenigen zu belohnen, die ihn verletzt haben“, fügte er hinzu.

„Bravo ging zu Barça und forderte bis zum Obersten Gerichtshof 1,3 Millionen, die ihm nicht gehörten. Vielleicht war die Unterhaltung unnötig“, schloss er.

-

NEXT Marcela Gómez verriet den Grund für den Abgang von Daniela Henao aus América