Dengue-Fälle gehen in Entre Ríos weiterhin zurück – Radio Nacional

-

Das Gesundheitsministerium von Entre Ríos hat an diesem Montag die epidemiologischen Daten zu Denguefieber aktualisiert. In diesem Sinne wurden dem Daten-Upload-System 1.031 neue Fälle gemeldet, von denen 499 in der letzten Woche Symptome aufwiesen.

Dies ist die sechste Woche in Folge, in der die Provinz Entre Ríos nach dem Höhepunkt Mitte März einen Rückgang der Infektionszahlen verzeichnet.

Die aktualisierten Informationen mit den Daten der epidemiologischen Woche 18 (die vom 28. April bis 4. Mai läuft) können im Dengue-Fallmonitor eingesehen werden, der auf der Website des Gesundheitsministeriums von Entre Ríos (https://www.entrerios.com) verfügbar ist .gov.ar/msalud/monitorcovid-19/index.html).

Es ist zu beachten, dass in den letzten sieben Tagen Paraná (272), Concordia (200), Federación (143), Uruguay (129) und Villaguay (105) die meisten Fälle gemeldet haben.

Ebenso traten bei insgesamt 499 der 1.031 in der epidemiologischen Woche 18 im Daten-Upload-System registrierten Fälle in der letzten Woche Symptome auf.

Darüber hinaus verzeichnet die Provinz im Zeitraum vom 1. August 2023 bis 5. Mai 2024 insgesamt 18.808 gemeldete Fälle.

Schließlich gab die Generaldirektion Epidemiologie an, dass im gleichen Zeitraum 957 Krankenhausaufenthalte durchgeführt wurden (61 davon in der letzten Woche); Davon erforderten 80 eine Aufnahme auf Intensivstationen (drei dieser Fälle entfielen auf die letzte Woche).

Verhütung

Obwohl erwartet wird, dass die Infektionen von Woche zu Woche weiter zurückgehen, dürfen wir nicht aus den Augen verlieren, dass die Krankheit nicht von Mensch zu Mensch, sondern durch die Mücke Aedes aegypti übertragen wird. Aus diesem Grund ist es wichtig, vorbeugende Maßnahmen wie die Reinigung von Oberflächen und Behältern mit Wasserrückständen aufrechtzuerhalten, auf denen sich die übertragende Mücke vermehrt.

Wenn es uns gelingt, diese Gewohnheiten über einen längeren Zeitraum beizubehalten, werden wir auch langfristig eine positive Wirkung feststellen. Dies liegt daran, dass die Eier, die Aedes aegypti-Weibchen zu dieser Jahreszeit legen, niedrige Temperaturen überstehen und bis zum Eintreffen des Frühlings lebensfähig bleiben können. Daher tragen wir durch die Reinigung der Behälter und die Entfernung aller Elemente, die Wasser zurückhalten könnten, auch dazu bei, das Vorhandensein der übertragenden Mücke in der nächsten Saison zu begrenzen.

Symptome

Es ist wichtig, die Manifestationen der Krankheit im Auge zu behalten, um zu wissen, bei welchen Anzeichen Sie den Gesundheitsdienst aufsuchen sollten.

Häufige Symptome sind: Fieber, Übelkeit und Erbrechen, Rötung und Entzündung der Haut sowie starke Schmerzen im Kopf, hinter den Augen, in den Muskeln und Gelenken.

Aber sie sind nicht die einzigen. Die Krankheit kann auch schwere Formen annehmen und zum Tod führen. Daher sollten Sie sofort eine Gesundheitseinrichtung aufsuchen, wenn Sie Warnzeichen wie starke und anhaltende Bauchschmerzen bemerken; Schwindel oder Ohnmacht; anhaltendes Erbrechen; Unverträglichkeit gegenüber Flüssigkeiten und Nahrungsmitteln; Schläfrigkeit; Unruhe oder Reizbarkeit und/oder Blutungen.


https://cdn.radionacional.com.ar/wp-content/uploads/2024/05/20240507_info_dengue.mp3

ENTLADUNG

-

PREV Unbehagen nach dem Urteil und der Vorabkassation
NEXT Wetterwarnung für extreme Kälte, Schneefall und starken Wind in Buenos Aires und 4 weiteren Provinzen