Sie genehmigen die Veröffentlichung der Namen von fünf Soldaten, die bei der gestrigen Explosion in Gaza gefallen sind

Sie genehmigen die Veröffentlichung der Namen von fünf Soldaten, die bei der gestrigen Explosion in Gaza gefallen sind
Sie genehmigen die Veröffentlichung der Namen von fünf Soldaten, die bei der gestrigen Explosion in Gaza gefallen sind
-

Die israelischen Streitkräfte (IDF) haben die Namen von fünf der acht israelischen Kämpfer veröffentlicht, die bei einer Explosion am gestrigen Samstagmorgen in der Stadt Rafah im südlichen Gazastreifen ums Leben kamen.

Es ist der tödlichste Vorfall für Truppen der israelischen Streitkräfte seit Januar in der Küstenenklave.

Die gefallenen Soldaten wurden identifiziert als:

Sergeant Eliyahu Moshe Zimbalist, 21, aus Beit Shemesh.

Sergeant Itay Amar, 19, ursprünglich aus Kochav Yair.

Sergeant Stanislav Kostarev, 21, aus Aschdod.

Sergeant Or Blumovitz, 20 Jahre alt, ursprünglich aus Pardes Hanna-Karkur.

Sergeant Oz Yeshaya Gruber, 20, aus Tal Menashe.

Einer vorläufigen Untersuchung zufolge starben die Soldaten des 601. Bataillons des Corps of Combat Engineers, als der Kampfpanzer vom Typ Namer, in dem sie unterwegs waren, von einem Sprengsatz oder einer Panzerabwehrrakete angegriffen wurde. Bei dem Angriff gab es keine Überlebenden.

Gestern veröffentlichte die IDF den Namen eines der gefallenen Soldaten: Hauptmann Wassem Mahmoud, 23, stellvertretender Kompaniechef des 601. Bataillons des Ingenieurkorps. Mahmoud stammte aus dem drusischen Dorf Beit Jann in Galiläa.

Die Namen von zwei weiteren verbliebenen Soldaten werden später heute veröffentlicht.

-

NEXT Mirtha Legrand und Florencia Peña verrieten, warum sie sich distanziert hatten: „Wir hatten eine Meinungsverschiedenheit“