Javier Milei, beim Friedensgipfel in der Ukraine: Es gibt ein neues Argentinien

Javier Milei, beim Friedensgipfel in der Ukraine: Es gibt ein neues Argentinien
Javier Milei, beim Friedensgipfel in der Ukraine: Es gibt ein neues Argentinien
-

Milei betonte die Relevanz dieser Ideen, auch wenn sie seiner Meinung nach aus der Mode gekommen zu sein scheinen. „Ich gebe heute zu seiner Verteidigung diese kurze Erklärung ab, da diese Ideen scheinbar aus der Mode gekommen sind. Das glaube ich.“ Es ist ein wichtiger Schritt für Argentinien beim G7-Gipfel und dann hier beim Friedensgipfel dabei sein zu können“, sagte er.

In einem anderen Abschnitt ging der Präsident auf die Situation in Argentinien ein. “Es ist Teil einer großen Wende, die wir als Land vollziehen nachdem wir der Welt jahrzehntelang den Rücken gekehrt haben“, sagte er.

Es gibt ein neues Argentinien das wieder einmal die Ideen aufgreift, die es vor Jahren zu einem der wohlhabendsten Länder der Welt gemacht haben. Und es gibt ein neues Argentinien, das ebenfalls versucht, den führenden Platz im Konzert der Nationen zurückzuerobern, den es einst innehatte und den es niemals hätte aufgeben dürfen“, betonte er.

Darüber hinaus erklärte Milei: „Argentinien wird sich immer dafür einsetzen, die Ideen zu verteidigen, die den Westen groß gemacht haben. Für uns ist Frieden zwischen freien Nationen nicht nur eine moralische Pflicht, sondern eine notwendige Voraussetzung für Wohlstand.“

Und er verwies auf den Ukraine-Krieg mit Russland. “Meine größte Unterstützung gilt dem Volk der Ukraine und meinem Freund SelenskyjWir lehnen jede Art von Gewalt und Krieg als illegitimen Mechanismus zur Lösung von Konflikten zwischen Nationen ab. „Krieg kann niemals die Antwort auf Probleme sein, die im politischen Bereich gelöst werden müssen“, betonte er.

Der Präsident nimmt in Begleitung der Generalsekretärin des Präsidialamts, Karina Milei, und der Außenministerin Diana Mondino an dem Gipfel teil.

#Argentina

-