Beyoncé wurde wegen angeblicher Urheberrechtsverletzung verklagt

Beyoncé wurde wegen angeblicher Urheberrechtsverletzung verklagt
Beyoncé wurde wegen angeblicher Urheberrechtsverletzung verklagt
-

Das Sample, das Beyoncé für ihren Song „Break My Soul“ verwendet hat, hat ihr eine Klage wegen angeblicher Urheberrechtsverletzung eingebracht. (Quelle: REUTERS/Eduardo Munoz/File Photo)

Eine Gruppe von Musikern aus Louisiana reichte eine formelle Klage gegen die bekannte Künstlerin Beyoncé ein und behauptete, ihr Hit im Jahr 2022 sei ein Hit „Brich meine Seele“ das Urheberrecht an einem seiner Lieder verletzt. Der Konflikt würde in der unerlaubten Verwendung von Elementen eines Werks vor der Single, die sich weltweit großer Beliebtheit erfreut, begründet sein.

Entsprechend Wächterdas Hauptlied des Albums “Renaissance” von Beyoncé verwendet ein Sample des Songs „Explode“, der 2014 von Big Freedia, einer prominenten Persönlichkeit der Musik, veröffentlicht wurde prallen aus New Orleans.

Die Streitfrage entsteht jedoch in der Stichprobe selbst. Den Klägern zufolge “Explodieren” kopiert angeblich den Text und die Melodie eines früheren Liedes mit dem Titel „Wiggle loslassen“erstellt von der Gruppe Da Showstoppaz und im Jahr 2002 veröffentlicht.

„Break my Soul“ war die Lead-Single von Beyoncés Album „Renaissance“. Eine Band aus Louisiana behauptet, dass das verwendete Sample Elemente eines ihrer Songs kopiert. (Columbia Records Group über AP)

In der Klage, die am Mittwoch, dem 22. Mai, von den Mitgliedern von Da Showstoppaz (Tessa Avie, Keva Bourgeois, Henri Braggs und Brian Clark) beim Bundesgericht in Louisiana eingereicht wurde, wird behauptet, dass die wesentlichen Elemente, die die Lieder gemeinsam hätten, nicht genehmigt worden seien.

Die Gruppe argumentiert, dass sowohl die Wörter als auch die Melodie und das musikalische Arrangement seiner Werke wurden in „Explode“ verwendet und später von Beyoncé in ihrer weltberühmten Single gesampelt. Darüber hinaus betont er, dass „jeder vernünftige Hörer, der sowohl ‚Release a Wiggle‘ als auch ‚Explode‘ hört, zu dem Schluss kommen würde, dass die Songs im Wesentlichen ähnlich sind.“

Drei Worte könnten Beyoncés Team Millionen kosten. Dieser Ausdruck wird von den Anwälten der Louisiana-Bande präzisiert. „Der Begriff und die Phrase wurden geprägt „Ein/Jo-Wackeln loslassen“ (Free Your Movement) sind inzwischen eng mit dem Synonym verbunden Große Freedia und trug so zu seinem Ruhm bei. Allerdings hat Big Freedia den Satz weder komponiert oder geschrieben, noch hat er Da Showstoppaz als Quelle genannt“, argumentierten sie.

Die Kläger nennen neben Beyoncé auch Big Freedia, Jay-Z und Sony Music als Beklagte in dem Fall. (Quelle: Big Freedia. REUTERS/Danny Moloshok)

Zu den Angeklagten in der Klage gehören nicht nur Beyoncé und Big Freedia (auch bekannt als Freddie Ross Jr.), sondern auch Jay-Z und die Plattenfirma Sony Musik, unter anderen. Der Anspruch umfasst den Antrag auf formelle Anerkennung für Da Showstoppaz in den Liedern „Brich meine Seele“ Und ““Explodieren”sowie das Recht auf Lizenzgebühren und Vergütungen für die Nutzung ihres Materials in zukünftigen Veröffentlichungen.

Dieser Wunsch wird durch die hohen Gewinne gestützt, die aus dem Vertrieb des Albums und den verschiedenen Live-Auftritten im Zusammenhang mit der Welttournee erzielt wurden. „Renaissance-Welttournee“.

Die finanziellen Auswirkungen der Tour sind nicht gering, wenn man bedenkt, dass sie weltweit etwa 579 Millionen US-Dollar eingebracht hat. Außerdem, „Brich meine Seele“ Es markierte nicht nur Beyoncés Rückkehr an die Spitze der US-Charts, es war auch ihre erste Solo-Single seit 2011, die in Großbritannien die Top 3 erreichte.

Beyoncés „Renaissance World Tour“, zu der auch „Break My Soul“ gehörte, brachte weltweit rund 579 Millionen US-Dollar ein – (Quelle: REUTERS/Mario Anzuoni/File Photo)

Das Lied, das eine Hommage an die Kultur der LGBTQ-Community in New Orleans ist, war ein entscheidender Teil der jüngsten Karriere der Künstlerin und festigte ihre Position in der Musikindustrie.

Es ist erwähnenswert, dass beides nicht der Fall ist Beyoncé weder Große Freedia haben bislang Stellungnahmen zu der Klage abgegeben. Die gesetzlichen Vertreter beider Künstler wurden von verschiedenen Medien kontaktiert, sie vermied es jedoch, sich zu dem Thema zu äußern.

-

PREV Die drei Anzeichen, die laut Mhoni Vidente an diesem Wochenende eine wichtige Entscheidung treffen müssen
NEXT Steve Carell und die Minions verspotten Marvel mit dem MegaVerse: 100 Jahre Mega Minions-Filme